1. Welcome to KWICK!

    We're happy that you are part of our community. Please take a few minutes discover how KWICK! works.

    You want to explore KWICK! on your own? No problem. You can easily restart the tour at any time by using the sidebar if you change your mind.

  2. Logo

    A click on the KWICK! Logo brings you back to the startpage. Besides a menue with a lot of useful links opens if you mouse over.

  3. Notifications

    You may find all of your news, friendship requests and messages up right in the navigation bar.

  4. Settings

    Just mouse over a post and the gearwheel will appear. Here you'll find all the settings for your news.

  5. Supermodul

    The supermodul summarizes various contents. Enjoy exploring!

Overview / Wissenschaft & Technik

Was würde passieren... interstellares Reisen und ausserirdisches Leben

  • 65 Posts
Author Post

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
08/24/17, 04:47 am
The post has been deleted by the user.

LaraLu 55

LaraLu

Doyen
9,888 posts

08/14/17, 06:03 pm

Es ist für mich nicht logisch, dass wir bei der Masse an Planeten die einzigen Lebewesen sein sollen. Ich bin davon über zeugt, dass es weitere Lebewesen in einem der Universen gibt, wenn nicht sogar in unserem Sonnensystem. Ich glaube auch nicht dass der Mensch die höchste Lebensform im Universum darstellt.

 

“A woman has that much power, sooner or later it gets called witchcraft.”
—Lara Croft

Ad_man 38

Ad_man

Master
7 posts

07/16/17, 07:24 pm

Sie würden kommen, vermutlich diesen Planeten von uns virusartiger Lebensform Mensch befreien.

Dann vielleicht ein paar von uns einfrieren als genetische Probe. Und dann besiedeln und ausbeuten - so wie wir selbst es tun würden.

Welche Lebensfom hat sich je selbst stark verbreitet ohne anderen den Platz zu nehmen?

 

Uljanowa 27

Uljanowa

Guru
9,519 posts

07/14/17, 08:35 am
Post:

Das kannst gerne googlen, wer da im einzelnen was kritisiert.

Natürlich hat Darwins Theorie Schwächen, wie z.B. ihre Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung z.B.

Beobachtet wurden bisher nur Veränderungen innerhalb e…

Das kannst gerne googlen, wer da im einzelnen was kritisiert.

Ich möchte aber von Dir Namen, da Du das Argument brachtest. Wenn Du keine hast, sondern stets auf die Google-Suchmaschine verweist, muß ich davon ausgehen, daß Du es selbst nicht besser weißt.

Evolution fällt aus, da es nix vor einem lebenden Einzeller gibt

Ich würde eher sagen, daß gerade die Evolutionstheorie das maßgebliche Werkzeug ist, um die Entstehung des Lebens aus dem Nichts zu verstehen und zu erklären.

Der Wahrheitswert dieses Postulate ist jedoch unbestimmt...

Würdest Du das Leben und die Entwicklungen aus einem religiösen Blickwinkel betrachten? Falls ja, inwieweit läßt sich da mit wissenschaftlichen Methoden arbeiten?

Übrigens: bei der Nennung von Beispielen et cetera bist Du mir nicht wirklich entgegengekommen, da Du auf deinen Äußerungen beharst, und sie mehr mit sich selbst begründest. Aussagen wie "ihre Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung z.B." sind halt sehr schwammig. Willst Du etwas präziser werden?

Aeternitas 48

Aeternitas

Halbgott
53,699 posts

07/14/17, 08:19 am
Post:

Das kannst gerne googlen, wer da im einzelnen was kritisiert.

Natürlich hat Darwins Theorie Schwächen, wie z.B. ihre Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung z.B.

Beobachtet wurden bisher nur Veränderungen innerhalb e…

Das kannst gerne googlen, wer da im einzelnen was kritisiert.

DU behauptest... DU belegst... wann wirst du das je verstehen?

Natürlich hat Darwins Theorie Schwächen, wie z.B. ihre Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung z.B.

 

Nope...

oder das Entstehen neuer Baupläne für neue Organe oder dergleichen.

Wer behauptet denn, dass neue "Baupläne" entstehen würden? Die DNA ist bis heute nicht vollständig entschlüsselt... wer sagt denn, dass es NEUE Informationen geben muss?

Zudem kann die ET nicht erklären, woher die extrem komplexen Informationen herkommen, die z.B. für eine lebende Zelle notwendig ist.

 

Stand auch nie auf der Agenda der ET. Oder kritisierst du auch Kochbücher, weil da nicht drin steht, wie man den Vorwiderstand für Dioden berechnet?

Der Wahrheitswert dieses Postulate ist jedoch unbestimmt...

Ist immer noch eine der best belegten Theorien in der Wissenschaft und wird von den allermeisten Wissenschaftlern absolut anerkannt.

 

Der Unterschied zwischen "leben" und "existieren" liegt im Gebrauch der Freizeit...

