1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

Nachrichten aus aller Welt - OHNE Flüchtlingsthematik

  • 11501 Beiträge
Autor Beitrag

Struppi07 55

struppi07

Großmeister
1.354 Beiträge

30.12.17, 10:14 Uhr
Beitrag von Velgar 46 :

"Da es nicht nur ein Trend ist, dass Menschen an den unmittelbaren und mittelbaren Folgen von schlechter Luft sterben, kann der Staat, die Landesregierung nicht einfach zu sehen."

Korrekt.

Hat jetzt aber nix mit Einzelhandel oder …

Aber da hängt eben einiges dran. Alles, was du änderst - als Staat - hat Folgen. Auch indirekte.

Vermutich wurde wegen dieser Gefahr bislang auch nichts gemacht.
Jetzt drohen allerdings andere Probleme und reale Kosten.
Die  fragliche Deutsche Umwelthilfe mit dem ebenfalls fraglichen Jürgen Resch klagt gegen 16 Städte. Die Richter bewerten Fahrverbote für 2018 als wirkungsvolle Massnahme. Zudem plant die EU-Kommision eine Klage gegen Berlin die sehr teuer werden kann.

Um bei der Zahnpasta zu bleiben. Die Tube wird gequetscht werden. Entweder kommt es planbar mit geöffnetem Verschluss, vorne heraus oder es platzt am Falz.

Vielleicht lohnt auch ein Blick in die Vergangenheit um zukünftige Möglichkeiten zu erkennen.

Bis 1977 war der Blick auf die Königstraße so.
6505263286058059658.jpg

Auch damals jammerten die Geschäftsbetreiber über mögliche Verluste durch das Entfernen des Verkehrs.
Was sich dann aber als falsch heraus gestellt hatte.
6505264176826966942.jpg

Wenn ein vergrößerter verkehrsberuhigter Kern verschiedene Attraktionen bereit hält, wird es die Leute nicht bremsen sich dort aufzuhalten und auch zu shoppen. 

 

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

Marcbw_78 52

marcbw_78

Urgestein
16.569 Beiträge

29.12.17, 20:07 Uhr
Beitrag von Painkiller_ 31 :
Brandenburger Tor in Berlin Auf der Silvesterparty gibt es eine Schutzzone für Frauen Damit sich Vorfälle wie die in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 nicht wiederholen, wird auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor eine Sicherheitszone für s…
Ähm... ernsthaft.. eine Schutzzone für sexuell belästigte Frauen?
Ich füttere Trolle, denn die sind der letzte klägliche Rest an Unterhaltung hier...

Marcbw_78 52

marcbw_78

Urgestein
16.569 Beiträge

29.12.17, 20:05 Uhr
Beitrag von DinViesel 40 :

Find ich aber gut, da sortieren sich die Schrauben aus die nicht gevögelt werden wollen. Da wird es recht viel Platz drin haben.

Da werden aber auch genug auf der Suche befindliche Lesben rumlungern...
Ich füttere Trolle, denn die sind der letzte klägliche Rest an Unterhaltung hier...

DinViesel 40

DinViesel

Stammkwickie
129 Beiträge

29.12.17, 17:34 Uhr
Beitrag von Painkiller_ 31 :
Brandenburger Tor in Berlin Auf der Silvesterparty gibt es eine Schutzzone für Frauen Damit sich Vorfälle wie die in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 nicht wiederholen, wird auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor eine Sicherheitszone für s…

Find ich aber gut, da sortieren sich die Schrauben aus die nicht gevögelt werden wollen. Da wird es recht viel Platz drin haben.

KarleKeller 38

KarleKeller

Meister
1.908 Beiträge

29.12.17, 14:19 Uhr
Beitrag von Painkiller_ 31 :
Brandenburger Tor in Berlin Auf der Silvesterparty gibt es eine Schutzzone für Frauen Damit sich Vorfälle wie die in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 nicht wiederholen, wird auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor eine Sicherheitszone für s…
Mein Freund hier würde sich da sicher wohl fühlen, wenn er da rein rollen könnte. Dann könnten wir hier wieder was von den Weibern lesen die ausschließlich ihn umgeben wollen *ggg*
Gessensprachemeldefetischist!

