1. Welcome to KWICK!

    We're happy that you are part of our community. Please take a few minutes discover how KWICK! works.

    You want to explore KWICK! on your own? No problem. You can easily restart the tour at any time by using the sidebar if you change your mind.

  2. Logo

    A click on the KWICK! Logo brings you back to the startpage. Besides a menue with a lot of useful links opens if you mouse over.

  3. Notifications

    You may find all of your news, friendship requests and messages up right in the navigation bar.

  4. Settings

    Just mouse over a post and the gearwheel will appear. Here you'll find all the settings for your news.

  5. Supermodul

    The supermodul summarizes various contents. Enjoy exploring!

Overview / Glaube & Philosophie

Das Für und Wider des (A)Theismus

  • 6172 Posts
Author Post

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

03/02/18, 06:52 am
Post from Velgar 46 :

"Könnte man das dann sogar "ausschließen"?"

Nein, deshalb ja auch der Konjunktiv.

 

"Naja, kommt wohl auf die eigene Position in einem Unternehmen, oder auch Firma an?"

Nein, das meine ich nicht.

Wie kauft ma…

Genau das meinte ich ja, Zeit kostet Geld, wenn man jemand dafür bezahlt der die Dinge macht, die einen "aufhalten".

Vom Prinzip her kann man nicht wirklich "Zeit kaufen", sondern eventuell nur die anderer Leute, die ggf. darauf warten etwas machen zu können. Ist dann auch eher ein "Outsourcing" von arbeiten.

Und genau darauf wollte ich raus.

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Velgar 46

Velgar

Myth
22,964 posts

03/01/18, 08:01 pm
Post from Ignition 45 :

"Teil zwei" von meiner vorangegangen Antwort.

Ich will eigentlich darauf hinaus, daß es so einfach nicht ist. Wenn du jemand was Teures verkaufen willst, dann muß dieser jemand auch die entsprechende Knete haben und um die zu haben, k…

"Auszuschliessen ist das aber trotzdem nicht?"

Natürlich nicht. Aber die Handvoll strunzdämliche Glückspilze, die trotz IQ unterhalb der Grasnabe Geld zum verprassen haben halten keinen Wirtschaftszweig am Leben.

Das wäre so, als würdest du nur Autos für Lotto-Gewinner bauen und verkaufen.

Du willst ja nicht nur ein paar Autos verkaufen. Du willst ja viele verkaufen. Oder nicht nur drei sauteure Handys die Woche. Sondern tausende. Millionen. Noch mehr.

Denn wer genug Hirnzellen hat, einen Lottoschein auszufüllen, wird nicht gerade ein Schrotthandy für eine halbe Million kaufen, was es aber kosten müßte, wenn du von den drei Kunden die Woche dein Handy bauen willst.

Oh, geben tuts solche Vögel bestimmt. Aber nicht so viele, daß ein Unternehmen davon leben könnte.

 

Ich weiß gerade nicht, was du mit deinem "auszuschliessen" hast.

Es ging darum, daß "dumme Kunden, die sich alles andrehen lassen" ja das Ziel wären.

Daß es solche Kunden gibt, ist schon klar, aber völlig wurscht. Vor allem, wenn du Hochpreisiges wie Autos oder Handys verkaufen willst.

Denn - wie gesagt - die Handvoll Vollhonks, die sowohl die Kohle haben als auch dumm genug sind, sich teuren Scheiss andrehen zu lassen sind eher dünn gesät. 

Und du willst - am Beispiel Handys - in zwei Jahren ja das Nächste verkaufen. 

Also machst du es entweder so günstig, daß du nur über die Zahl gehst oder so gut, daß es jeder haben will.

Natürlich kannst du mit Werbung was machen und auch Scheiss an den Mann bringen zu völlig überteuerten Preisen. Aber ob der Kunde dann in zwei Jahren dann wieder dein Produkt kauft, darf durchaus bezweifelt werden.

