1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Kategorie auswählen: Wirtschaft

Magazin

  • BDI: USA sollten Autozölle-Bericht "zügig" veröffentlichen

    BDI: USA sollten Autozölle-Bericht Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die US-Regierung aufgefordert, ihren umstrittenen Bericht zu Automobilimporten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. "Das US-Wirtschaftsministerium sollte seinen Bericht zu Automobilimporten nun zügig veröffentlichen, um die Unsicherheit der Unternehmen nicht noch weiter zu vergrößern", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Montag. Keineswegs gefährdeten Einfuhren von Automobilen die nationale Sicherheit der USA.

  • Einnahmen der gesetzlichen Rentenkassen steigen weiter kräftig

    Einnahmen der gesetzlichen Rentenkassen steigen weiter kräftig Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Einnahmen der gesetzlichen Rentenversicherung steigen weiter kräftig: Im Januar des laufenden Jahres beliefen sie sich auf 19,4 Milliarden Euro – 5,3 Prozent mehr als noch im Januar 2018. Das geht aus Zahlen der Deutschen Rentenversicherung hervor, über welche die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Dienstagsausgaben berichten. Die Pflichtbeiträge beliefen sich im Januar auf 17,3 Milliarden Euro – 4,9 Prozent als im Vorjahresmonat. In der Bilanz machen sich jedoch erste Auswirkungen des Rentenpakets bemerkbar.

  • AGCO-Chef Richenhagen: "Vertreibt die Wölfe mit Eseln"

    AGCO-Chef Richenhagen: Duluth (dts Nachrichtenagentur) - Martin Richenhagen, Chef des US-Landmaschinenherstellers AGCO, hat sich mit einem ungewöhnlichen Vorschlag in die Wolfsdebatte in Deutschland eingeschaltet. "Vertreibt die Wölfe mit Eseln", schlug er angesichts gestiegener Angst vor Wolfsangriffen in der "Bild" vor. "Auf unserem Pferdehof `Hidden Pines` in der Nähe von Atlanta hatte sich ein Rudel Kojoten angesiedelt, was besonders für die ganz jungen Pferde gefährlich war", sagte der ehemalige Dressurreiter.

  • Bienen-Volksbegehren: Bauernpräsident warnt vor negativen Folgen

    Bienen-Volksbegehren: Bauernpräsident warnt vor negativen Folgen Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach dem vorzeitigen Erfolg des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" in Bayern warnt der Deutsche Bauernverband vor negativen Folgen für die derzeit von Landwirten umgesetzten Umweltprogramme auf Äckern und in Ställen. "Wir Bauern sind essentiell auf die Bestäuber angewiesen. Würde das Volksbegehren so umgesetzt wie von den Initiatoren vorgesehen, könnten diese Programme vielleicht nicht mehr in dem Umfang gefördert werden wie jetzt", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagsausgaben).

  • VZBV verlangt von Bahn Vereinfachung des Entschädigungsantrags

    VZBV verlangt von Bahn Vereinfachung des Entschädigungsantrags Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bahn-Kunden sollten nach Ansicht von Verbraucherschützern bei Verspätungen einfacher und auf digitalem Weg Anträge auf Entschädigungen stellen können. "Dass Geschädigte das Fahrgastrechte-Formular ausdrucken und per Briefpost zusenden müssen, ist nicht mehr zeitgemäß, sondern geradezu antiquiert. Digitalisierung ist für die Bahn eine Einbahnstraße: Digital verkaufen ja, aber nicht digital entschädigen", sagte die Leiterin des Teams Mobilität und Reisen beim Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), Marion Jungbluth, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe).