1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

MeToo: war die Gesellschaft bisher blind oder nur feige?

  • 133 Beiträge
Autor Beitrag

KarleKeller 39

KarleKeller

Meister
2.002 Beiträge

23.02.18, 13:09 Uhr
Ich find diese Metoo Debatte so herrlich amüsant.
Ich freu mich schon, wenn sich Frauen öffentlich ächten, weil sie mit einem Kleidungsstil nicht einverstanden sind.
Hoffentlich ist dann kein Mann in der Nähe, dem man die Schuld zusprechen kann. Haaaaach herrlich...dann übernehmen wüste Weiber die Deutungshoheit :)
Gessensprachemeldefetischist!

ElderOfZion 28

ElderOfZion

Guru
276 Beiträge

23.02.18, 13:02 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

definiere in diesem zusammenhang bitte mal die diskrepanz zwischen ungleich und unterschiedlich. wenn du schon dabei bist liefer mir noch einen beweis (nicht deine meinung), dass sich der ethnopluralismus der ib auf "rassistische denkmuster" …

aber sich gebetsmühlenartig angegriffen zu fühlen ist eben ein typisches verhalten von linken.

FAST wär da ne Erkenntnis gewesen bei dir. Aber auch nur FAST, dann hast du's auf deine politischen Gegner abgewehrt.

Aber du findest auch Kreationismus plausibel, was erwartet man überhaupt sowas wie Reflexion von dir.

Deutsch ist ein Tunwort ein sogenanntes Wiewort
Weil man kann auch fragen: "Wie ist die Sprache?"
Und dann sagen: Sie ist das Deutsch.

Struppi07 56

struppi07

Großmeister
1.418 Beiträge

23.02.18, 11:07 Uhr
Beitrag von Majestaet 34 :

Niemals würde ich diese Aussage treffen.

Nicht direkt...aber durch die Unterstellung ich würde "Muslime" allgemein meinen oder anderweitig eben nicht differenzieren machst du mich zu einem Rassisten.

 

Für dich besteht…

So ähnlich, mir geht die Einseitigkeit und die Empörungslawine eindeutig zu weit. Ich habe das Gefühl, dass mehr Empörung durch einen fummeldenen amerikanischen Filmproduzenten hervorgerufen wird, wie eine durch die Flüchtlingskrise 

Diese fehlende Prioritätenmesslatte stört mich schon lange nicht mehr, dennoch sind das 2 Themenbereiche. Sicherlich ist US-Metoo für unser Leben weniger relevant als Übergriffe die hier statt finden.
Genauso kann ich aber auch die Aussage treffen, dass Fußballdiskussionen absolut sinnfrei sind und stattdesen Energiefragen um Welten dringender. Katzenvideos haben 10 Mio Klicks, informative Schulungsvideos 287. 

Steuerung von oben funktioniert durch Gewalt, Glaube oder eben Themengestaltung. Während der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft werden sicherlich wieder Gesetze verabschiedet die eigentlich das Volk auf die Straße treiben müssten. Mal beobachten.
Das funktioniert weil sich die Menschen zu gerne am Hype fest beissen. Prioritäten spielen einfach keine Rolle.

wie eine durch die Flüchtlingskrise um 60% angestiegende Rate von sexuellem Missbrauch an Kindern. (PKS nichtdeutsche Tatverdächtige).

Das alleine so geschrieben erzeugt auch kein korrektes Bild. Nahezu 80% der Straftaten von Flüchtlingen findet an Flüchtlingen statt. Für den zuvor hier lebenden Deutschen hat sich die relative Situation nahezu nicht verändert. Durch mehr Menschen ist es absolut natürlich etwas angewachsen, aber eben nicht überproportional.

Der typische Ehemann aus den 60ern hätte heute auch seine liebe Not damit klarzukommen, dass er seine Frau und Kinder nicht prügeln oder missbrauchen darf. Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis ein Großteil der Immigranten das verinnerlicht hat und manche werden es nicht begreifen so wie manche Gastarbeiter bis heute noch nicht die Stellung der Frau in Deutschland verstanden haben.