Painkiller_ 31

Painkiller_

Milchgesicht
75 Beiträge

29.12.17, 13:15 Uhr
Brandenburger Tor in Berlin
Auf der Silvesterparty gibt es eine Schutzzone für Frauen
Damit sich Vorfälle wie die in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 nicht wiederholen, wird auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor eine Sicherheitszone für sexuell belästigte Frauen eingerichtet.
Quelle: bz-berlin
Wie ironisch: Sicherheitszonen für Frauen vor "Schutzsuchenden".

Velgar 46

Velgar

Veteran
22.675 Beiträge

29.12.17, 11:54 Uhr
Beitrag von AfDAbfangjaeger 58 :

Das ist Alles richtig und manchmal benötigt es auch keinen politischen Einfluss um einen Wandel zu forcieren. Das sind die Selbstregulierungskräfte die sich negativ oder positiv auswirken können. 

Da es nicht nur ein Trend ist, dass Mens…

"Da es nicht nur ein Trend ist, dass Menschen an den unmittelbaren und mittelbaren Folgen von schlechter Luft sterben, kann der Staat, die Landesregierung nicht einfach zu sehen."

Korrekt.

Hat jetzt aber nix mit Einzelhandel oder Kinos zu tun.

Die Geschichte ist halt nicht so einfach.

Auf der einen Seite will man die Autos aus der Innenstadt raus haben. Auf der anderen Seite würde man aber gerne die aus anderen Gründen weniger werdenen kleinen Läden behalten.

Was nicht so wirklich geht. Du kannst den Kuchen nicht haben und gleichzeitig essen.

Wobei auch nicht wirklich klar ist, wie man die kleinen Läden retten wollte oder ob das überhaupt geht.

Wir leben in einer Gesellschaftsordnung, bei der es eben nicht nur eine Stellschraube gibt und nicht jede Stellschraube auch vom Staat zu drehen ist oder gedreht werden darf.

Catch 22 eben.

Abgase/Feinstaub muß runter. Folge: Weniger Verkehr in der Innenstadt. Folge: Weniger Kundenverkehr im Einzelhandel in der Innstadt. Folge: Weniger "Lebenqualität" in der Innenstadt.

Und man kann nun nicht die erste Stellschraube - Abgase - wieder zurückdrehen.

Man muß sich was neues einfallen lassen. Elektroautos vielleicht? Aber der Staat baut die nicht. Und bis jetzt baut die Autoindustrie die nicht brauchbar genug. Also Autofahren mit Verbrennungsmotor teurer machen? Was ist dann mit den Arbeitern in der Autoindustrie? Den KFZ-Werkstätten? Was machen Tankstellenpächter, wenn keiner mehr tanken kommt?

Nicht falsch verstehen, ich will nicht sagen, daß Elektromobilität falsch ist oder nicht wünschenswert, im Gegenteil!

Aber da hängt eben einiges dran. Alles, was du änderst - als Staat - hat Folgen. Auch indirekte.

 

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

AfDAbfangjaeger 58

AfDAbfangjaeger

Praktikant
334 Beiträge

29.12.17, 11:39 Uhr
Beitrag von Velgar 46 :

"Das Beispiel "Kinosterben" ist exemplarisch für die wirtschaftliche Situation in der Innen..."

Immer noch irrelevant, weil Kinosterben oder die Tatsache, daß kleines Einzelhandelsgeschäfte den Bach runter gehen nichts mit der eigentlich…

Das ist Alles richtig und manchmal benötigt es auch keinen politischen Einfluss um einen Wandel zu forcieren. Das sind die Selbstregulierungskräfte die sich negativ oder positiv auswirken können. 

Da es nicht nur ein Trend ist, dass Menschen an den unmittelbaren und mittelbaren Folgen von schlechter Luft sterben, kann der Staat, die Landesregierung nicht einfach zu sehen. Das wäre "Beihilfe zum Mord". Außerdem sind die Grenzwerte EU Verordnungen und können richterlich durchgesetzt werden. 

