1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

Umweltschutz - Intelligenz vs Ideologie

  • 604 Beiträge
Autor Beitrag

TomX 56

TomX

Halbgott
10.641 Beiträge

13.12.16, 14:26 Uhr (geändert 08.04.17, 01:43 Uhr)

Die Horrormeldungen kommen täglich... Feinstaubalarm, Staumeldungen,... zu leiden haben Wirtschaft und Bürger. Warum kann man ein wichtiges Thema nicht pragmatisch angehen?

Ganz klassisch AUFGABE - ZIELE - LÖSUNGEN... das Ganze bitte ergebnisoffen.

Die Aufgabe wäre es, den Energieverbrauch zu senken. Damit auch Feinstaub und andere Umweltbelastungen. Das Ganze möglichst ohne Einschränkungen der Bequemlichkeit der Bürger und der Effizienz der Wirtschaft. Und am besten noch sehr kostengünstig. Sowie einfach zu handeln. Schnell wirksam und umsetzbar. Ziel wäre es, eine WIN -WIN-WIN Situation zu schaffen, für Bürger, Wirtschaft und die Luft.

Lösungen - es wird nicht nur eine geben. Sondern mehrere, die einander ergänzen.

Dazu muss ich mir die FAKTEN anschauen - Am Beispiel Stuttgarts habe ich eine bestehnde Stadt mit Infrastruktur. Diese Stadt ist zwar abzuändern, aber das kostet. Also nehmen wir die Stadt als gegeben hin.

- Fakt sind Belastungen durch diverse Dinge wie Verkehr, Produktion oder auch Wohnen. Abschaffen kann ich diese Dinge nicht, aber hier kann ich ansetzen...

- Fakt ist der Lebensstandard, der möglichst erhalten werden soll. Fakt ist auch die techn. Entwicklung. Fakt sind Gewohnheiten und langjährige Traditionen genauso wie die Probleme, dass Arbeitsplätze meist in und um die Stadt herum sind, das Land teilweise abgehängt wird.

 

Verknüpfen wir also die Fakten und schauen, was machbar ist. Und zwar ohne Ideologie.

Das Verkehrsaufkommen in der Stadt ist Versorgung, Dienstleistung, Produktion, Arbeitsplätzen und auch privaten Dingen wie Besuch von Theatern, Freunden, Kneipen etc. geschuldet. Nun haben wir 2 Stellschrauben: Das Verkehrsaufkommen an sich und die Kanalisierung des Verkehrsaufkommens.

Was wird bisher getan? Der Bürger wird gegen seinen Willen in den öffentl. Nahverkehrs gezwungen. Dazu wird der Verkehr behindert, Parkplätze für den Individualverkehr verteuert oder gleich ganz abgebaut. Die Folgen: Unzufriedenheit beim Bürger und Arbeitnehmer, bei der Wirtschaft und den Anwohnern. Scheint also ein Holzweg zu sein. Ideologisch bedingt und teuer sowie unnütz. Gewinner: Keiner - Verlierer: Alle.

Also - was tun? - Zunächst einmal NACHDENKEN. Und verknüpfen, was an Technik da ist, um die Ziele und Wünsche der einzelnen Beteiligten zu erreichen.

Fließender Verkehr und der Wegfall der Parkplatzsuche verringern den Stress, die Umweltbelastungen und sparen Geld. Toll, oder? Allerdings - wie bekomme ich das schnell und kostengünstig hin? Parkplätze und Strassen zu bauen dauert lange und ist teuer - also sind wir wieder beim Verkehrsaufkommen. Fakt ist, dass ein Auto, das in der heimischen Garage stehen bleiben kann, keinen Sprit verbraucht. Egal ob ModeSUV, Sportwagen oder Hybrid bzw Kleinwagen.

Schauen wir uns also an, welcher Art die Arbeitsplätze in der Stadt sind: Direkt in der Innenstadt ist Handel, aber auch sehr viel Büro zu finden. Wenig Produktion, etwas Handwerk viel Dienstleistung. Dann schauen wir uns an, wie uns die Technik helfen kann: Und wir kommen auf Dinge wie Internet, Telefonkonferenzen, Datenautobahnen... im Endeffekt auf das Homeoffice. Klar, die Verkäuferin beim Breuninger kannst du nicht von zu Hause arbeiten lassen, die Friseurin auch nicht. Aber beim Einkauf, der Buchhaltung, der Lohn und Gehaltsabrechnung ist egal, wo das gemacht wird. Hauptsache richtig und rechtzeitig.

Vorteil des Homeoffice für den Arbeitnehmer: keine Anfahrt, kein Stress dadurch. Und keine Kosten. Nachteil: man benötigt etwas Platz zu Hause.

