1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

Flüchtlingsthread, die 3.!

  • 3314 Beiträge
Autor Beitrag

Lorcher_Loewin 61

Lorcher_Loewin

Meister
204 Beiträge

09.12.18, 18:48 Uhr

So geht es, wenn man es gemeinsam schaffen WILL, wenn man füreinander da sein will, wenn man über seine Grenzen hinaussieht, wenn man wegen wenigen Straftätern und sich radikalisierenden nicht auf alle anderen schließt und sie in Sippenhaft nimmt - wer das nicht so sieht und händelt, der schließt sich selbst aus und hat eigentlich nur ein Interesse: In seiner Filterblase zu leben und sich dort das allgemeine Schulterklopfen abzuholen.

Wenn sächsische Bergsteiger arabisch singen

Es ist eines der ungewöhnlichsten Musikprojekte seit Jahren: Bergfinken und Banda Internationale im Konzert.

Noooooo... wenn fast hundert Kehlen auf einmal den tiefsten und rundesten aller Vokale entlassen, vibrieren die Magenwände, als säße man in einer startenden Propellermaschine. Zumal das „nooooo“ mit der Kernkraft klettergestählter Herrenlungen ertönt. Und die Dresdner Bergfinken es als Klangteppich stehen lassen, über den sich in Vierteltonschritten eine Oud, eine Laute vorantastet. Bis in ihrer Mitte die Trommel einsetzt, Bläser sich hinzugesellen und die Sachsenstimmen eine orientalische Melodie singen: „Fog elna khel ya ba, fog elna khel fog madri la ma khad“ Was auf Deutsch ungefähr heißt: Da oben im Himmel haben wir eine Geliebte.

Weihnachten in der Wüste

Was in der Kletterhalle des Sächsischen Bergsteigerbundes noch geprobt und am Wochenende in Dresdens dreimal ausverkaufter Annenkirche aufgeführt wird, ist eines der ungewöhnlichsten und überraschendsten Musikprojekte seit Jahren. Die traditions- und heimatverbundenen Bergfinken und die Integrations-Vorzeigekapelle Banda Internationale geben ein gemeinsames Konzert. Eingeborene von hier und Zugewanderte etwa aus dem Irak, aus Burkina Faso und Syrien, vereint in der Hauptstadt der Pegida-Bewegung. Nicht als musiksoziologisches Experiment unter wissenschaftlicher Aufsicht. Sondern „nur“ als 2018er-Ausgabe der jährlichen Bergfinken-Adventsauftritte.

„Wir stellen unsere Adventskonzerte ja immer mal wieder unter ein anderes Motto“, sagt Ulrich Schlögel, der die Finken seit 1999 leitet. „Und in diesem Jahr hatten wir die Idee zum Motto ,Internationale Weihnacht‘“. Klar habe man dem Chor erklären müssen, warum er auf einem Weihnachtskonzert Lieder aus einem Kulturkreis singen solle, in dem Weihnachten keine Rolle spiele. „Aber wenn man sich die Kernbotschaften der Weihnachtsgeschichte anschaut, dann erkennt man die vielen Gemeinsamkeiten“. Etwa in „Fog elna khel“, dessen Bilder aus dem Hohelied Salomons stammen könnten. Dessen Liebender sich die Geliebte unter Palmen herbeiträumt, wie einst vielleicht Maria und Josef. „Das Stück ,Dire Gelt‘ wiederum ist ein jiddisches Klagelied über einen hartherzigen Gastwirt“, sagt Schlögel. „So einer hat auch Maria und Josef abgewiesen, worauf sie sich für die Niederkunft von Jesus einen Stall suchen mussten.“

Es sind gerade die schmissigen Rhythmen von „Dire Gelt“, die ein helles Lächeln, hier und dort gar ein Strahlen auf die Bergfinkengesichter zaubern. Auch wenn sie jetzt außer Deutsch und Arabisch auch noch Jiddisch singen müssen... obwohl „müssen“ der falsche Ausdruck ist. „Rischdsch geiler Song“, findet ein 18-jähriger Sänger. „Das geht super ab“, ergänzt ein Bergkamerad, der locker sein Großvater sein könnte.

