1. Welcome to KWICK!

    We're happy that you are part of our community. Please take a few minutes discover how KWICK! works.

    You want to explore KWICK! on your own? No problem. You can easily restart the tour at any time by using the sidebar if you change your mind.

  2. Logo

    A click on the KWICK! Logo brings you back to the startpage. Besides a menue with a lot of useful links opens if you mouse over.

  3. Notifications

    You may find all of your news, friendship requests and messages up right in the navigation bar.

  4. Settings

    Just mouse over a post and the gearwheel will appear. Here you'll find all the settings for your news.

  5. Supermodul

    The supermodul summarizes various contents. Enjoy exploring!

Overview / Wissenschaft & Technik

Was würde passieren... interstellares Reisen und ausserirdisches Leben

  • 65 Posts
Author Post

Ignition 45

Ignition

Großmeister
463 posts

09/10/16, 06:47 pm (modified 09/10/16, 06:55 pm)
Post from Blenheim 36 :

Wenn es einen Angriff von Ausserirdirschen Lebensformen gäbe, wären die Religion, und die ganzen Kriege auf unserer Welt auf einmal so was von -egal-, und man würde sich, egal wie, zusammenraufen.

Ja total logisch!

Genau so wi…

Ja, deine Sätze klingen wirklich sehr logisch.

Gibt es sonst noch etwas?

Wenn eine Rasse so viel Technologie besitzt, dann ist sie vielleicht auch "ein wenig" weiter, was den Intellekt betrifft.

Woraus man auch folgern kann, dass die Rasse eher weniger aus Vereinnahme- oder Kriegsgründen die Erde "besucht".

Ich nehme stark an, dass es immer intelligenter zugehen kann, als aktuell bei uns auf der Erde.*

Extra aufzählen muss ich wohl nichts dazu?

 

Edit:

*= Was ja kein Wunder- oder Hexenwerk wäre. 10.gif

"Um was sollte es sich bei ihrem Beitrag als Antwort zu dem vorangegangen Post handeln?"
Gar nicht so schwer, um Substanziell reduzierte, essentiell Antipragmatische Kunst. ;)
"Wie bitte?"
Ich hab einfach etwas hingeschmissen. :D

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
09/09/16, 05:16 am

Der einzige auf den die Menschen dort draußen dann treffen würden, wäre Darth Vader und der würde allen den Kopf ablasern.:D

Die dunkle Macht sei mit euch! Huuuhhhhh...

Blenheim 36

Blenheim

Grandmaster
31 posts

09/07/16, 02:14 pm (modified 09/07/16, 02:15 pm)

Wenn es einen Angriff von Ausserirdirschen Lebensformen gäbe, wären die Religion, und die ganzen Kriege auf unserer Welt auf einmal so was von -egal-, und man würde sich, egal wie, zusammenraufen.

Ja total logisch!

Genau so wie beim Ausbruch der Zombie Apokalypse sich alle gegenseitig helfen würden...

Realistisch gesehen: Wenn es zu nem Angriff von Außerirdischen Lebensformen käme, gäbe es die Menschheit morgen nicht mehr. Wenn eine Rasse so viel Technologie besitzt, das sie einen Angriff auf die Erde starten kann, stünde allein technologisch der Sieger bereits fest.

 

E-x-t-e-r-m-i-n-a-t-e...

Wildoldlady 54

wildoldlady

Veteran
19,961 posts

09/05/16, 07:11 am
Post:

Das ist ja auch der rationalere und einfachere Weg.

Warum Energie in eine Flucht verschwenden, wenn man es sich doch auf der Erde wieder schön machen kann?

Dazu müsste man sich halt ein wenig ändern und sich z.B. nicht kopflos v…

Überbevölkerung ist sicher ein Problem, doch noch schwieriger ist es sämtliche Staaten und alle Menschen auf der Erde dazu zu bringen den Lebensstil zu ändern. Bisher herrscht wohl immer noch das "nach mir die Sintflut" vor und sogar die Klimaerwärmung wird angezweifelt, die Volkswirtschaften sollen immer mehr wachsen, jeder Staat meint, dass der Nachbar doch auch mal was für die Umwelt tun könnte... Ich sehe insgesamt keine große Zukunft.

Liegt der Bauer tot im Zimmer lebt er nimmer

Unregistered

Profile picture

Einsteiger
0 posts
09/05/16, 06:52 am
Post from Wildoldlady 54 :

Mit Ethik wirst du da aber nicht weiterkommen, denn wenn die Menschheit in ihrer Existenz erstmal gefährdet ist wird der Überlebensinstinkt doch sehr stark werden. Könnte ja auch sein, dass wir uns in ferner Zukunft aber auch soweit im Griff …

Das ist ja auch der rationalere und einfachere Weg.

Warum Energie in eine Flucht verschwenden, wenn man es sich doch auf der Erde wieder schön machen kann?

Dazu müsste man sich halt ein wenig ändern und sich z.B. nicht kopflos vermehren.

Iwann wird die Natur dieses Problem auf ihre Weise "regulieren".

Wildoldlady 54

wildoldlady

Veteran
19,961 posts

09/05/16, 06:41 am
Post:

Das ist aber arg unethisch. Dann sind wir ja sowas wie Universumsparasiten, die Hollywood uns immer als die bösen Aliens verkaufen will.

Das darf nicht zugelassen werden, dass der Mensch sein destruktives Verhalten in vielleicht noch in…

Mit Ethik wirst du da aber nicht weiterkommen, denn wenn die Menschheit in ihrer Existenz erstmal gefährdet ist wird der Überlebensinstinkt doch sehr stark werden. Könnte ja auch sein, dass wir uns in ferner Zukunft aber auch soweit im Griff haben, dass die Zerstörung des jeweiligen Planeten bzw. Lebensraums aufhört.