Vorteil für Arbeitgeber: geringere Bürokosten, effizientere Arbeitsweise. Nachteil: Stunden kontrollieren ist unmöglich, wir müssen auf Leistungsbasierte Gehaltsmodelle umstellen.

Vorteil Luft in der Stadt: weniger Verkehr, weniger Stau, weniger Hektik und weniger Belastung

Vorteil Dörfer rings um die Stadt: sie werden attraktiver, da mehr Leben tagsüber den örtlichen Handel fördert, dem Landarzt nutzt etc. Vorteile auch, weil Wohnen sich nicht mehr auf wenige Großstädte konzentriert.

Nachteile haben die Spekulanten durch fallende Mieten bzw Wert der Immobilien in der Innenstadt.

 

Die Sache wäre zwar nicht komplett innerhalb eines Jahres umsetzbar, aber signifikant veränderbar. Finanziell wäre es machbar, da den Kosten zum Anlauf langjährige Ersparnisse gegenüber stehen. Mittelfristig kann durch weiteren Technikeinsatz die Umweltbelastung weiter gesenkt werden. Ich denke daran, dass Taxen und Lieferwagen in der Stadt durchaus zu vertretbaren Kosten durch umweltfreundliche Modelle ersetzt werden können. Heizungen / Klimaanlagen ein hohes Potential haben, auch die Produktion um die Stadt herum weniger Schadstoffe ausstossen kann. Die Technik ja voranschreitet.

Bäriger Unfug laut Politvolk... aber: ist dem wirklich so? Dies ist natürlich nur ein Szenario - und nicht allein davon hängt der Umweltschutz ab.

Wir werden sie finden und wenn es auf dem Klo ist, und wir werden sie zerquetschen.
- Wladimir Putin ... ob er damit die Trolle gemeint hat ???

FREIE FAHRT FÜR FREIE BÜRGER

Dem Wald zuliebe ... Tempo 100 in der Stadt

Kunibert_112 38

Kunibert_112

Meister
468 Beiträge

Vor zwei Tagen, 10:25 Uhr
Beitrag von Anubisx 30 :

Ich frage mich ja wie man das stromtechnisch ausgleichen will gleichzeitig aus Atomenergie und Kohlekraftwerken austeigen möchte?!

Ich würde ja mal auf mit Atomenerigie aus Frankreich tippen!

Umweltschutz scheint mir weder Intt…

Irgen etwas müssen doch unsere grünen Anarchisten ähm Weltverbesserer ähem Aktivisten doch zu blubbern und zu tun haben. Natürlich nur neben der Besetzung von Bäumen. Woher der Strom dann kommt, würde sich solcher Humbug durchsetzen können, ist denen doch egal.

Anubisx 30

Anubisx

Halbgott
14.351 Beiträge

Vor zwei Tagen, 10:15 Uhr

Ich frage mich ja wie man das stromtechnisch ausgleichen will gleichzeitig aus Atomenergie und Kohlekraftwerken austeigen möchte?!

Ich würde ja mal auf mit Atomenerigie aus Frankreich tippen!

Umweltschutz scheint mir weder Intteligenz noch Ideologie zu sein. Eher ein Kasperlestheater...

contra principia negantem non est disputandum

Lokutus 47

Lokutus

Inventar
3.879 Beiträge

Vor drei Tagen, 23:49 Uhr

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y

Habgier, Egoissmus, Hass und Liebe,
Das sind die uns von der Natur gegebenen Triebe.
Du darfst nie vergessen, dass wir mal Tiere waren,
Und die Instinkte gehen nicht verloren, auch nicht nach so viel Jahren.

Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7.386 Beiträge

Vor drei Tagen, 17:20 Uhr
Beitrag von KarleKeller 39 :

Diese Woche am Montag hat mich meine Nichte (9 Jahre alt) "aus freien Stücken" wegen meinem Fuhrpark gemaßregelt. Weil der total umweltschädlich ist.

Ich weiß ja aus welcher Ecke das kommt. Hab ihr dann den Auftrag gegeben Papa, Mama…

Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt.

Kannst ja mit einem Auto mal die selbe Strecke fahren, die ein Flugzeug fliegt. Wer verursacht wohl den höheren Schadstoffausstoß pro Personenkilometer?




Der_Staufer 37

Der_Staufer

Halbgott
7.386 Beiträge

Vor drei Tagen, 17:18 Uhr
Beitrag von Gertl 60 :

Ich könnte mich ja krank lachen! Genau das habe ich vor ca. 2 Jahren prophezeit. Okay - ich dachte beim Transport zwar eher an den Libanon oder die Richtung Sierra Leone bis Elfenbeinküste. Aber warum auch so weit tra…

Was daran zu lachen sein soll, erschließt sich mir nicht im geringsten.

