1. Welcome to KWICK!

    We're happy that you are part of our community. Please take a few minutes discover how KWICK! works.

    You want to explore KWICK! on your own? No problem. You can easily restart the tour at any time by using the sidebar if you change your mind.

  2. Logo

    A click on the KWICK! Logo brings you back to the startpage. Besides a menue with a lot of useful links opens if you mouse over.

  3. Notifications

    You may find all of your news, friendship requests and messages up right in the navigation bar.

  4. Settings

    Just mouse over a post and the gearwheel will appear. Here you'll find all the settings for your news.

  5. Supermodul

    The supermodul summarizes various contents. Enjoy exploring!

Overview / Aktuelles

Umweltschutz - Intelligenz vs Ideologie

  • 649 Posts
Author Post

Loewe1860 47

Loewe1860

Legende
10,044 posts

03/02/19, 11:33 am
Post from Uljanowa 27 :

Dass Greta genug Salz in die Wunde der Alten gestreut hat, merkt man an dem agressiven Auftreten, ohne ein einzig relevantes Argument an den Tag zu legen. Lieber eine "Fanatikerin mit kleinem Schaden" als ein selbsthassender, obrigkeitshöriger…

Man sollte erstmal abwarten, wielange diese Bewegung überhaupt anhält, und ob sie Wirkung zeigt. Denn, die Macht sitzt da, wo das Geld sitzt.
Und ob die Wirtschaft sich davon beeindrucken läßt, wage ich zu bezweifeln.
Sieht man ja mit den Elektroautos. Die Herstellung dieser Batterien sind total umweltschädlich. Trotzdem erfährt die E-mobilität einen totalen Hype.
Ich wäre ja immer noch für das Wasserstoffauto, welches umweltfreundlicher wäre.
Der Politik kannst net trauen, der Industrie ebenso wenig, weil sie alle nur auf Profit aus sind.
Und den technologischen Fortschritt wirst net aufhalten können. Was heute neu ist, ist morgen schon wieder alt. Und landet somit wieder auf dem Müll.
Das Thema ist sehr komplex, also Klimawandel, und um den zu verhindern, müßten alle an einem Strang ziehen. Nur das wird nicht funzen. Weil die Gier einzelner im Wege steht.
Zumal über eines der Hauptprobleme öffentlich kaum gesprochen wird. Das Abholzen des Regenwaldes. Er ist der Sauerstofflieferant Nr 1. Und auch das hat Auswirkungen auf das Klima, die Zerstörung des Regenwaldes. Juckt aber scheinbar keinen.
Deinen letzten Satz im Beitrag hättest Dir schenken können, finde ich zumindest. Sagt nix zum Thema, und man muß net persönlich werden.

Uljanowa 27

Uljanowa

Guru
9,496 posts

03/02/19, 08:48 am
Post from Nachlangerzeit 42 :

Auf das Fliegen werde ich nicht verzichten, aber Energie sparen steht auch bei mir auf der Liste. Dazu musste ich aber keine Schule schwänzen. Greta hat einen kleinen "Schaden", die perfekte Fanatikerin. Die ersten Schritte waren es auch die ei…

Dass Greta genug Salz in die Wunde der Alten gestreut hat, merkt man an dem agressiven Auftreten, ohne ein einzig relevantes Argument an den Tag zu legen. Lieber eine "Fanatikerin mit kleinem Schaden" als ein selbsthassender, obrigkeitshöriger Deutscher von deinem Schlag. 

Nachlangerzeit 42

Nachlangerzeit

Superkwickie
289 posts

03/02/19, 04:08 am (modified 03/02/19, 04:09 am)
Post from Tina4911 49 :

Dass Greta Thunbergs ersten Schritte waren, ihr eigenes Verhalten zu verändern, weißt du aber? Verzicht auf tierische Produkte, aufs Fliegen, Energiesparmaßnahmen zu Hause...

MMn ist es wenig sinnvoll (vor allem fürs Klima!), wenn im R…

Auf das Fliegen werde ich nicht verzichten, aber Energie sparen steht auch bei mir auf der Liste. Dazu musste ich aber keine Schule schwänzen. Greta hat einen kleinen "Schaden", die perfekte Fanatikerin. Die ersten Schritte waren es auch die eigenen Eltern umzuerziehen. 

Ich finde es generell etwas befremdlich wie die Generation "Konsum" angeblich Angst um die Umwelt hat. Gerade der Wegwerfwahn ist ausgeprägt wie noch nie und alte Technologien auf dem Weg zur Besserung. Protestieren sie also gegen sich selbst? 