Liegt der Bauer tot im Zimmer lebt er nimmer

Unregistered

Profile picture

Einsteiger
0 posts
09/05/16, 06:31 am
Post from Wildoldlady 54 :

Eben genau deswegen. Den einen Planeten haben wir runtergewirtschaftet - jetzt wird der nächste gesucht.

Das ist aber arg unethisch. Dann sind wir ja sowas wie Universumsparasiten, die Hollywood uns immer als die bösen Aliens verkaufen will.

Das darf nicht zugelassen werden, dass der Mensch sein destruktives Verhalten in vielleicht noch intakte Sphären importiert.

Wildoldlady 54

wildoldlady

Veteran
19,961 posts

09/05/16, 04:20 am (modified 09/05/16, 04:20 am)
Post:

Die Frage wäre doch eher, wieso sich der Mensch auf einen anderen Planeten verklappen sollte, wo er die Geschicke seines Heimatplaneten doch tendenziell eher in eine negative Richtung lenkt?

Ich denke, dass dieses Ansinnen für das Univer…

Eben genau deswegen. Den einen Planeten haben wir runtergewirtschaftet - jetzt wird der nächste gesucht.

Liegt der Bauer tot im Zimmer lebt er nimmer

Unregistered

Profile picture

Einsteiger
0 posts
09/04/16, 05:34 pm

Die Frage wäre doch eher, wieso sich der Mensch auf einen anderen Planeten verklappen sollte, wo er die Geschicke seines Heimatplaneten doch tendenziell eher in eine negative Richtung lenkt?

Ich denke, dass dieses Ansinnen für das Universum keinen Mehrwehrt hätte.

Lucitus 37

Lucitus

Legend
397 posts

09/01/16, 05:34 pm

Also, mal ein paar grundsätzliche Gedankensanstösse...

Warum sollten wir ein fremdes Sternensystem erforschen? Aus dem gleichen Grund, warum wir heute Sonden durch unser Sonnensystem jagen: Unser Forscher- und Wissensdrang. Oder, profaner ausgedrückt, all die Gründe, die Menschen schon immer zum erforchen gebracht haben... die Gründe dürft ihr suchen :D

Wie wir es aber schaffen, den interstellaren Raum zu überqueren... das ist erstmal die viel interessantere Frage.

Sonnensegel? Sind gut, bis man aus dem Bereich des Sonnenwindes draussen ist (Heliopause). Ferne müste das Segel groß genug sein, genügend Energie zu sammeln und gleichzeitig stabil genug, nicht beim ersten Mikroasteroiden zu kollabieren. Und dann ist noch das Problm mit dem Bremsen. Proxima Centauri ist ein roter Zwergstern, der weniger Energie als unsere Sonne abstrahlt. Auuch ist die Heliosphäre kleiner, also der verfügbare Bremsweg kürzer- Man sollte also noch ein sekundäres Antriebsmittel dabei haben, wenn man nicht einfach vorbei rauschen will. Aber für eine Sonde, die Messungen um Fly-By macht, wäre sie gut geeignet.

Konventionelle Triebwerke, die heute schon benutzt werden (chemisch, Ionen odersogar nukleare) haben das Problem, das man einfach zuviel Treibstoff mitschleppen müsste (die Saturn V hat alleine nur in der ersten Stufe 2.000 Treibstoff verbrannt und war dann gerade mal 61km hoch in ca. 180 Sekunden). Wenn man bedenkt, dass man einige Zeit beschleunigen muss (um nach Newtonscher Physik 90% der Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, müsste man knapp 7 1/2 Stunden mit 10m/s² beschleinigen, etwas mehr als 1g - Relativität nicht mit einberechnet) fallen chemische Triebwerke komplett weg.

Ionentriebwerke halten zwar länger, da sie lediglich eine Stützmasse brauchen die im laufenden Betrieb nur ein paar Gramm erfordert, aber übliche Ionentriebwerke haben eine Schubkraft, die ausreichen würde, ein Blatt Papier zu bewegen. Im Weltraum für Langzeitflüge ok... aber das wäre eine sehr langsame Beschleunigung.

Nukleartriebwerke haben ein ähliches Problem wie chemische Triebwerke, was den Treibstoffverbrauch angeht.

Und für andere elektrische Triebwerke, für die es interessante Konzepte gibt, fehlt einfach die passende Energiequelle... bis jetzt. Hier könnte die Fusionskraft irgendwann hilfreich sein (20-30 Jahre).

Was dagegen vielversprechend wäre, ist das Konzept des Projektes Orion, Beschleunigung durch Nuklearwaffen. Zum einen kann man damit sehr hohe Beschleunigungen erreichen, zum anderen würde es helfen, das Nuklearpotenzial der Erde zu reduzieren. Aber man würde im Prinzip nur auf einen gigantischern Lager von Wasserstoffbomben sitzen, bei der alle paar Sekunden eine detoniert...

Der Warp bzw.Alcubierre und Van den Broeck Antreib ist bisher nur eine mathematische Spielerei. Sofern nicht jemand exotische Materie mit der Masse der Sonne auftreibt, bleibt das erstmal so. Wobei es einige weitere mathematische Spielereien gibt, die funktionieren könnten, wenn andere, quantenmechanische Theorien stimmen. Aber vor Ankunft der Weltformel wird das nix.

Oder, wir basteln Wurmlöcher...

"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht."

Konrad Adenauer