 

Es scheint, als wärst du da bischen auf dem falschen Pferd.

 

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Velgar 46

Velgar

Myth
22,964 posts

03/01/18, 07:47 pm
Post from Ignition 45 :

 

Natürlich haben auch "Reiche" Probleme. Andere Probleme. Die Karre vor der Tür dürfte aber nicht dazu gehören.

Könnte man das dann sogar "ausschließen"?

Man kann sich übrigens durchaus Glück kaufen. Man muß nur das Ric…

"Könnte man das dann sogar "ausschließen"?"

Nein, deshalb ja auch der Konjunktiv.

 

"Naja, kommt wohl auf die eigene Position in einem Unternehmen, oder auch Firma an?"

Nein, das meine ich nicht.

Wie kauft man "Zeit"?

Überleg doch einfach, für was du so den ganzen Tag Zeit verbrätst. Was du alles machen mußt, wenn du nach Hause kommst und was da an Zeit weggeht.

Wärs nicht schöner und würde mehr Spaß machen, wenn du nicht erst noch kochen, Wäsche waschen und putzen müßtest?

Oder den leidigen Papierkram?

Wenn du statt dessen irgendwas machen könntest, was dir Spaß macht?

Und jetzt sag mir, wie man das anstellt... Kostet Geld, schon klar. Aber darum ging es ja: Wie kauft man sich "Zeit"?

Indem man jemand anheuert, der den Scheiss macht, der einem selber auf den Sack geht...

 

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

03/01/18, 01:49 pm
Post from Velgar 46 :

"Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?"

Hartz IV RTL (II)-Gucker.

 

"Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?"

Habe ich in dem Fall nicht. Bzw. nur via Korrelation.

Denn Hartz IV RTL (II) - Z…

"Teil zwei" von meiner vorangegangen Antwort.

Ich will eigentlich darauf hinaus, daß es so einfach nicht ist. Wenn du jemand was Teures verkaufen willst, dann muß dieser jemand auch die entsprechende Knete haben und um die zu haben, kann er nicht völlig dämlich sein.

Auszuschliessen ist das aber trotzdem nicht?

 

 

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

03/01/18, 01:45 pm
Post from Velgar 46 :

"Naja, das unterste Ende der sozialen Leiter besetzen auch Leute, die Arbeiten verrichten, die sonst kein Mensch machen will."

Dann sind sie nicht Hartz IV-RTL (II)-Gucker.

 

"Wenn diese Arbeit aber keiner macht, sieht es b…

 

Natürlich haben auch "Reiche" Probleme. Andere Probleme. Die Karre vor der Tür dürfte aber nicht dazu gehören.

Könnte man das dann sogar "ausschließen"?

Man kann sich übrigens durchaus Glück kaufen. Man muß nur das Richtige kaufen: Zeit.

Also ich denke da eher, wenn jemand "Pech hat", dann kann dem das Monetäre auch nicht wirklich "helfen"?

Wenn er oder sie überhaupt genug davon haben?

Abgesehen davon heisst es ja noch lange nicht dass man "glücklicher ist / wird", wenn man viel Zeit zum Nachdenken hat?

Besonders, wenn man besonders viel Zeit "kauft"?

Und man kann "Zeit" kaufen.

Naja, kommt wohl auf die eigene Position in einem Unternehmen, oder auch Firma an?

Abgesehen vom "kostenlosen" Krankenschein?

 

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Velgar 46

Velgar

Myth
22,964 posts

02/25/18, 11:05 am
Post from Ignition 45 :

"Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?"

Hartz IV RTL (II)-Gucker.

"Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?"

Habe ich in dem Fall nicht. Bzw. nur via Korrelation.

Denn Hartz IV RTL (II) - Zuschauer…

"Naja, das unterste Ende der sozialen Leiter besetzen auch Leute, die Arbeiten verrichten, die sonst kein Mensch machen will."

Dann sind sie nicht Hartz IV-RTL (II)-Gucker.

