1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Politik & Wirtschaft

Verschwörungen, Komplotte & Intrigen

  • 637 Beiträge
Autor Beitrag

Modbot 45

Modbot

Mythos
362 Beiträge

02.02.16, 18:02 Uhr (geändert 10.04.17, 16:53 Uhr)

Verschwörungstheorien...so alt wie die Menschhheit?

Von Christi Auferstehung bis Lügenpresse, von Komplotten der Pharmaindustrie ("Impfen macht Autismus!") bis "Hitler lebt noch in Argentinien", von der ewig geführten Diskussion um die Souveränität Deutschlands und ob die BRD demnach eine GmbH oder ein Staat sei - so richtig still wird es nie um das Thema.

Hier ist der Platz für Meinungsaustausch und für Anleitungen zum Aluhutselberbasteln, aber bitte im Rahmen der Nutzungsbedingungen und der guten Sitten. Haut rein!

Neuer Erstbeitrag, da der ursprüngliche nicht mehr existiert.

InnerGrinner 29

InnerGrinner

Halbgott
767 Beiträge

Vor drei Tagen, 13:37 Uhr

6632229405721468244.jpg

"Es gibt 3 Stände zum kommunizieren: Den Anstand, den Verstand und den Kenntnisstand. Von all diesen ist mir der Anstand wohl am wichtigsten." (Ich)

Mein Blog: http://www.kwick.de/InnerGrinner/blog

HOERNCHEN-MANN 53

HOERNCHEN-MANN

Legende
674 Beiträge

16.11.18, 15:07 Uhr
Malwieder ein, für mich interessanter Vortrag von meinem Schweizer " Lieblings - VTler " https://youtu.be/LsWGsHyqit0

HOERNCHEN-MANN 53

HOERNCHEN-MANN

Legende
674 Beiträge

16.11.18, 15:07 Uhr
Der Beitrag wurde vom Benutzer gelöscht.

HOERNCHEN-MANN 53

HOERNCHEN-MANN

Legende
674 Beiträge

16.11.18, 15:07 Uhr
Der Beitrag wurde vom Benutzer gelöscht.

Sommer69 49

Sommer69

Großmeister
3.792 Beiträge

29.10.18, 16:59 Uhr
https://m.focus.de/gesundheit/news/pestizide-mineraloel-und-alte-nuesse-so-viel-gift-steckt-in-studentenfutter_id_9804290.html

Velgar 46

Velgar

Legende
22.962 Beiträge

29.10.18, 05:03 Uhr
Beitrag von Neubeginn13 44 :
Leider sind die Nazis damals wie heute links... Nur kapieren das die wenigsten.

"Leider sind die Nazis damals wie heute links... Nur kapieren das die wenigsten."

Nope. Sorry.

Dafür müßte man natürlich wissen, was "rechts" und "links" überhaupt im politischen Kontext bedeuten. 

Was lustigerweise kaum einer tut. Bestenfalls kommt dann noch Gefasel von "saßen in der franz. Volksversammlung recht oder links", was schon stimmen mag, aber eben nichts über die politischen Inhalte aussagt.

Wenn man weiß, was die politische Rechte und die politische Linke ausmachen, fällt es nicht schwer, die Nazis/Neonazis einzusortieren: Ganzweitrechtsundnochweiterrechts.

 

Was die Situation in Deutschland etwas schwierig zu verstehen für Hohlbrote macht, ist daß wir durchaus schon immer auch eine politische Rechte haben und hatten. Aber wir nennen sie nicht "rechts", obwohl sie das qua Ideologie durchaus sind.

Wir nennen sie "konservativ" oder "bürgerlich" oder sowas. Weil der Begriff "rechts" in Deutschland negativ konotiert ist.

Das, was jetzt als "rechts" bezeichnet wird, ist himmelweit noch weiter rechts davon. Rechtsextrem/rechtspopulistisch (i.e. AfD, wenn man großzügig ist und den Safthaufen nicht noch weiter schieben will) oder rechtsextremistisch (i.e. NPD/Pegida).

 

Nochmal: Die "politische Rechte" haben wir schon immer. Wir nennen sie nur nicht so. Was sich jetzt als "rechts" selbst bezeichnet, ist ganz weit rechts. Also rechts von der eigentlichen politischen und demokratischen Rechten, die wir haben aber nicht so nennen, weil der Begriff in Deutschland einfach verbrannt ist.

 

Und wenn man weiß, was dieses politische Spektrum so hergibt, dann ist klar, daß "Nazis"/"Neonazis" gaaaaanz weit rechts sind. Und nicht links.

 

 

Velgar

 

P.S.: Ich erwarte nicht wirklich eine brauchbare Antwort. Sollte eine kommen, die nicht Schaum vor dem Mund hat, würde es mich schon überraschen.