Nur auch hier gilt die Priorität. Deine Gedanken hier wiederholt niedergeschrieben bewirken nichts. Ein Blog über die Machenschaften der DITIB könnte gut geschrieben Follower bringen und letztendlich den politischen Umgang mit dieser Anstalt verändern.

Sich mit MeToo ohne "islamistische Probleme" zu beschäftigen ist wie Fußball oder Unkraut jäten. Man kann das tun aber Wale retten mit Greenpeace wäre vermutlich sinnvoller. Nahezu jede Handlung / beschäftigung könnte durch eine Sinnvollere ersetzt werden.

 

Nicht direkt...aber durch die Unterstellung ich würde "Muslime" allgemein meinen oder anderweitig eben nicht differenzieren machst du mich zu einem Rassisten.

Aussage:

Ich denke nicht, dass du ein Rassist bist, allerdings denke ich, dass manche Vorurteile eine erhöhte Dominanz haben.

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

Majestaet 34

Majestaet

Betriebsnudel
462 Beiträge

23.02.18, 07:05 Uhr
Beitrag von Struppi07 56 :

Aber klar ich bin der Rassist -.-

Niemals würde ich diese Aussage treffen.

Selbst wenn du das ganze Forum vollschreiben würdest, würde ich mir über DICH niemals eine Aussage erlauben. Aber wir können uns über einzelne Schreibwe…

Niemals würde ich diese Aussage treffen.

Nicht direkt...aber durch die Unterstellung ich würde "Muslime" allgemein meinen oder anderweitig eben nicht differenzieren machst du mich zu einem Rassisten.

 

Für dich besteht in der Erwähnung des Islamismus schon der Rasissmusvorwurf. Wenn du die Schwelle so nieder legst, darfst du dich nicht wundern wenn andere das auch tun.

? Eben gerade nicht.

Da ich immer sauber zwischen Moslems und dem Islamismus differenziere. Es gibt genügend "Moslems" die sich aus den Migrantenvierteln wegen des sich verbreitenden Islamismus bedroht fühlen. @Ironic666 war in den letzten Tagen das beste Beispiel für zusammengereimte und völlig erlogene Behauptungen. Mir geht das tierisch auf die Nüsse, natürlich sind nicht alle Moslems ein Problem, dass ergibt sich schon aus dem gesunden Menschenverstand...die Islamisten sind das Problem. Deren Arme reichen aus den reichen Ölstaaten, der Türkei und anderer Staaten bis hinein in unsere Politik. Sie vergiften die Moschee, Koranschulen und Kulturvereine, bestimmen sogar den Lerninhalt des Islamunterrichts...das muss man sich mal geben. Aber gut ist nicht das Thema.

 

Ich habe dich so verstanden, dass dir innerhalb der MeToo-Kampagne die Übergriffe der Immigranten/Flüchtlinge gegenüber Frauen fehlt.

So ähnlich, mir geht die Einseitigkeit und die Empörungslawine eindeutig zu weit. Ich habe das Gefühl, dass mehr Empörung durch einen fummeldenen amerikanischen Filmproduzenten hervorgerufen wird, wie eine durch die Flüchtlingskrise um 60% angestiegende Rate von sexuellem Missbrauch an Kindern. (PKS nichtdeutsche Tatverdächtige). Unser linkes refugeephiles Traumtänzer-Grüppchen hier bei Kwick allerdings auch die Medien ignorieren das einfach...In England wurde bspw. jahrzehntelang aus solchen Gründen Missbrauch an Kindern verschwiegen, weil eben die Täter Moslems waren. In Schweden geht es genauso ab...habe ich alles verlinkt. Juckt halt niemanden -.-

Wenn man einen Spanner erschießt ist er weg vom Fenster O.O

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.903 Beiträge

23.02.18, 02:26 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

das hast du schön gesagt! übertragen auf die volkszugehörigkeit (übrigens ungleich staatsangehörigkeit) müssten sich deiner meinung nach dann ja (aufgrund der vorherrschenden gleichheit) alle ethnien in identischen situationen auch identisch ver…

wo genau liegt nun also das problem, dass die ib diese ungleichheit auch benennt?