 

"Wenn diese Arbeit aber keiner macht, sieht es bald sehr übel aus, nicht nur bei uns in Deutschland."

Du mißverstehst mich hier.

Nicht jeder Hartz IV-Empfänger guckt auch RTL (II). Und nicht jeder, der RTL (II) schaut, kriegt auch Hartz IV.

Aber jemand, der Hartz IV erhält, macht schon mal die Arbeiten, die sonst keiner machen will, auch nicht. Sonst wärs ja nicht Hartz IV.

 

"Also wenn 30 Leute das selbe Auto wie man selbst haben, dann will "man" sich irgendwie anders als "anders" darstellen. (In den "oberen" Schichten)"

Gerade in den oberen sozialen Schichten dürfts ja nun kein Problem sein, sich eine andere Karre zu kaufen als der Nachbar.

Mir wärs ziemlich wurscht, wenn der Nachbar das gleiche Auto fährt.

 

"Du hast das bestimmt auch mitbekommen, da hat sich ein Millionär das Leben genommen, weil er kurz zuvor sogar Milliardär war, aber durch unglückliche Umstände hat er viel Geld verloren. So ein Fall zeigt doch, das "die da oben" andere Probleme haben als die ganz unten?"

Natürlich haben auch "Reiche" Probleme. Andere Probleme. Die Karre vor der Tür dürfte aber nicht dazu gehören.

 

 

Man kann sich übrigens durchaus Glück kaufen. Man muß nur das Richtige kaufen: Zeit.

Und man kann "Zeit" kaufen.

 

Als Übung für die Klasse: Wie kauft man "Zeit"?

(Sollte offensichtlich sein.)

 

 

Velgar

 

 

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

02/25/18, 07:29 am
Post from Velgar 46 :

"Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?"

Hartz IV RTL (II)-Gucker.

 

"Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?"

Habe ich in dem Fall nicht. Bzw. nur via Korrelation.

Denn Hartz IV RTL (II) - Z…

"Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?"

Hartz IV RTL (II)-Gucker.

"Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?"

Habe ich in dem Fall nicht. Bzw. nur via Korrelation.

Denn Hartz IV RTL (II) - Zuschauer dürften auch so ziemlich das Gegenteil von "geistiger Elite" sein.

Daß es geistige Minderleister natürlich auch in höheren sozialen Schichten gibt bestreite ich gar nicht.

 Naja, das unterste Ende der sozialen Leiter besetzen auch Leute, die Arbeiten verrichten, die sonst kein Mensch machen will.

Wenn diese Arbeit aber keiner macht, sieht es bald sehr übel aus, nicht nur bei uns in Deutschland.

Klar gibt es da eventuell einen Zusammenhang, doch wie schon geschrieben wurde sind nicht alle dort "unfit".

Vielleicht haben die zum Teil einfach keine Lust das uns bekannte "Kasperle-Theater" mit zu machen, und haben deshalb nicht so viel Geld, bzw. Hartz IV.

"Vielleicht gerade dort, und sie "will" auch gehört werden, besser gesagt, gerade deswegen sich wichtig machen."

Meiner Erfahrung nach eher weniger. Oh, gibts schon auch. Aber nicht so rasend viele, würde ich sagen.

Vielleicht auch, weil in höheren sozialen Schichten es wenig Schwierigkeit gibt, Gehör zu finden und es auch weniger "Bedürfnis" gibt, sich wichtig zu machen, weil man innerhalb der sozialen Leiter ja bereits quasi "wichtig" ist.

Also wenn 30 Leute das selbe Auto wie man selbst haben, dann will "man" sich irgendwie anders als "anders" darstellen.

(In den "oberen" Schichten)

Da kann es bis zur depression ausarten, nur weil das Lieblingsstück (in  dem Falle Auto, etc.) auch bei anderen steht.