Ich habe nur eine Vision aufgezeichnet, wie Städte zukünftig aussehen könnten. 

Velgar 46

Velgar

Veteran
22.675 Beiträge

29.12.17, 11:25 Uhr
Beitrag von AfDAbfangjaeger 58 :

Ach, der Herr kommt mit Logik. Ok. Ich bin auch Schachspieler und interessiere mich für die Partien zwischen Fischer und Karpow. 

Hat jetzt wirklich mit der Sache wenig zu tun. Aber es hat. Und das genau zeigt Dein Problem. Du kannst ni…

"Das Beispiel "Kinosterben" ist exemplarisch für die wirtschaftliche Situation in der Innen..."

Immer noch irrelevant, weil Kinosterben oder die Tatsache, daß kleines Einzelhandelsgeschäfte den Bach runter gehen nichts mit der eigentlichen Politik zu tun haben.

Buchbinder gibts auch de facto keine mehr (ein oder zwei vielleicht). Auch kein politisches Problem.

 

"Mir ging es darum den Focus auf mehr Lebensqualität in den Innenstädten zu legen, was übrigens auch eine grundsätzliche Gesellschaftsordnung beinhalten sollte."

Ist schon klar. Aber unsere Gesellschaftsordnung bedeutet eben auch, daß von politischer Seite her keine Geschäfte oder Kinos eröffnet werden und du auch niemand zwingen kannst, sein Geschäft oder Kino an einer bestimmten Stelle zu eröffnen.

Du kannst im Falle der Innenstädte Gelände oder Gebäude, die der Stadt gehören günstiger vermieten/verpachten.

Aber das wars schon.

Zum einen ist das nicht mal so besonders rasend viel Gelände und zum anderen werden dir dann die privaten Verpachter gewaltig einen husten, weil du die Preise kaputt machst.

 

Warum in Innenstädten immer mehr kleine Läden pleite gehen und die Kinos auch immer weniger werden hat mehr mit den geänderten Rahmenbedingungen zu tun.

Das "erste" Kinosterben war, als Fernsehen ubiquitär wurde und keiner mehr ins Kino ging um Nachrichten zu gucken. Dann kamen zwei oder drei kleine Sterben, als Videorekorder überall waren und später die DVDs.

Und jetzt hast du das letzte Kinosterben, weil sehr viel sehr viel einfacher übers Internet kommt.

Oh, klar. Einige Kinos werden sich halten. Mit Technik, die auf dem heimischen Fernseher - die ja nebenbei auch nicht mehr die kleine Röhre sind, sondern mit entsprechender Technik durchaus Kinoähnliche Athmosphäre bieten - nicht oder nicht gut genug da ist. Stichwort 3D.

Dito kleine Geschäfte: Ich habe mir vor einer Weile einen nicht eben günstigen Akkubohrer im Fachhandel gekauft. Mache ich nie wieder. Denn ich mußte den zurückbringen. Was im Interneteinkauf bedeutet hätte: Schicks zurück, Geld kommt direkt zurück.

Im Fachhandel? Einschicken, reparieren, zwei Wochen später hast du den dann. Denn ein Umtauschrecht hast du da eben nicht. Nur im Internethandel. (Mal von Kulanzlösungen abgesehen)

Du kannst also darauf wetten, daß ich derartiges sicherlich nicht mehr im Einzelhandel kaufen werde.

Und so wie Kinos muß der Einzelhandel etwas bieten, was anders nicht geht - und billiger geht.

 

Das sind also keine politischen Probleme, sondern Probleme der Rahmenbedingungen. Und die sind wie sie sind. Einmal offen geht die Büchse der Pandora eben nicht mehr zu. Zahnpasta geht nicht zurück in die Tube.

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Auriga 48

Auriga

Veteran
7.591 Beiträge

29.12.17, 10:44 Uhr

oder die berühmte Handbreit Abstand. Gilt selbstverständlich auch bei aufdringlichen Deutschen.

6504902641862716398.jpg

Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. Albert Einstein