 

Der Punkt ist nicht die Benennung, sondern der Schluß, der daraus gezogen wird. Tut mir aufrichtig leid, daß ich mich für eine kryptofaschistische Wanna-be-Bewegung nicht begeistern kann. 

durch und durch linke amadeu-antonio-stiftung mit der vorstandsvorsitzenden anetta kahane? 

Ich weiß, daß du "durch und durch linke" beleidigend gemeint hast, aber für meine bunte Filterblase ist das das schönste Kompliment, das man formulieren kann. Aber ist schon klar. Der Deutsche behandelt selbst im Jahre 2018 noch ehemalige DDR-Kader, als wären sie für Auschwitz verantwortlich gewesen. 

KEd 31

KEd

Inventar
40.715 Beiträge

22.02.18, 21:25 Uhr (geändert 22.02.18, 22:38 Uhr)
Beitrag von Uljanowa 26 :

Die Ungleichheit benötigt hierarchische Strukturen, die Unterschiedlichkeit nicht. Um die Arbeitswelt zu bedienen: eine ungleiche Bezahlung wäre es, Mann und Frau, die diesselbe Arbeit verrichten, verschiedentlich zu…

das hast du schön gesagt! übertragen auf die volkszugehörigkeit (übrigens ungleich staatsangehörigkeit) müssten sich deiner meinung nach dann ja (aufgrund der vorherrschenden gleichheit) alle ethnien in identischen situationen auch identisch verhalten. da dies offensichtlich nicht der fall ist (stichworte: mentalität, temperament) können wir diese wirre theorie bereits zu den akten legen. wo genau liegt nun also das problem, dass die ib diese ungleichheit auch benennt? du hast damit lediglich das gleiche problem wie in der geschlechterfrage und auch beim frauenmarsch gegen ausländerkriminalität. der regen darf in deiner welt nicht von oben nach unten fallen, auch wenn es de facto so ist. ich sagte du sollst rassismus nachschlagen, nicht ethnopluralismus. nimm dazu am besten den duden. stattdessen zitierst du hier ernsthaft die durch und durch linke amadeu-antonio-stiftung mit der vorstandsvorsitzenden anetta kahane? welche in der ddr auch als "im-victoria" bekannt war und eine fast 800 seiten unfassende stasi-akte hat? und dann willst du als gesprächspartner*in ernstgenommen werden? bzgl. frust könnte ich jetzt sachen von dir posten, in denen du dich hier öffentlich in deinem eigenen selbsthass verloren hast, aber das wäre dann wohl wieder pietätlos. schließ bitte nicht von dir auf andere. die sozialistische idee zieht komischerweise auffallend oft die gleichen charaktere an.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.903 Beiträge

22.02.18, 19:55 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

definiere in diesem zusammenhang bitte mal die diskrepanz zwischen ungleich und unterschiedlich. wenn du schon dabei bist liefer mir noch einen beweis (nicht deine meinung), dass sich der ethnopluralismus der ib auf "rassistische denkmuster" …

Die Ungleichheit benötigt hierarchische Strukturen, die Unterschiedlichkeit nicht. Um die Arbeitswelt zu bedienen: eine ungleiche Bezahlung wäre es, Mann und Frau, die diesselbe Arbeit verrichten, verschiedentlich zu bezahlen. Unterschiedlich wäre die Bezahlung, wenn die Tätigkeit der Arbeitskraft eine andere ist. 

Gut, wenn Du unbedingt eine andere Quelle haben willst. Akzeptierst Du die Amadeu-Antonio-Stiftung, oder ist die dir zu zionistisch? 

"Ethnopluralismus" ist ein Theoriekonzept der sogenannten Neuen Rechten, mit der Rassismus neu und weniger angreifbar begründet werden soll. Er behauptet, dass Völker unveränderliche kulturelle Identitäten besäßen – die vor fremden Einflüssen zu schützen seien. Dazu sollten Völker sich erstens strikt voneinander abgrenzen und zweitens auf innere Homogenität achten. Somit ist Ethnopluralismus ein ausgrenzender Nationalismus, Kritiker nennen ihn auch einen "Rassismus ohne Rassen". 

