1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

MeToo: war die Gesellschaft bisher blind oder nur feige?

  • 119 Beiträge
Autor Beitrag

Auriga 48

Auriga

Veteran
7.599 Beiträge

02.02.18, 13:52 Uhr

MeToo ist ein Hashtag der in den sozialen Medien angefangen hat und nun mittlerweile eine rege gesellschaftliche Diskussion entfacht hat. Was denkt ihr, sind diese Behauptungen und Anschuldigungen authentisch oder möchten sich die Frauen nur rächen? Was bezwecken diese Frauen Jahrzehnte danach noch mit ihren späten Enthüllungen?

Meine Einschätzung  sagt mir, die Frauen sagen die Wahrheit (auch wenn es sicher einige Trittbrettfahrerinnen darunter gibt). Aber generell ist es für mich vorstellbar. Ich weiß z.B. von einem Fall in einer größeren Firma, da hat eine Führungskraft jahrelang junge Frauen, speziell Auszubildende, extrem sexuell genötigt. Er hat sie berührt, hat dabei das Büro verschlossen usw. Es war jedem in der Firma bekannt, inklusive dem Betriebsrat, die Meldungen der jungen Frauen wurden jedoch nicht ernst genommen und unter den Teppich gekehrt. Was soll man davon halten? Bagatellisierte die Gesellschaft dies?

Kennt ihr solches Verhalten aus Erfahrung oder aus euren Freundes- und Bekanntenkreis?

Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. Albert Einstein

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.644 Beiträge

02:26 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

das hast du schön gesagt! übertragen auf die volkszugehörigkeit (übrigens ungleich staatsangehörigkeit) müssten sich deiner meinung nach dann ja (aufgrund der vorherrschenden gleichheit) alle ethnien in identischen situationen auch identisch ver…

wo genau liegt nun also das problem, dass die ib diese ungleichheit auch benennt?

 

Der Punkt ist nicht die Benennung, sondern der Schluß, der daraus gezogen wird. Tut mir aufrichtig leid, daß ich mich für eine kryptofaschistische Wanna-be-Bewegung nicht begeistern kann. 

durch und durch linke amadeu-antonio-stiftung mit der vorstandsvorsitzenden anetta kahane? 

Ich weiß, daß du "durch und durch linke" beleidigend gemeint hast, aber für meine bunte Filterblase ist das das schönste Kompliment, das man formulieren kann. Aber ist schon klar. Der Deutsche behandelt selbst im Jahre 2018 noch ehemalige DDR-Kader, als wären sie für Auschwitz verantwortlich gewesen. 

KEd 31

KEd

Halbgott
40.150 Beiträge

Gestern, 21:25 Uhr (geändert Gestern, 22:38 Uhr)
Beitrag von Uljanowa 26 :

Die Ungleichheit benötigt hierarchische Strukturen, die Unterschiedlichkeit nicht. Um die Arbeitswelt zu bedienen: eine ungleiche Bezahlung wäre es, Mann und Frau, die diesselbe Arbeit verrichten, verschiedentlich zu…

das hast du schön gesagt! übertragen auf die volkszugehörigkeit (übrigens ungleich staatsangehörigkeit) müssten sich deiner meinung nach dann ja (aufgrund der vorherrschenden gleichheit) alle ethnien in identischen situationen auch identisch verhalten. da dies offensichtlich nicht der fall ist (stichworte: mentalität, temperament) können wir diese wirre theorie bereits zu den akten legen. wo genau liegt nun also das problem, dass die ib diese ungleichheit auch benennt? du hast damit lediglich das gleiche problem wie in der geschlechterfrage und auch beim frauenmarsch gegen ausländerkriminalität. der regen darf in deiner welt nicht von oben nach unten fallen, auch wenn es de facto so ist. ich sagte du sollst rassismus nachschlagen, nicht ethnopluralismus. nimm dazu am besten den duden. stattdessen zitierst du hier ernsthaft die durch und durch linke amadeu-antonio-stiftung mit der vorstandsvorsitzenden anetta kahane? welche in der ddr auch als "im-victoria" bekannt war und eine fast 800 seiten unfassende stasi-akte hat? und dann willst du als gesprächspartner*in ernstgenommen werden? bzgl. frust könnte ich jetzt sachen von dir posten, in denen du dich hier öffentlich in deinem eigenen selbsthass verloren hast, aber das wäre dann wohl wieder pietätlos. schließ bitte nicht von dir auf andere. die sozialistische idee zieht komischerweise auffallend oft die gleichen charaktere an.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.644 Beiträge

Gestern, 19:55 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

definiere in diesem zusammenhang bitte mal die diskrepanz zwischen ungleich und unterschiedlich. wenn du schon dabei bist liefer mir noch einen beweis (nicht deine meinung), dass sich der ethnopluralismus der ib auf "rassistische denkmuster" …

Die Ungleichheit benötigt hierarchische Strukturen, die Unterschiedlichkeit nicht. Um die Arbeitswelt zu bedienen: eine ungleiche Bezahlung wäre es, Mann und Frau, die diesselbe Arbeit verrichten, verschiedentlich zu bezahlen. Unterschiedlich wäre die Bezahlung, wenn die Tätigkeit der Arbeitskraft eine andere ist. 