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Velgar 46

Velgar

Legende
22.962 Beiträge

29.10.18, 04:45 Uhr (geändert 29.10.18, 04:45 Uhr)
Beitrag von Sommer69 49 :

Ist Deutschland krank?!

Bullshit. Deutschland wird/ist so geteilt:

 

6617619867242737550.png

 

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Velgar 46

Velgar

Legende
22.962 Beiträge

29.10.18, 04:42 Uhr
Beitrag von Struppi07 56 :

Der Rückschluss auf den Besuch Ausserirdischer nur wegen ein paar genauer Steine erinnert an die Theorien E.v.Däniken.

Mal anders herangegangen könnten wir uns die Frage stellen wieviele % der heute lebenden Menschen könnten einen Sonnen…

"Der Rückschluss auf den Besuch Ausserirdischer nur wegen ein paar genauer Steine erinnert an die Theorien E.v.Däniken."

Ich kenne dich ja nu ein wenig und weiß, daß du es nicht so meinst, aber bei den Begriffen "Däniken" und "Theorie" in einem Satz krieg ich Ausschlag... Dessen Geschwurbel als "Theorie" zu bezeichnen tötet kleine Kätzchen.

 

"Mal anders herangegangen könnten wir uns die Frage stellen wieviele % der heute lebenden Menschen könnten einen Sonnenfinsterniskalender erstellen ohne zu kopieren?"

Nicht viele. Aber das Wissen ist da und wenn man die nötigen Hirnzellen am Start hat und die Zeit investiert kriegt man das hin.

 

"Ob ein heutiger Architekt mit den damaligen Mitteln die Hagia Sophia bauen könnte, ist fraglich."

Oh, ein Architekt nicht. Aber ein Bauingenieur sollte damit kein Problem haben. Zement ist ja nun kein Hexenwerk.

 

"In der Regel ist dieses Wissen vernichtet worden, weil es oft als Gefahr für die Herrschenden betrachtet wurde oder dem falschen Kulturkreis entstammte. Bücherverbrennung 33 war sowas in näherer Zeit."

*grins*

Der Religionsthread ist nebenan... 

 

"Wir hatten in unserer Menschheitsgeschichte sehr oft Wissen und dieses Wissen wieder verloren.Ein Einstein mit seinen Gedanken 500 Jahre zuvor wäre schlicht vergessen worden."

Sekunde, das stimmt so nicht ganz. (Also natürlich gibts Wissen, daß wieder verloren gegangen ist, aber Einstein gehört nicht dazu.)

Denn was unterscheidet Einsteins Theorien von denen von vor 500 Jahren?

Was wäre denn gewesen, wenn Einstein vor 500 Jahren eine Relativitätstheorie entwickelt hätte?

Goarnix. Weils nicht belegbar gewesen wäre.

Die Belege der Relativitätstheorie(n) wurden erst in der modernen Zeit überhaupt möglich. Und ohne diese ist es halt keine Theorie.

 

"In der evolutionären Betrachtung sind wir nicht weiter als die Menschen vor 5000 Jahren."

Biologisch? Jop. Kommt hin. Jetzt mal nicht über Kuhmilch streiten. Aber genetisch ist der Mensch grundlegend derselbe wie vor 5000 Jahren. Ohne es jetzt genau nachzuschauen. Müßte stimmen.

Aber Genetisch ist da eben nur die halbe Miete.

"Ich stehe auf den Schultern von Riesen."  und dergleichen. Wusste man von schon so umera 1000 Jahren.

Eben weil wir nicht bei Null anfangen müßen, können wir überhaupt solche wilden Dinge wie Relativität, Strings, Branen usw. formulieren.

Der Trick besteht nicht nur in der Antwort. Sondern auch darin, die richtige Frage zu stellen. Und wenn wir nicht mal wissen, welche Fragen wir überhaupt stellen können, werden wir auch keine Antworten finden. Denn selbst wenn wir die Antwort [SIC] "Gottgegeben" bekämen, könnten wir damit nichts anfangen, wenn wir die Frage nicht kennen.

 

"Warum sollte jetzt nicht vor 2000 Jahren jemand auf die Idee gekommen sein, Steine mit Draht zu schneiden?"

Hehe... Weil Draht in der Stärke nicht so ganz einfach ist. Eine Bronzezeitkultur (i.e. vor 2000 Jahren) tut sich schwer, einen Draht zu basteln, mit dem man Steine schneiden kann. Daher der Name: "Bronzezeit". Das Zeug ist cool, aber dafür taugts nix.

(Draht ziehen geht. Aber mit Bronzedraht schneidest du keine Steine.)