Das Seil zwischen Finken und Banda hat ein Chormitglied geknüpft. „Ich kenne einige Musiker der Banda noch von der Musikhochschule her“, sagt Max Röber. „Und die Idee, auch arabisch-syrische Lieder zu singen, war für mich naheliegend. Schließlich hat sich die Weihnachtsgeschichte ja genau da abgespielt, sie rührt aus der dortigen Kultur her.“ Nein, nicht alle Chormitglieder haben sich damit anfreunden können, manche enthalten sich beim Konzert. Einige, weil sie sich nicht für die fremdartigen Klänge erwärmen können. Zwei, weil ihnen die Banda Internationale mit ihrem Engagement für Flüchtlingshilfe und gegen die Pegida-Bewegung „zu linkspolitisch“ ist. „Natürlich haben wir auch Mitglieder, die mit den Zielen von Pegida sympathisieren“, räumt Max Röber ein. Umso bemerkenswerter: Einige von ihnen machen trotzdem mit.

Eine besondere Erfahrung ist das für beide Seiten. Manchem beschert sie einen Glücksmoment. Zum Beispiel, wenn ein Bergfink das schwierige Solo von „Fog el nakhel“ singt. „Das habe ich noch nie so schön gehört“, sagt Oud- und Trommel-Mann Tabeth Azzawi aus Syrien, der vor drei Jahren nach Dresden kam, hier sein Medizinstudium weiterführt und unlängst von der Deutschen Studienstiftung ein Stipendium für Hochbegabte erhielt. „Ich hatte beim Solo Tränen in den Augen.“

Bergkameraden sind füreinander da

Doch die Annäherungen finden nicht allein in musikalischen Bahnen statt. „Naja, im Probeverhalten gibt es schon noch ein paar Unterschiede“, sagt Banda-Frontmann Michal Tomaszewski mit breitem Grinsen im Vollbart. Immer wieder muss er raus in den Flur, um einen Bandista, eingeboren oder nicht, zurück zur Probe zu rufen. „Die Bergfinken sind disziplinierter. Auch da können wir noch was von ihnen lernen.“

20 Lieder stehen auf dem Programm, zwei Drittel aus Westeuropa, der Rest aus Spanien, Russland, Syrien, Burkina Faso, Äthiopien... Es geht von der „Felsenheimat“ im „Doppelhoppereiter“ über „Yegelle Tezeta“ und „Kuliga-Noore“ bis zu „O du Fröhliche“ und dem entsprungenen Ros. Mit Stimmen, Trommeln, Bläsern, Oud, Gitarre. „Passt perfekt zum Geist der Bergkameradschaft“, sagt Max Röbel. „Alle sind füreinander da“. Außerdem, weiß Ulrich Schlögel, „kommen Bergsteiger eigentlich immer mit allen Menschen klar, egal, wen man in den Bergen trifft“.

Nur eins bereitet dem Chorleiter noch einen Sorgenrest: „Unser großes Ensemble und zusätzlich die 15 Leute von der Banda auf einmal in der Annenkirche – na das kann enge werden.“

Quelle

Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7.372 Beiträge

09.12.18, 12:29 Uhr
Beitrag von Lirasu 37 :

Den Boden von Kindernahrung zu Hundekacke zu schlagen, schaffst auch nur du, wa?

 

Unser Asylrecht bzw. die Gesetze sind im Hintergrund mit dem dritten Reich zu sehen und auch so zu verstehen.

Dass du doch nicht der großa…

Geil, gleich am Anfang wird es schon persönlich. Spiel, Satz und Sieg für mich. Danke dafür :D

Ach, bist du sauer, weil ich aufgezeigt habe, welcher Hintergrund auch im deutschen Asylrecht steckt? Weil es dir echt nicht in den Kram passt, dass du von jemandem kontra bekommst?

http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/kurzdossiers/224641/wie-ist-das-asylrecht-entstanden?p=all

Du instrumentalisierst die Juden, in dem du mir vorwirfst, ich würde sie instrumentalisieren. Damit tust du genau das, was du mir vorwirfst und bist der Logik nach kein deut besser :D

Noch ist deine Meinung hier im Land eine Minderheitenmeinung. Und sie wird es auch noch lange bleiben, solange wie die CDU sich kategorisch weigert, mit der AFD zu koalieren.

Ja, ich war der, der dem politischen Gegner als Verbraucher die Lebensgrundlage entziehen will. Niemand soll etwas von meinem Geld erhalten, der eine politisch absolut konträre Meinung vertritt wie ich sie habe. Im übrigen entscheide ich das als Verbraucher selbst und freiwillig und werde nicht von einem Dritten dazu gezwungen. Freie Marktwirtschaft kann auch manchmal toll sein. Deshalb: Kauft nicht bei Neonazis.