Gut, wenn Du unbedingt eine andere Quelle haben willst. Akzeptierst Du die Amadeu-Antonio-Stiftung, oder ist die dir zu zionistisch? 

"Ethnopluralismus" ist ein Theoriekonzept der sogenannten Neuen Rechten, mit der Rassismus neu und weniger angreifbar begründet werden soll. Er behauptet, dass Völker unveränderliche kulturelle Identitäten besäßen – die vor fremden Einflüssen zu schützen seien. Dazu sollten Völker sich erstens strikt voneinander abgrenzen und zweitens auf innere Homogenität achten. Somit ist Ethnopluralismus ein ausgrenzender Nationalismus, Kritiker nennen ihn auch einen "Rassismus ohne Rassen". 

 

aber sich gebetsmühlenartig angegriffen zu fühlen ist eben ein typisches verhalten von linken.

Ich glaube, Du verkennst da Realitäten. Ich bin erst nach deinem zweiten, pietätlosen Angriff darauf eingangen. Daß ich deine ersten Versuche geflissentlich ignorierte, hat Dir wohl nicht gepaßt, n'est-ce pas? Laß' deinen Frust woanders raus, Kamerad. 

KEd 31

KEd

Halbgott
40.150 Beiträge

Gestern, 19:11 Uhr
Beitrag von Uljanowa 26 :

 setzt ihr euch eigentlich nicht auch immer für vielfalt ein? hast du dir schon einmal überlegt, dass sich mannigfaltigkeit nicht zuletzt durch die unterschiede der diversen völker und gesellschaften auszeichnet?

definiere in diesem zusammenhang bitte mal die diskrepanz zwischen ungleich und unterschiedlich. wenn du schon dabei bist liefer mir noch einen beweis (nicht deine meinung), dass sich der ethnopluralismus der ib auf "rassistische denkmuster" bezieht. schlag am besten auch noch das wort rassismus nach, damit am ende nicht wieder die simple benennung von fakten (ausländergewalt) fälschlicherweise als rassismus betitelt wird. zum zweiten teil: die von dir konstruierte figur deiner selbst eignet sich einfach hervorragend zur veranschaulichung der totalen abstrusität eurer kompletten ideologie. aber sich gebetsmühlenartig angegriffen zu fühlen ist eben ein typisches verhalten von linken.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Bourdalou 30

Bourdalou

Gelegenheitskwickie
237 Beiträge

Gestern, 18:24 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

schau einfach mal in deine hose, dann weißt du, dass es eine ungleichheit zwischen mann und frau gibt. du wirst dort höchstwahrscheinlich nicht das vorfinden, was deine geschlechtsangabe hier auf kwick suggeriert. vor allem auf der psychologis…

Witziger weise hat ein per Ideologie verordnete Gleichheit noch niemals funktioniert, da sich diese theoretische Idee früher oder später selbst verzehrt hat.

Von Natur aus, ist alles auf Diversität ausgelegt und dies finde ich auch schön - wenn alles gleich ist, ist es doch einigermaßen langweilig.

Selbstverständlich sollten Menschen vor einer Rechtsnorm gleich sein, so wie es gleichsam die unveräußerliche Doktrin dieser Rechtsnorm sein sollte, diesen Zustand als immer anzustrebende Maxime zu definieren.

Dennoch funktioniert auch dies in der gelebten Praxis nicht so recht.

Im Fazit lässt sich daher sagen: da wo Menschen am Werke sind, wird es niemals Gleicheit unter den Menschen geben, da es unter den Menschen immer ein wie auch immer geartetes Gefälle gibt, das dann womöglich ausgenutzt wird.

 

\edit: tpcoef {0.3} ==> komm mal zu Potte bzw. aus dem Quark...

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.644 Beiträge

Gestern, 17:09 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

schau einfach mal in deine hose, dann weißt du, dass es eine ungleichheit zwischen mann und frau gibt. du wirst dort höchstwahrscheinlich nicht das vorfinden, was deine geschlechtsangabe hier auf kwick suggeriert. vor allem auf der psychologis…

 setzt ihr euch eigentlich nicht auch immer für vielfalt ein? hast du dir schon einmal überlegt, dass sich mannigfaltigkeit nicht zuletzt durch die unterschiede der diversen völker und gesellschaften auszeichnet?