Aber da hast du natürlich recht: Hätte jemand damals solchen Draht gehabt, dann wär ihm die Idee schon gekommen.

Womit wir wieder bei meinem Punkt oben sind: Wenn du einen Stahldraht nicht hast, dann kannst du auch keine Steine damit schneiden.

(Wobei Steine kleinhacken, ggf. auch sehr genau, nun nicht so das rasante Problem ist. Das haben die alten Ägypter hinbekommen und was sonst noch so an Kulturen unterwegs war auch.)

 

"Eine Kultur die in der Lage ist von X die Erde zu erreichen hat 3 mögliche Intentionen. Negativ, Positiv oder Unsichtbar.
Würde diese Hochkultur lediglich gesägte Steine oder geometrische Muster hinterlassen?"

Grundsätzlich gebe ich dir hier natürlich recht. Die Frage ist berechtigt und richtig.

Aber: Was für die einen gilt, gilt auch für die anderen: Eine Frage ist keine Antwort.

Soll heißen: Vorsicht vor dem argumentativen Fehler an dieser Stelle.

Der grundsätzliche Ansatz muß eine Etage vorher sein, damits logisch/argumentativ hinkommt:

Wenn jemand behauptet, daß vor 5000 Jahren niemand Steine so hinsägen konnte, dann muß er das belegen. Eine Behauptung alleine reisst noch gar nix. Der gute alte Hitch: Was ohne Belege behauptet werden kann, kann auch ohne Belege verworfen werden.

(Mal abgesehen davon, daß - nicht zu vergessen - auch natürlich durchaus rechtwinklige Steinplatten entstehen können. Gar nicht mal so abgefahren. Frag mal einen Geologen.)

 

Ich hab mir das Video jetzt nicht angesehen, aber ich kenne die Sorte. Vor ein paar Tagen bin ich mal über ein Filmchen über "Pyramiden in Bulgarien" (??Polen? Whatever. Weiß nicht mehr. Ich bin immer noch nicht sicher, ob ernstgemeint oder absichtlich gefaket.) gestolpert. Nur so nebenbei.

 

Däniken und Konsorten sind bekannt.

Und man landet immer wieder an derselben Stelle. Da muß man deine Fragen (die richtig sind, versteh mich nicht falsch, aber eben keine Antworten) nicht mal stellen. Denn wenn solche Behauptungen nicht belegt werden können, kann man sie auch verwerfen.

Ausgesprochen hellhörig sollte man werden, wenn "es ist offensichtlich, daß" oder "man sieht, daß" als Floskel auftaucht. Im Allgemeinen ein Lackmus-Test für Bullshit.

 

 

Velgar

 

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Struppi07 56

struppi07

Guru
1.558 Beiträge

06.10.18, 20:33 Uhr
Beitrag von Polldi1 57 :

https://www.youtube.com/watch?v=rxy10OUMkCk

Der Rückschluss auf den Besuch Ausserirdischer nur wegen ein paar genauer Steine erinnert an die Theorien E.v.Däniken.

Mal anders herangegangen könnten wir uns die Frage stellen wieviele % der heute lebenden Menschen könnten einen Sonnenfinsterniskalender erstellen ohne zu kopieren?  

Die Chinesen berechneten diese nachweislich schon 2000 v. Chr.
Die Römer betonierten schon vor 2000 Jahren.
Ob ein heutiger Architekt mit den damaligen Mitteln die Hagia Sophia bauen könnte, ist fraglich.

Es gab zu jeder Zeiteppoche Menschen die deutlich weiter waren als das ganze Umfeld. In der Regel ist dieses Wissen vernichtet worden, weil es oft als Gefahr für die Herrschenden betrachtet wurde oder dem falschen Kulturkreis entstammte. Bücherverbrennung 33 war sowas in näherer Zeit.

Wir hatten in unserer Menschheitsgeschichte sehr oft Wissen und dieses Wissen wieder verloren.Ein Einstein mit seinen Gedanken 500 Jahre zuvor wäre schlicht vergessen worden.

In der evolutionären Betrachtung sind wir nicht weiter als die Menschen vor 5000 Jahren.
Warum sollte jetzt nicht vor 2000 Jahren jemand auf die Idee gekommen sein, Steine mit Draht zu schneiden?

 

Oder noch anders herangegangen:
Eine Kultur die in der Lage ist von X die Erde zu erreichen hat 3 mögliche Intentionen. Negativ, Positiv oder Unsichtbar.
Würde diese Hochkultur lediglich gesägte Steine oder geometrische Muster hinterlassen? 

Warum sollte diese Hochkultur bei Lamahirten Steine sägen, wenn an anderen Stellen auf dem Planeten die Kultur zeitgleich wesentlich weiter war?

 

 

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.