1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Wissenschaft & Technik

Diesel-Hybrid: Sparwunder oder Schnapsidee?

  • 6 Beiträge
Autor Beitrag

Anubisx 30

Anubisx

Halbgott
14.351 Beiträge

08.09.18, 08:22 Uhr

Wenn heutzutage von Hybridantrieben die Rede ist, dann geht es so gut wie immer um die Kombination aus Benziner und Elektro. Von der Kombination aus Diesel und Elektro hört man hingegen so gut wie nie.

Doch warum eigentlich?

Denn immerhin ist der Diesel auf der Langstrecke nach wievor unschlagbar. Während Elektro für den Stadtverkehr optimal ist. Die Kombination aus Diesel und Elektro dürfte daher eigentlich das Optimum darstellen. Dennoch setzt dieser sich nicht gegen die Benziner Kombination durch. Was meint ihr dazu woran dies liegt?

Und was haltet ihr generell von der Diesel-Hybrid Idee?

Gibt es vielleicht ganz praktische Gründe warum diese gemieden wird?

Oder wurde hier einfach viel Potenzial übersehenen?

 

 

contra principia negantem non est disputandum

Struppi07 56

struppi07

Guru
1.575 Beiträge

23.12.18, 11:49 Uhr
Beitrag von Anubisx 30 :

Wenn heutzutage von Hybridantrieben die Rede ist, dann geht es so gut wie immer um die Kombination aus Benziner und Elektro. Von der Kombination aus Diesel und Elektro hört man hingegen so gut wie nie.

Doch warum eigentlich?

Den…

Aktuelle Dieselmotoren sind aufwändiger als Benziner. Das Hybridkonzept ist eh schon teurer als ein monolithischer Antrieb.
Die Idee wird aber trotzdem angegangen, Volco, LandRover. Schau mal nach dem Unternehmen V2.

Generell stellt sich aber die Frage ob der Dieselmotor seine Energie auf die Räder oder in einen Generator liefern soll.
Beim jetzigen Hybridkonzept ist das vom Wirkungsgrad nicht ideal.

Die meisten Leute denken, dass Diesel -> Strom -> Antrieb einen schlechteren Wirkungsgrad hat als Diesel -> Antrieb.

Das ist aber nur bei einer konstanten Autobahnfahrt mit der effektiven Drehzahl eines Diesels so. Da hat der ca. 40% Wirkungsgrad.
Beim Anfahren oder nieder- oder höherdrehenden Motoren sinkt der Wirkungsgrad unter 20%. 
Ein besseres Konzept ist der Diesel-Elektrische Antrieb der bei Lokomitven schon seit über 50 jahren verwendet wird. Ein konstannt drehender Dieselmotor versorgt einen Generator und dieser die Elektromotoren.

Würde die Menge Dieseltreibstoff die Deutschland in 1 Jahr verbraucht, statt in fahrenden Autos in Blockheizkraftwerken verbrannt und die Autos mit dem produzierten Strom betrieben, wäre die Reichweite der Fahrzeuge größer und der Heizbedarf der Wohnungen kleiner.

 

Vermutlich wird sich das auch durchsetzen, weil damit auch der Wasserstoff/Methan als Antrieb ins Spiel kommt.
Elektromotoren mit kleiner 10KW/h Pufferbatterie (Tesla hat ca 80 KW/h).

Die Ladung der Batterie kann ich nun mit Diesel, Benzin, Wasserstoff-Brennstoffzelle, Audigas, Erdgas... vornehmen.

 

 

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

Dutsch 40

Dutsch

Gelegenheitskwickie
36 Beiträge

19.12.18, 10:00 Uhr

ich finde das der hybrid eine super alternative ist zu e-autos. nichts gegen e-autos, aber die reichweite ist doch bedenklich. entweder muss man jeder tag laden oder das auto ist (für normal verdiener) nicht bezahlbar. daher find ich hybrid (egal ob diesel oder benziner) echt eine klasse alternative. 