PS: Den Anhängern von Greta reicht es vorzuschreiben ihre Handys von nun an 6-8 Jahre zu nutzen. Dann wird die Anhängerschaft verdammt klein. 

KarleKeller 39

KarleKeller

Großmeister
2,257 posts

03/01/19, 10:36 am
Post from Tina4911 49 :

Dass Greta Thunbergs ersten Schritte waren, ihr eigenes Verhalten zu verändern, weißt du aber? Verzicht auf tierische Produkte, aufs Fliegen, Energiesparmaßnahmen zu Hause...

MMn ist es wenig sinnvoll (vor allem fürs Klima!), wenn im R…

Da ist es eine witzige Idee #langstreckenLuisa, #kerosinkatha oder #andenchem bei der Twitter Suche einzugeben.
Wobei...sind das nicht die ersten Anhänger von Gretchen?
Gessensprachemeldefetischist!

Uljanowa 27

Uljanowa

Guru
9,496 posts

03/01/19, 07:00 am
Post from Tina4911 49 :

Dass Greta Thunbergs ersten Schritte waren, ihr eigenes Verhalten zu verändern, weißt du aber? Verzicht auf tierische Produkte, aufs Fliegen, Energiesparmaßnahmen zu Hause...

MMn ist es wenig sinnvoll (vor allem fürs Klima!), wenn im R…

Dass Greta Thunbergs ersten Schritte waren, ihr eigenes Verhalten zu verändern, weißt du aber? Verzicht auf tierische Produkte, aufs Fliegen, Energiesparmaßnahmen zu Hause...

...die sie zu der Erkenntnis brachte, dass individuelles Verhalten nur einen marginalen Einfluss auf Strukturveränderung haben und somit mit der Klimabewegung die Herrschenden dazu zwingen möchte, die Katastrophe endlich zu verinnerlichen, um entsprechend zu handeln. Greta ist bereits an einem Punkt, an dem sie anerkennt, dass der Kampf gegen die Klimakatastrophe nur mit einem grundsätzlichen Gesellschaftsumbruch erfolgen kann. 

Tina4911 49

Tina4911

Halbgott
18,285 posts

03/01/19, 06:45 am
Post from Uljanowa 27 :

Womit wir bei der Grundproblematik der Debatte sind: Klassismus. Man kann den moralischen Kompass nicht klassenübergreifend anwenden, so man ihn denn unbedingt verteidigen will. Die Thematik fokussiert sich ohnehin…

Dass Greta Thunbergs ersten Schritte waren, ihr eigenes Verhalten zu verändern, weißt du aber? Verzicht auf tierische Produkte, aufs Fliegen, Energiesparmaßnahmen zu Hause...

MMn ist es wenig sinnvoll (vor allem fürs Klima!), wenn im Ringschluss die Verantwortung und vor allem die Handlungszuständigkeit vom Bürger auf "die Politik" und auf "die Industrie" und auf "die Unternehmer" geschoben wird und dann zurück an den Bürger/Endverbraucher. Alle, aber auch wirklich alle müssen da handeln - und alle müssten daran auch Interesse haben.




Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7,407 posts

02/27/19, 03:36 pm
Post from Uljanowa 27 :

Womit wir bei der Grundproblematik der Debatte sind: Klassismus. Man kann den moralischen Kompass nicht klassenübergreifend anwenden, so man ihn denn unbedingt verteidigen will. Die Thematik fokussiert sich ohnehin…

Teilweise Zustimmung.

Es dürfte dir ja bekannt sein, welche Gruppe in unserem Staatswesen am klimafreundlichsten lebt. Rentner mit geringem Monatseinkommen. Die müssen sich nicht mehr zur Arbeit quälen, dadurch kein Schadstoffausstoß. Kein Geld für unnötigen Konsum, schon gar nicht für Kreuzfahrten und Flüge.

Die Umwelt wird zu Grunde gerichtet, nur um Profit zu machen, um mehr zu haben als andere. Letzten Endes kann man es darauf reduzieren. Profit- und die damit verbundene Machtgier frisst nicht nur den Menschen.

Nicht nur die Armen sollen sich bemühen, sondern alle. Im kleinen Anfangen, auch wenn es keinen Effekt zu haben scheint.