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
07/14/17, 06:29 am
Post from Uljanowa 27 :

Wir drehen uns im Kreis, daher mein Offerte:

Es gibt genug Leute aus der wiss. Cummunity, die von der ET absolut nicht überzeugt sind

Nenne mir bitte Namen, damit wir darauf aufbauen können.

weil sie einfach zu viel of…

Das kannst gerne googlen, wer da im einzelnen was kritisiert.

Natürlich hat Darwins Theorie Schwächen, wie z.B. ihre Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung z.B.

Beobachtet wurden bisher nur Veränderungen innerhalb einer bestehen Art - aber keine Artentransformation oder das Entstehen neuer Baupläne für neue Organe oder dergleichen.

Zudem kann die ET nicht erklären, woher die extrem komplexen Informationen herkommen, die z.B. für eine lebende Zelle notwendig ist.

Evolution fällt aus, da es nix vor einem lebenden Einzeller gibt.

Das widerlegt natürlich nicht dieses Erklärungsmuster - es zeigt lediglich seine Grenzen auf und dass es ebend ein Liebhaberstück für echte Fans ist, die die Fakten gerne im Lichte der ET erklärt haben wollen.

Der Wahrheitswert dieses Postulate ist jedoch unbestimmt...

 

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
07/13/17, 08:02 am

 

https://www.kwick.de/forum/post/48806423

Die Evolutionstheorie ist die unumstrittenste wissenschaftliche Theorie.

 

Naja, viele Wissenschaftler sind von der ET nicht überzeugt.

Die ET nun als unumstrittenste wissenschaftliche Theorie zu bezeichnen ist mehr als kühn bzw. fast schon unredlich.

 

 

 

Dabei ist das nun wirklich pisseinfach.

Nichtzufällige Auswahl durch natürliche Selektion von zufälligen Variationen.

 

Haja, ist es ja auch: ich seh anders aus als mein Vater.

Das Postulat der ET, wonach nun die Entstehung und Vielfalt der Arten genau diesem Prozess geschuldet sind ist damit aber nocht ned validiert. Das weiß du schon, oder?

Was dies nun mit Atheismus zu tun aben soll, musst du uns erklären.

 

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
07/13/17, 07:46 am

 

https://www.kwick.de/forum/post/48806443

Und deine eingebildete Unterscheidung von Mikro- und Makroevolution kannst du dir in den Arsch schieben. Das hab ich dir auch schon tausendmal erklärt.

 

Naja, so pauschal sollte man dies nicht abtun und auf iwelche "Erklärungen" verweisen.

Veränderungen im Bereich der Mikrovelution, wo vorhandene Information lediglich aktiviert/deaktiviert wird, aber keine gänzlich neue Info dazu kommt, die eine komplette Artentransformation als Prozess pushen würde, sind natürlich existent und messbar.

Ich sehe nicht aus wie mein Vater - tadaaaa...Evolution funktioniert und den Prozess gibt es.

Aber was stricken wir nun daraus?

Dass man die Entstehung und Vielfalt der Arten allein diesem Prozess schulden soll?

Kann man machen als Fan der ET - man muss dann halt fleißig extrapolieren, sich auf Abduktion verlassen und auf eine wiss. fundierte Validierung verzichten.

 

Uljanowa 27

Uljanowa

Guru
9,519 posts

07/13/17, 07:44 am
Post:

 

https://www.kwick.de/forum/post/48803055/

 

Nö, @Uljanowa ich frage nicht iwas was event. vor dem Urknall gerummst haben könnte, da man frühestens eine Planckzeit nach dem Urknall eine Aussage betreffend iwas machen ka…

Wir drehen uns im Kreis, daher mein Offerte:

Es gibt genug Leute aus der wiss. Cummunity, die von der ET absolut nicht überzeugt sind

Nenne mir bitte Namen, damit wir darauf aufbauen können.

weil sie einfach zu viel offen lässt

Zum Beispiel?

gravierende Schwächen aufweist.

Zum Beispiel?

 

Unregistered

Profile picture

Newbie
0 posts
07/13/17, 07:39 am

 

https://www.kwick.de/forum/post/48803055/

 

Nö, @Uljanowa ich frage nicht iwas was event. vor dem Urknall gerummst haben könnte, da man frühestens eine Planckzeit nach dem Urknall eine Aussage betreffend iwas machen kann.

Wie gesagt: die ET ist ein Erklärungsmuster für eingefleischte Fans - mehr nicht. Es gibt genug Leute aus der wiss. Cummunity, die von der ET absolut nicht überzeugt sind, weil sie einfach zu viel offen lässt und selbst z.T. gravierende Schwächen aufweist.

Weil sie nun mal so ziemlich die einzigste Alternative für allerlei Schöpfungsgeschichten ist, ist ihre Lobby immer noch relativ groß.

Dass sie unwiderlegt ist, liegt an ihrer Komplexität, soll heißen an ihrer Unzugänglichkeit für eine experimentelle Validierung.