Lirasu 37

lirasu

Meister
1.690 Beiträge

09.12.18, 12:08 Uhr
Beitrag von Der_Staufer 37 :

Unser Asylrecht bzw. die Gesetze sind im Hintergrund mit dem dritten Reich zu sehen und auch so zu verstehen.

1938 wurde den deutschen Juden die Reisepässe für ungültig erklärt, entzogen worden oder mit einem J gestempelt. Eine legale A…

Den Boden von Kindernahrung zu Hundekacke zu schlagen, schaffst auch nur du, wa?

 

Unser Asylrecht bzw. die Gesetze sind im Hintergrund mit dem dritten Reich zu sehen und auch so zu verstehen.

Dass du doch nicht der großartige Jurist bist, für den du dich hältst, hatten wir schon mal an anderer Stelle,... schon vergessen? Jedenfalls interessiert es keine Sau, was du in Gesetze rein- oder rausliest.

Und ganz nebenbei sehen sich Dank der ach so liberalen Flüchtlinge nicht wenige Juden in Europa dazu veranlasst, nach Israel auszuwandern, weil sie hier keinen Bock mehr auf den arabischen Antisemitismus haben. Aber kein Problem,... benutze ruhig die toten Juden weiter, um die lebenden ans Messer zu liefern.

PS: Warst du nicht derjenige, der sich hier um Forum auf die NS-Parole "Kauft nicht bei...!" berufen hat? So ist das halt mit der Volksgemeinschaft... ;-)

"Das Problem ist: Mach´ einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." Dieter Bohlen

"Die Größe von Babies sind heute mit über 60 cm und über 4 kg keine Seltenheit. Also eine Vagina kann auch jede Größe eines Penisses auf nehmen." ein weiser Mann aus dem Kwick Forum

Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7.372 Beiträge

09.12.18, 11:36 Uhr
Beitrag von Lirasu 37 :

Das nennt sich Menschlichkeit.

Asylgesetz/Asylverfahren kennste? Aber scheiß drauf. Was nicht passt, wird halt einfach ignoriert. Das hat immer gut funktioniert.

 

Ich gehe arbeiten

toll,... wirklich! Bin echt st…

Unser Asylrecht bzw. die Gesetze sind im Hintergrund mit dem dritten Reich zu sehen und auch so zu verstehen.

1938 wurde den deutschen Juden die Reisepässe für ungültig erklärt, entzogen worden oder mit einem J gestempelt. Eine legale Ausreise bzw. eine Einreise war denen nicht mehr möglich. Länder, wie die Schweiz, haben an der französisch-schweizerischen Grenze illegale jüdische Grenzübertreter eine Zeit lang wieder nach Vichy-Frankreich abgeschoben, mit dem Ergebnis, dass diese dem Holocaust zugeführt wurden.

Schon klar, dass manche mit Solidarität heutzutage ihre Probleme haben, aber eine Volksgemeinschaft herbeisehnen. 




Kunibert_112 38

Kunibert_112

Meister
461 Beiträge

08.12.18, 10:39 Uhr
Beitrag von Filmfreakx 28 :

Das nennt sich Menschlichkeit. Schlag es in einem Lexikon nach, falls du nicht wissen soltest was dieses Wort bedeutet. 

http://www.taz.de/!5538930

Ich gehe arbeiten und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten. 

Eine Frage an Dich:

wie menschlich ist es Flüchtlingsströme zu organisieren oder sogenannte Überfahrten zu unterstützen, obwohl zu 99% kein Recht auf Asyl besteht?

und bitte auch die Quelle dieser Behauptung:

Ich gehe arbeiten und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten.

aber es wird Dir wohl kaum möglich sein eine zu erbringen.

Nachlangerzeit 42

Nachlangerzeit

Betriebsnudel
279 Beiträge

07.12.18, 18:01 Uhr (geändert 07.12.18, 18:02 Uhr)
Beitrag von Filmfreakx 28 :

Das nennt sich Menschlichkeit. Schlag es in einem Lexikon nach, falls du nicht wissen soltest was dieses Wort bedeutet. 

http://www.taz.de/!5538930

Ich gehe arbeiten und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten. 