Man muß es dir wohl direkt sagen: Faschismus hat in einer "mannigfaltigen" Gesellschaft nichts verloren. Der "Ethnopluralismus" der IB bezieht sich auf rassistische Denkmuster, die die Ungleichheit zementieren und benennen möchte. Es ist jedoch ein Unterschied, ob wir von ungleichen oder unterschiedlichen Völkern sprechen. 

Im Übrigen solltest Du dich von deinem Wahn lösen, ständig meine Person als Argument heranzuziehen. Das wirft ein schlechtes Bild auf Dich. Aber es ist ein typisches Verhalten von Rechten. 

KEd 31

KEd

Halbgott
40.150 Beiträge

Gestern, 16:07 Uhr (geändert Gestern, 16:11 Uhr)
Beitrag von Uljanowa 26 :

Du mußt nur die martialischen Propagandavideos der IB anschauen, um zu sehen, daß diese Bewegung patriarchale Strukturen verankert haben möchte, sprich: eine Ungleichheit zwischen Mann und Frau. 

schau einfach mal in deine hose, dann weißt du, dass es eine ungleichheit zwischen mann und frau gibt. du wirst dort höchstwahrscheinlich nicht das vorfinden, was deine geschlechtsangabe hier auf kwick suggeriert. vor allem auf der psychologischen und mentalen ebene gibt es dutzende weitere unterschiede zwischen den geschlechtern. du bist doch sonst nicht doof, wieso ignorierst du das? desweiteren gibt es eine gravierende abweichung zwischen "ungleichheit" und "ungleichberechtigung". du wirst niemals eine gleichheit von mann und frau haben, gott sei dank. die ib setzt sich für kulturelle (ethno) vielfalt (pluralistisch) ein, da hast du vollkommen recht. rassismus ist allein schon per definition etwas komplett anderes. setzt ihr euch eigentlich nicht auch immer für vielfalt ein? hast du dir schon einmal überlegt, dass sich mannigfaltigkeit nicht zuletzt durch die unterschiede der diversen völker und gesellschaften auszeichnet?

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.644 Beiträge

Gestern, 14:03 Uhr
Beitrag von KEd 31 :

hochgestochene sprache macht den inhalt auch nicht besser liebe/r @Uljanowa, aber immerhin liest es sich gut! die unversehrtheit der frau wurde hier nicht mit rassistischem, sondern mit faktischem erklärungsmuster gefordert. eine benennung von…

Du mußt nur die martialischen Propagandavideos der IB anschauen, um zu sehen, daß diese Bewegung patriarchale Strukturen verankert haben möchte, sprich: eine Ungleichheit zwischen Mann und Frau. 

Und du hast durchaus recht. Die IB betrachtet sich nicht als rassistische Bewegung, sondern "ethnopluralistische". Ist jedoch nur eine neue Beschreibung für selbigen Inhalt. 

Struppi07 56

struppi07

Grandmaster
1.380 Beiträge

Gestern, 13:52 Uhr
Beitrag von Majestaet 33 :

Stimmt die MeToo-Kampagne hat nicht deine Lebensaufgabe als Thema.

Meine Lebensaufgabe? Oo

 

Auch der Tierschutzverein berichtet sehr selten von islamistisch verzogenen Hunden.
Selbst in den PHP-Foren nur einseitig…

Aber klar ich bin der Rassist -.-

Niemals würde ich diese Aussage treffen.

Selbst wenn du das ganze Forum vollschreiben würdest, würde ich mir über DICH niemals eine Aussage erlauben. Aber wir können uns über einzelne Schreibwerke oder den Zusammenhängen der Werke unterhalten. 

Für dich besteht in der Erwähnung des Islamismus schon der Rasissmusvorwurf. Wenn du die Schwelle so nieder legst, darfst du dich nicht wundern wenn andere das auch tun.

 

Du hast meine Kritik nicht verstanden...wenigstens hast du dir den Rassismusvorwurf gespart.

Ich habe dich so verstanden, dass dir innerhalb der MeToo-Kampagne die Übergriffe der Immigranten/Flüchtlinge gegenüber Frauen fehlt.
Für mich ist jetzt dein Weltbild interessant.
Glaubst du dass diese Berichte entfernt wurden oder die betroffenen Frauen beim Schreiben beeinflusst wurden?
Mal ernsthaft die Frage stellen; Warum sind da keine solche Berichte drin?

Ich persönlich denke die passen nicht ins Thema. Nach dem Vorfall wird der Immigrant angezeigt, Polizei verfolgt den Fall und es nimmt seinen Lauf.
Die Fälle bei MeToo sind nahezu alle Beziehungstaten. Opfer und Täter stehen in einer Beziehung zueinander die das Opfer aus vielerlei Betrachtungswinkeln handlungsunfähig macht.

Fall deine Kritik anders gedacht war bitte ich umn eine Umschreibung. Ich verstehe es ansonsten wieder nicht.

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.