Übrigens:

Du hast das bestimmt auch mitbekommen, da hat sich ein Millionär das Leben genommen, weil er kurz zuvor sogar Milliardär war, aber durch unglückliche Umstände hat er viel Geld verloren. So ein Fall zeigt doch, das "die da oben" andere Probleme haben als die ganz unten?

 

Ich schreibe später mehr zum Thema, ich habe gerade Besuch bekommen.

 

 

 

 

 

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Velgar 46

Velgar

Myth
22,964 posts

02/24/18, 06:41 pm
Post from Ignition 45 :

"Menschen können auch den größten Schwachsinn annehmen, und sich dabei noch wichtig vorkommen."

Eine nicht ganz uninteressante Frage: Nehmen sie diesen Schwachsinn an UM sich wichtig vorzukommen?

Mit diesem "Wissen" können si…

"Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?"

Hartz IV RTL (II)-Gucker.

 

"Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?"

Habe ich in dem Fall nicht. Bzw. nur via Korrelation.

Denn Hartz IV RTL (II) - Zuschauer dürften auch so ziemlich das Gegenteil von "geistiger Elite" sein.

Daß es geistige Minderleister natürlich auch in höheren sozialen Schichten gibt bestreite ich gar nicht.

 

"Vielleicht gerade dort, und sie "will" auch gehört werden, besser gesagt, gerade deswegen sich wichtig machen."

Meiner Erfahrung nach eher weniger. Oh, gibts schon auch. Aber nicht so rasend viele, würde ich sagen.

Vielleicht auch, weil in höheren sozialen Schichten es wenig Schwierigkeit gibt, Gehör zu finden und es auch weniger "Bedürfnis" gibt, sich wichtig zu machen, weil man innerhalb der sozialen Leiter ja bereits quasi "wichtig" ist.

Daß die Übergänge hier wirklich ausgeprägt fliessend sind, braucht man nur am Rande erwähnen.

Es gibt hochintelligente Straßenkehrer und Millionäre, die IQ-technisch mit altem Toastbrot konkurrieren.

 

"Naja, ist es nicht gut für die Wirtschaft, wenn es Leute mit wenig Ahnung / (echtem) Wissen gibt, dumme Konsumenten, die jeden Mist glauben, wenn der gut "Verpackt" wurde?"

Das Problem in dieser Argumentation dürfte sein, daß Hartz IV RTL (II)-Zuschauer eher nicht so rasend viel konsumieren können, so insgesamt.

Klar, wenn du Kartoffelchipshersteller bist oder die Tabakindustrie, dann schon, denn da geht schon was.

Aber wenn du Autos herstellst, braucht der Konsument schon die nötigen Mittel. Je mehr, desto besser. Bei klarer Korrelation zwischen Bildung und Einkommen wirds mit Hartz IV dann doch eher eng, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Ein Macbook dürfte man da eher nicht finden und ein neues Eierfon auch nicht unbedingt.

Also sehr abhängig von der jeweiligen Zielgruppe des jeweiligen Wirtschaftszweiges.

Oh, da wird auch noch viel gemauschelt und getrickst. Aber das geht nur bis zu einer gewissen Grenze. Und in Deutschland wird das durch entsprechende Gesetze auch durchaus schwierig für die Unternehmen (zu Recht, nebenbei).

Es gab mal eine Generation des Smarts (ein recht teures Vehikel, daß eigentlich nur taugt, wenn man das Geld übrig hat), da hat der Birnenwechsel der Scheinwerfer mal eben lustige acht Werkstattstunden gedauert. Wurde tatsächlich verboten ("Scheinwerferlampen müßen mit Bordmitteln austauschbar sein").

Das geht weiter bei Gewährleistungspflichten - übrigens ein Heidenspaß, wenn nach einem Jahr dein Eierfon verreckt, weil die sich tatsächlich mit ihrem einem Jahr versuchen rauszureden. (Da hilft nur hart bleiben und den entsprechenden BGB-Paragraphen parat haben. Zwei Jahre Gewährleistung sind Pflicht. Garantie ist was anderes.)

