1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Kategorie auswählen: Wirtschaft

Magazin

  • Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft

    Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft München (dts Nachrichtenagentur) - Im Dieselskandal haben die Behörden Audi-Chef Rupert Stadler am Montagvormittag vorläufig festgenommen. "Der Beschuldigte wurde der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat", teilte die Staatsanwaltschaft München II mit. Der Haftbefehl stütze sich auf den Haftgrund der Verdunkelungsgefahr, so die Behörde weiter.

  • Berichte: Audi-Chef Stadler festgenommen

    Berichte: Audi-Chef Stadler festgenommen München (dts Nachrichtenagentur) - Im Dieselskandal haben die Behörden Audi-Chef Rupert Stadler übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Montagvormittag vorläufig festgenommen. Die Medien berufen sich dabei auf einen Konzernsprecher. "Wir bestätigen, dass Herr Stadler am heutigen Morgen festgenommen wurde. Der Haftprüfungstermin, der über eine mögliche Untersuchungshaft entscheidet, dauert an", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" den Sprecher.

  • Wirtschaft kritisiert Euro-Reformpläne von Scholz

    Wirtschaft kritisiert Euro-Reformpläne von Scholz Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Reform der Währungsunion stoßen in Deutschland auf Kritik von Wirtschaftsverbänden. "Viele der Vorschläge beinhalten direkt oder indirekt Maßnahmen, die in Richtung Risiko-, Haftungs- und Schuldenübernahme gehen und damit den Grundvoraussetzungen für eine langfristig stabile Währungsunion widersprechen", warnt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in einem Positionspapier, über welches das "Handelsblatt" berichtet. Vor allem von Scholz` Idee einer europäischen Rückversicherung für die nationalen Arbeitslosenversicherungssysteme hält di…
    mehr...

  • NRW wirbt vor Brexit verstärkt um britische Unternehmen

    NRW wirbt vor Brexit verstärkt um britische Unternehmen Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts des geplanten EU-Austritts von Großbritannien wirbt die nordrhein-westfälische Landesregierung verstärkt um Investitionen britischer Unternehmen in NRW. Die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW-Invest eröffnet am Montag erstmals ein Büro in London, um Impulse für Firmenansiedlungen in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland zu geben, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Montagsausgabe). Nordrhein-Westfalen sei schon jetzt bei Direktinvestitionen britischer Unternehmen führend unter den deutschen Bundesländern, sagte Landeswirtschaftsminister Andreas Pinkw…
    mehr...

  • Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst produzieren

    Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst produzieren Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Trennung von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bekennt sich Post-Chef Frank Appel zum Streetscooter. Der von Gerdes vorangetriebene Elektrotransporter werde weiter von der Deutschen Post produziert, sagte Appel der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). "Mindestens in den nächsten zwei Jahren setzen wir das fort."