Uljanowa 27

Uljanowa

Guru
9,496 posts

02/27/19, 01:19 pm
Post from Der_Staufer 37 :

Arme Familien mit wenig Geld können sehr wohl nachhaltig Kleidung einkaufen, wenn der Wille dazu vorhanden: Second Hand.

Womit wir bei der Grundproblematik der Debatte sind: Klassismus. Man kann den moralischen Kompass nicht klassenübergreifend anwenden, so man ihn denn unbedingt verteidigen will. Die Thematik fokussiert sich ohnehin viel zu stark auf individuelles Handeln und ignoriert die Verankerung im herrschenden System völlig. Um den Bogen zu der jungen Klimabewegung zu schlagen: es ist natürlich löblich, wenn die Jungen versuchen, aus freien Stücken auf Plastik oder Fleischkonsum zu verzichten, aber das als Gradmesser heranziehen, um eine politische Bewegung zu bewerten, ist der völlig falsche Weg. Es ist ein Irrglaube zu meinen, individuelles Konsumverhalten hätte einen langfristigen Einfluss auf die Produktionsverhältnisse. Greta Thunberg und ihre Bewegung sagt das, was ist. Die Kritiken - oder vielmehr Attacken - derer, die für diese Entwicklung maßgeblich verantwortlich sind (Kapitalisten, Alte Generation, Klimaleugner) beziehen sich einzig auf das Individualverhalten der Jungen, wobei sie sich sofort disqualifizieren, da sie den Diskurs nicht aufgreifen, sondern die längst überfällige Bewegung unfreiwillig legitimieren.

Kurz: Zu sagen, Arme sollen sich bemühen, nachhaltig zu konsumieren ist an Klassismus nicht mehr zu überbieten in genau demselben Maße, wie der letzten Generation, die noch den Klimawandel begrenzen kann vorzuwerfen, sie solle doch das Fliegen sein lassen. Liberalistischer Moralismus, ein reiner Schutzmechanismus der notwendigen Selbstreflektion. 

Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7,407 posts

02/27/19, 12:33 pm
Post:

Wie gesagt, da haben wir völlig unterschiedliche Wahrnehmungen. Ich sah bei mir an der Hochschule zig 18 bis 20-Jährige, von denen wirklich jeder mindestens diese ganzen C&A, S.Oliver,... Marken trägt. Und ziemlich viele tragen wieso auch…

Arme Familien mit wenig Geld können sehr wohl nachhaltig Kleidung einkaufen, wenn der Wille dazu vorhanden: Second Hand.




Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
02/27/19, 10:00 am
Post from Tina4911 49 :

Ob nun Primark oder KiK - das ist für mich nun völlig wurscht. In der Sache geht's für mich um Wegwerfmode, egal, welcher Billigheimer nun gerade schick ist und welcher nicht. Nachhaltig ist übrigens auch secondhand zu kaufen oder Kleidung zu…

Wie gesagt, da haben wir völlig unterschiedliche Wahrnehmungen. Ich sah bei mir an der Hochschule zig 18 bis 20-Jährige, von denen wirklich jeder mindestens diese ganzen C&A, S.Oliver,... Marken trägt. Und ziemlich viele tragen wieso auch immer Stone Island Pullover für 400 Euro. Und zwar wirklich viele. Ich sehe generell einen deutlichen Trend zu teureren Marken. Im Fußballumfeld hat jeder 15-Jährige Fred Perry. Und Kleiderkreisel boomt. Wenn ich da was reinstelle, das ist spätestens nach 2 Tagen weg. Und arme Familien können nicht "nachhaltig" kaufen. Erst recht nicht für Kinder. Das braucht ein Jahr später wieder alles neu. Die können auch nicht bei DM Bio kaufen, das ist einfach nicht drin. Auch bei Kleiderkreisel kostet ein T-Shirt dann noch 12 Euro, bei Kik 4,99 Euro. Man kann die Lebensrealität der Mittelschicht nicht mit der Unterschicht vergleichen.

Ein großer Teil wird zwei, drei Mal dabei sein - das wars. Der kleinere Teil wird sich politisieren und wenn er denn dieser Ideologie anhängt Konsequenzen daraus ziehen. Das war in Baden-Württemberg nach dem Schülerstreik und den S21 Demonstrationen nicht anders. Und das ist in Frankreich bei den Gelbwesten nicht anders. (Natürlich werden das keine mehrheitlich keine Grünen!) Wird halt für die Familien nicht toll, wenn die Tochter dann allen erklärt warum Fleisch essen der Holocaust ist und Veganer die Stimme derer die nicht sprechen können sind.