Weil unsere 9 Jahre Euro-5-Diesel nach Osteuropa exportiert werden und dort noch ältere Fahrzeuge durch "unsere" alten ersetzt werden, soll das schlecht fürs Klima sein?

Weil die Tschechen oder Polen sich einen scheiss um europäische Gesetze scheren und keine Umweltzonen haben, weil sie dort scheinbar das Problem nicht haben?

Oder liegt es eher an mittelmäßige bis unterirdische Lokalpolitik, der es nicht gelang, die lokalen Fahrverbote zu verhindern, so wie es in Wiesbaden gelungen ist?

Außarbeiten muss man nichts. Das ist alles schon vorhanden. Gut, du bist 60, dich kümmert das alles nicht mehr, da du vermutlich nicht mehr die Auswirkungen persönlich erleben wirst.




KarleKeller 39

KarleKeller

Großmeister
2.206 Beiträge

Vor drei Tagen, 12:04 Uhr

Diese Woche am Montag hat mich meine Nichte (9 Jahre alt) "aus freien Stücken" wegen meinem Fuhrpark gemaßregelt. Weil der total umweltschädlich ist.

Ich weiß ja aus welcher Ecke das kommt. Hab ihr dann den Auftrag gegeben Papa, Mama, (Assi) Oma, Opa, Onkels und Tanten mal zu fragen, ob sie sich vorstellen können, dass ein großes Flugzeug mehr Abgase produziert als meine kleinen Autos. Meine Schwester hat sich dann eingeschaltet...ich soll sie nicht beeinflussen blabla. Jedenfalls glaubt mir meine Nichte eher, dass die Fliegerei ihrer Eltern, Onkels und Tanten nach Asien, Afrika und Amerika mehr Schadstoffe ausstößt als meine Fahrerei an den Bodensee.

Schlussargument meiner Schwester war dann "...wir wollen ihr doch nur die Welt zeigen!"

Morgen ist dort ne kleine Familienfeier...jetzt hab ich Bescheid bekommen, dass sie nicht stattfindet :( 4.gif

 

Gessensprachemeldefetischist!

HOERNCHEN-MANN 53

HOERNCHEN-MANN

Mythos
946 Beiträge

12.02.19, 17:21 Uhr
Ist zwar nicht mega aktuell. Ich frag mich nun eben in weit die Erreicherung der Klimaziele diese Planungen weltweit berücksichtigt... oder wird hier gar eine Schein - Debatte geführt? https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-1518576-jaI0WqgYWLLzOsYKnOxv-ap1 PS: Hab überhaupt garnichts gegen den Kohl - bzw auch Kernkraftwerk - Ausstieg !

KarleKeller 39

KarleKeller

Großmeister
2.206 Beiträge

07.02.19, 21:19 Uhr

Danke, Grüne!

Markus Müller auf Twitter: "#KerosinKatha​ braucht keine dritte Startbahn am Münchener Flughafen. Credits: https://t.co/QJKqzG0AfS… "

 

Gessensprachemeldefetischist!

Jiji67 51

Jiji67

Veteran
4.370 Beiträge

29.01.19, 21:26 Uhr
Beitrag von Gertl 60 :

Ich könnte mich ja krank lachen! Genau das habe ich vor ca. 2 Jahren prophezeit. Okay - ich dachte beim Transport zwar eher an den Libanon oder die Richtung Sierra Leone bis Elfenbeinküste. Aber warum auch so weit tra…

Das Lachen würde dir vermutlich ganz schnell wieder vergehen, wenn du dich so wie ich, dich mal mit dem KrWG, also dem Kreislaufwirtschaftsgesetz befasst, bzw. besser gesagt mit dem was unsere Machthaber mit Hilfe genau dieses Gesetzes veranstalten...

Kurz und Bündig werden mit Hilfe dieses Gesetzes nicht wenige Verkäufer und Käufer von Gebrauchtwagen dermaßen abgezockt, was in nicht wenigen Fällen nicht nur zum Verlust betreffender Fahrzeuge führt, sondern auch erhebliche Kosten für die Verkäufer als auch die Käufer mit sich bringt, neben dem ordnungsrechtlichen und strafrechtlichen Folgen versteht sich.

 

Kannst ja mal einige der Fälle zum Umgang mit dem KrWG auf gewissen Videoportal anschauen...

Die Mafia ist ein Scheißdreck dagegen.

"Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten.” Dr. Carlo Schmid vor dem Parlamentarischen Rat am 8. September 1948.

Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein. Art.133 GG