Man mag über die Komplexität des deutschen Rechtssystems schimpfen, aber es hat auch seine guten Seiten.

 

Ich will eigentlich darauf hinaus, daß es so einfach nicht ist. Wenn du jemand was Teures verkaufen willst, dann muß dieser jemand auch die entsprechende Knete haben und um die zu haben, kann er nicht völlig dämlich sein.

 

"Nein, sie glauben den Käse weil sie es tatsächlich nicht besser wissen. Natürlich gibt es auch dabei Zusammengehörigkeitsgefühle, aber das ist ein Nebeneffekt, meiner Meinung nach."

Ich meinte weniger ein "Zusammengehörigkeitsgefühl" in dem Sinne. Sondern mehr ein "Ich weiß was, was sonst keiner weiß!einself! Bin ich nicht toll?"

Schlimm finde ich weniger die Leute, die es nicht besser wissen, sondern mehr die Leute, die es besser wissen müßten.

Dummheit ist erlaubt. Ignoranz nicht.

Nimm doch mal die in Deutschland nu eher seltenen "Flacherdler".

Es gibt eigentlich keinen Grund, sich das Wissen - das nun wirklich einfach ist - nicht anzueignen und zu merken, daß egal wie man sich auch hinstellt, die Erde nun mal keine Scheibe oder Ebene oder was immer ist. Sondern eine Kugel. Naja, eine Kartoffel. Bispheroid.

Aber bei diesen Leuten ist der "Glaube" an eine flache Erde - ohnehin religiös motiviert - durchaus selbst religiös zu nennen.

 

Das Problem bei diesen Dingen ist, daß sie eigentlich wirklich simpel sind. Evolution in der Grundform ist so billig, daß man sich wirklich fragen muß, warum erst ein Darwin kommen mußte und warum das nicht schon seit zig tausend Jahren bekannt ist.

Jeder Bauer hätte es wissen können. (Und damit meine ich tatsächlich den Landwirt, mit und ohne Viecher.)

Und hats vermutlich auch gewusst.

 

Es ist einfach zu einfach. Und man kann es wirklich nicht noch einfacher erklären. Abstammung mit zufälliger Variation und was sich dann besser fortpflanzt, davon gibts dann mehr. Einfacher gehts nun wirklich nicht.

 

Aber solche Leute wollen es gar nicht wissen. Denn dann wäre "Ich weiß was, was sonst niemand weiß" oder "nur eine kleine 'Elite' weiß" ja weg.

 

Bei Religion kommt noch ein anderer Faktor hinzu. Aber dazu ein andermal.

 

 

Velgar

 

 

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

02/24/18, 04:45 pm
Post from Velgar 46 :

"Menschen können auch den größten Schwachsinn annehmen, und sich dabei noch wichtig vorkommen."

Eine nicht ganz uninteressante Frage: Nehmen sie diesen Schwachsinn an UM sich wichtig vorzukommen?

Nicht selten werden wirklich ab…

"Menschen können auch den größten Schwachsinn annehmen, und sich dabei noch wichtig vorkommen."

Eine nicht ganz uninteressante Frage: Nehmen sie diesen Schwachsinn an UM sich wichtig vorzukommen?

Mit diesem "Wissen" können sie sich hinstellen und denen, die dieses "Wissen" nicht haben oder auch "ergründen" können, und sagen "Da, schau her!".

Der "normale" Bürger lässt sich durchaus viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Besonders, wenn in dem erwähnten hochgradig "wichtige Worte", bzw. Fremdworte (die nicht jeder kennt) vorkommen. Guck doch mal wieviel Schwachfug Videos es gibt, wo "erklärt" wird wie etwas angeblich funktionieren soll oder auch, was es angeblich gegeben hat / haben soll. Riesenmenschen, Radioempfang im Kopf dank Plomben, keine Evolution, Menschen gab es schon immer, die Erde ist erst blablabla Jahre alt, und noch so einiges das du bestimmt schon lange kennst. Da gibts ja dann auch die "Expertenvorträge" von diversen Leuten. 1.gif

Nicht selten werden wirklich abgefahrene "Ideen" (nenn ichs mal so) von Leuten angenommen, die ansonsten eher... hm... auf den unteren Rangen der sozialen Leiter herumklettern?