Morbit 30

Morbit

Superkwickie
484 Beiträge

25.11.18, 20:01 Uhr

Hybrid halte ich insgesamt für unsinning, zusätzliches Gewicht und wenn ich einen Range Extender wie beim Ampera habe, noch unsinniger, warum soll ich Sprit (egal ob Diesel oder Benzin) in elektr. Energie umwandeln, um damit einen E-Antrieb zu betreiben? Zusätzliche unnötige Verluste.

Ich bin mal gespannt, wie sich nächstes Jahr Porsches Mission-E entwickeln wird, auch wenn das E-Motor eine Umweltlüge ist, scheint es sich hier mal in eine interessante (wenn auch immer noch teure Anschaffung, aber Porsche eben) Alternative zum Verbrenner zu entwickeln.

22excide 30

22excide

Großmeister
68 Beiträge

11.11.18, 00:10 Uhr

Abseits der kleinen PKW gibt es sehr wohl bewährte Diesel-Hybride.

Für diverse LKW und Großraumfahrzeuge (Bus) gibt es Hydraulik-Hybride. Diese nutzen ganz besonders da wo oft angefahren und gebremst wird, also bei Müllfahrzeugen oder eben einem Bus im Stadtverkehr. Damit können ca. 30-40% Kraftstoff eingespart werden.

 

Ansonsten ist der Hybrid mittlerweile überholt da es Fahrzeuge gibt die rein elektrisch ordentliche Reichweiten ermöglichen. Die Preisgestaltung ist zwar aktuell noch auf Luxus getrimmt, sobald aber die Chinesen begreifen Autos nach EU Standards zu bauen wird sich da schnell was tun.

Plan_los 30

plan_los

Betriebsnudel
139 Beiträge

09.09.18, 09:41 Uhr

Im Jahr 2018 über Hybridfahrzeuge zu sinnieren erscheint mir eine Dekade zu spät. Die Technik existiert schließlich längst, nur leider hat man sich Herstellerübergreifend dazu entschieden eine völlig falsche Produktstrategie zu fahren.

 

Eine sinnvolle Hybridiserung hätte bedeutet, jede verfügbare Motorisierung eines Autos mit Batterie und E-Maschine für 30-50 Km auszustatten. Stattdessen hat man den Hybrid jedoch nur als zusätzliche Modellvariante gesehen und die E-Maschine mit einem sowieso schon potenten Verbrenner verknüpft. Das ganze dann natürlich noch zu Preisen bei denen es einen nicht wundert, dass der Markt sie kaum annimmt. Aber das scheint im konservativen Umfeld großer Konzerne wohl einfach ganz gewöhnliches Verhalten zu sein.

 

Bleibt zu hoffen, dass unsere lieben Konzerne bei den E-Fahrzeugen etwas mehr Elan an den Tag legen. Nach der Vorstellung des Mercedes'schen EQC (oder wie der heißt) bin ich an der Stelle jedoch eher skeptisch.

XiX 42

XiX

Halbgott
3.320 Beiträge

09.09.18, 09:35 Uhr
Als Hauptgrund wird der hohe Aufwand der Abgasreinigung beim Diesel gegenüber dem Benziner ausgemacht:

https://www.green-motors.de/alternative-antriebe/diesel-hybrid

Letztendlich eine Kostenfrage: wer sich einen der aktuell vorhandenen Diesel-Hybrid kauft, muss eben mehr Laufleistung er"fahren", um die Mehrkosten zu einem Benzinhybrid wieder reinzuholen. Das Problem bestand aber unabhängig vom Hybrid, bei Benzin und Diesel, schon immer.
Gebremst wird nur bei der Landung
Hier gibts Sarkasmus und Ironie in homöopathischen Dosen
Diesen Beitrag habe ich selbst aus google kopiert
Gottseidank bin ich Atheist