Du kannst gerne bei dir daheim alle aufnehmen. Auch dein Geld mit ihnen teilen. Nur zu. Menschlichkeit kann man auch oft mit Dummheit verwechseln. 2050 werden wir am Rand der 10 Milliarden Grenze nagen was die Weltbevölkerung betrifft. Kannst du ja alle aufnehmen und durchfüttern. Der Mensch meint ja sich bedingungslos vermehren zu müssen. Irgendwer wird schon so menschlich sein und dafür gerade stehen. Nur zu. Du bist 28? Viel Spass :-p 

Lirasu 37

lirasu

Meister
1.690 Beiträge

07.12.18, 14:21 Uhr
Beitrag von Filmfreakx 28 :

Das nennt sich Menschlichkeit. Schlag es in einem Lexikon nach, falls du nicht wissen soltest was dieses Wort bedeutet. 

http://www.taz.de/!5538930

Ich gehe arbeiten und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten. 

Das nennt sich Menschlichkeit.

Asylgesetz/Asylverfahren kennste? Aber scheiß drauf. Was nicht passt, wird halt einfach ignoriert. Das hat immer gut funktioniert.

 

Ich gehe arbeiten

toll,... wirklich! Bin echt stolz auf dich.

 

und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten.

Aha,... gehen wir mal wohlwollend davon aus, dass dem so ist: Wer trägt gleich nochmal die Kosten, bis die Leute irgendwann mal fit genug für den ersten Arbeitsmarkt sind?

"Das Problem ist: Mach´ einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." Dieter Bohlen

"Die Größe von Babies sind heute mit über 60 cm und über 4 kg keine Seltenheit. Also eine Vagina kann auch jede Größe eines Penisses auf nehmen." ein weiser Mann aus dem Kwick Forum

Filmfreakx 28

Filmfreakx

Grünschnabel
5 Beiträge
07.12.18, 00:43 Uhr
Beitrag von Nachlangerzeit 42 :

Klar wird man abgeschoben wenn der Antrag abgelehnt wurde. Sonst brauch ich keine Anträge prüfen.

Und hör mir mit christlichem Scheiß auf. Die geben auf das Christentum einen Dreck. So löst man Probleme. Einfach alle herholen und der Re…

Das nennt sich Menschlichkeit. Schlag es in einem Lexikon nach, falls du nicht wissen soltest was dieses Wort bedeutet. 

http://www.taz.de/!5538930

Ich gehe arbeiten und die allermeisten Geflüchteten wollen auch arbeiten. 

Nachlangerzeit 42

Nachlangerzeit

Betriebsnudel
279 Beiträge

06.12.18, 18:53 Uhr (geändert 06.12.18, 18:54 Uhr)
Beitrag von Filmfreakx 28 :

In der Union wird darüber diskutiert den Großteil der Geflüchteten nach Syrien abzuschieben nur weil ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Von christlicher Nächstenliebe sprechen aber auch von Abschiebung sprechen geht nicht. In einem Jahr sollen nic…

Klar wird man abgeschoben wenn der Antrag abgelehnt wurde. Sonst brauch ich keine Anträge prüfen.

Und hör mir mit christlichem Scheiß auf. Die geben auf das Christentum einen Dreck. So löst man Probleme. Einfach alle herholen und der Rest zeigt "Einsatz". Hast du einen Nagel im Kopf? Oder hängst du selbst am Tropf der Gesellschaft?

Filmfreakx 28

Filmfreakx

Grünschnabel
5 Beiträge
06.12.18, 16:31 Uhr

In der Union wird darüber diskutiert den Großteil der Geflüchteten nach Syrien abzuschieben nur weil ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Von christlicher Nächstenliebe sprechen aber auch von Abschiebung sprechen geht nicht. In einem Jahr sollen nicht nur straffällig gewordenen Geflüchtete nach Syrien abgeschoben werden sondern auch der Großteil der Geflüchteten, deren Asylantrag abgelehnt wurde. 

Neulich habe ich den Polittalk Hart aber fair von Frank Plasberg angesehen. Dort haben sie gesagt wie es aussieht. Weniger als 2% aller Asylanträge wurde positiv beschieden. Alle anderen Asylanträge wurde entweder ganz abgelehnt oder nur zeitlich befristet für die Dauer des Krieges genehmigt. Es geht also um sehr viele Geflüchtete. Jetzt heißt es Einsatz zeigen für diese Menschen damit sie in Deutschland bleiben dürfen.