Was ist "am unteren Ende der sozialen Leiter"?

Du meinst wohl eher die -nicht- geistige "Elite"?

Die befindet sich doch auch in den oberen "Schichten"? Vielleicht gerade dort, und sie "will" auch gehört werden, besser gesagt, gerade deswegen sich wichtig machen.

Klassisches Beispiel dazu: Die "Reichsbürger". Mit solider Regelmäßigkeit sind das Leute, die von der Sozialhilfe (Hartz IV) leben. Oh, sicher nicht immer und keinesfalls alle. Aber ein relevanter Prozentsatz.

Naja, ist es nicht gut für die Wirtschaft, wenn es Leute mit wenig Ahnung / (echtem) Wissen gibt, dumme Konsumenten, die jeden Mist glauben, wenn der gut "Verpackt" wurde? 

Es ist schon zumindest die Überlegung wert, ob manche Leute so einen Humbug glauben, um sich ein Selbstwertgefühl zu schaffen, indem sie Teil einer gefühlten "Elite" werden.

Nein, sie glauben den Käse weil sie es tatsächlich nicht besser wissen. Natürlich gibt es auch dabei Zusammengehörigkeitsgefühle, aber das ist ein Nebeneffekt, meiner Meinung nach.

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Velgar 46

Velgar

Myth
22,964 posts

02/24/18, 02:53 pm
Post from Ignition 45 :

Um da ein wenig mehr ins Detail zu gehen:

Menschen können auch den größten Schwachsinn annehmen, und sich dabei noch wichtig vorkommen.

(Extra "annehmen" und nicht "glauben" geschrieben)

Das muss nicht einmal etwas mit R…

"Menschen können auch den größten Schwachsinn annehmen, und sich dabei noch wichtig vorkommen."

Eine nicht ganz uninteressante Frage: Nehmen sie diesen Schwachsinn an UM sich wichtig vorzukommen?

Nicht selten werden wirklich abgefahrene "Ideen" (nenn ichs mal so) von Leuten angenommen, die ansonsten eher... hm... auf den unteren Rangen der sozialen Leiter herumklettern?

Klassisches Beispiel dazu: Die "Reichsbürger". Mit solider Regelmäßigkeit sind das Leute, die von der Sozialhilfe (Hartz IV) leben. Oh, sicher nicht immer und keinesfalls alle. Aber ein relevanter Prozentsatz.

Es ist schon zumindest die Überlegung wert, ob manche Leute so einen Humbug glauben, um sich ein Selbstwertgefühl zu schaffen, indem sie Teil einer gefühlten "Elite" werden.

Nur so als Diskussionspunkt.

 

"(Extra "annehmen" und nicht "glauben" geschrieben)"

Wir wissen beide, daß das Wort "glauben" unterschiedliche Bedeutungen hat und ich denke, wir können beide die unterschiedlichen Bedeutungen aus dem Kontext erschliessen. ;-)

 

"Das muss nicht einmal etwas mit Religiösem, Religion, oder was auch immer, zu tun haben."

Das meinte ich mit "religiöser Glaube muß nichts mit Religion selbst zu tun haben".

"Flacherdler" haben durchaus einen "religiösen Glauben" (gut, sind auch meistens/fast immer/immer religiöse Gläubige dazu), der nicht unbedingt die Religion direkt betrifft.

Dito andere Verschwörungsanhänger.

 

"An und für sich gibt es sie nur noch weil es doch noch einige gibt die positiv eingestellt sind."

Und je mehr Menschen anständig ausgebildet werden und das rationale Denken beherrschen, desto besser ist es für alle.

 

 

Velgar

 

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"