 

aber sich gebetsmühlenartig angegriffen zu fühlen ist eben ein typisches verhalten von linken.

Ich glaube, Du verkennst da Realitäten. Ich bin erst nach deinem zweiten, pietätlosen Angriff darauf eingangen. Daß ich deine ersten Versuche geflissentlich ignorierte, hat Dir wohl nicht gepaßt, n'est-ce pas? Laß' deinen Frust woanders raus, Kamerad. 

KEd 31

KEd

Inventar
40.715 Beiträge

22.02.18, 19:11 Uhr
Beitrag von Uljanowa 26 :

 setzt ihr euch eigentlich nicht auch immer für vielfalt ein? hast du dir schon einmal überlegt, dass sich mannigfaltigkeit nicht zuletzt durch die unterschiede der diversen völker und gesellschaften auszeichnet?

definiere in diesem zusammenhang bitte mal die diskrepanz zwischen ungleich und unterschiedlich. wenn du schon dabei bist liefer mir noch einen beweis (nicht deine meinung), dass sich der ethnopluralismus der ib auf "rassistische denkmuster" bezieht. schlag am besten auch noch das wort rassismus nach, damit am ende nicht wieder die simple benennung von fakten (ausländergewalt) fälschlicherweise als rassismus betitelt wird. zum zweiten teil: die von dir konstruierte figur deiner selbst eignet sich einfach hervorragend zur veranschaulichung der totalen abstrusität eurer kompletten ideologie. aber sich gebetsmühlenartig angegriffen zu fühlen ist eben ein typisches verhalten von linken.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
22.02.18, 18:24 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

schau einfach mal in deine hose, dann weißt du, dass es eine ungleichheit zwischen mann und frau gibt. du wirst dort höchstwahrscheinlich nicht das vorfinden, was deine geschlechtsangabe hier auf kwick suggeriert. vor allem auf der psychologis…

Witziger weise hat ein per Ideologie verordnete Gleichheit noch niemals funktioniert, da sich diese theoretische Idee früher oder später selbst verzehrt hat.

Von Natur aus, ist alles auf Diversität ausgelegt und dies finde ich auch schön - wenn alles gleich ist, ist es doch einigermaßen langweilig.

Selbstverständlich sollten Menschen vor einer Rechtsnorm gleich sein, so wie es gleichsam die unveräußerliche Doktrin dieser Rechtsnorm sein sollte, diesen Zustand als immer anzustrebende Maxime zu definieren.

Dennoch funktioniert auch dies in der gelebten Praxis nicht so recht.

Im Fazit lässt sich daher sagen: da wo Menschen am Werke sind, wird es niemals Gleicheit unter den Menschen geben, da es unter den Menschen immer ein wie auch immer geartetes Gefälle gibt, das dann womöglich ausgenutzt wird.

 

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.903 Beiträge

22.02.18, 17:09 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

schau einfach mal in deine hose, dann weißt du, dass es eine ungleichheit zwischen mann und frau gibt. du wirst dort höchstwahrscheinlich nicht das vorfinden, was deine geschlechtsangabe hier auf kwick suggeriert. vor allem auf der psychologis…

 setzt ihr euch eigentlich nicht auch immer für vielfalt ein? hast du dir schon einmal überlegt, dass sich mannigfaltigkeit nicht zuletzt durch die unterschiede der diversen völker und gesellschaften auszeichnet?

Man muß es dir wohl direkt sagen: Faschismus hat in einer "mannigfaltigen" Gesellschaft nichts verloren. Der "Ethnopluralismus" der IB bezieht sich auf rassistische Denkmuster, die die Ungleichheit zementieren und benennen möchte. Es ist jedoch ein Unterschied, ob wir von ungleichen oder unterschiedlichen Völkern sprechen. 

Im Übrigen solltest Du dich von deinem Wahn lösen, ständig meine Person als Argument heranzuziehen. Das wirft ein schlechtes Bild auf Dich. Aber es ist ein typisches Verhalten von Rechten.