1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

Terror in Europa - Was sind die Ursachen und wie sollten die Bürger reagieren?

  • 3158 Beiträge
Autor Beitrag

AfDAbfangjaeger 58

AfDAbfangjaeger

Praktikant
334 Beiträge

01.12.17, 14:18 Uhr (geändert 01.12.17, 14:21 Uhr)
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Also, muss man nicht alles immer unter "Terror" subsumieren.

Wenn man eben nur diese Moeglichkeit sieht um eine Veraenderung herbeizufuehren und damit das "Gute" im Blick hat, dann ist es ein Kampf, aber kein Terror.

Die RAF hat…

Nur zu Deinen Ausführungen zur RAF stimme ich weitgehend zu.

Ab Saddam Hussein wird es "gruselig" und bis zum Schluss wird es "Verschwörungstechnisch" so abscheulich konfus, dass nicht einmal Daniele Ganser oder Erich von Däniken daran glauben. 

Kurz zusammengefasst ist es relativ einfach.

Araber und Perser haben das "flüssige Gold". Dafür können sie aber nichts. Es befindet sich auf Ihrem Territorium und ist 6 Millionen Jahre alt.

In den 60er Jahren bis ca. 2010 war der Westen und damit die USA relativ abhängig vom Öl der Araber und Perser. Heute nicht mehr. Durch Fracking fördern die USA so viel Öl, dass sie den Markt überschwemmen. Das ist als "Rache" anzusehen zur Politik der OPEC.

Die USA wollen dern Ölmarkt kontrollieren.

Ohne amerikanisches Know How hätten Araber und Perser Öl gar nicht fördern können. Es siedelten sich überall amerikanische Ölfirmen an.

Ich verkürze stark. Saddam führte mehere Kriege gegenüber dem Iran, gegenüber Kuwait. Seine "Großmannsucht" entsprach die eines Hitlers und seine bestialischen Folterungen und Massentötungen mit Senfgas, Sarin, Chlorgas, XT waren gegen Zivilisten gerichtet.

ABC Waffen gerichtet gegen Zivilbevölkerung sind international verboten seit Vietnam. Diese UN Resolution lässt sofort den Weltsicherheitsrat tagen bzw. die UN.

Die CIA lieferte Bush jun. eindeutige Beweise dass Saddam 600 Tonnen Giftgas auf irakischem Boden besäße. Daraufhin fielen die USA in den IRAK ein. Giftgas wurde Keines gefunden.

Damit war der Einmarsch Völkerrechtswidrig und ich halte Bush jun. für einen Rassisten und Egomanen, weil Er sich mit Blair auch in dieser Sache hätte abstimmen können. Der MI6 und die CIA arbeiten normalerweise zusammen und wenn man andere Geheimdienste gefragt hätte wäre vielleicht mehr Info vorhanden gewesen.

Die arabische Halbinsel ist Moslemgebiet. Aber was Schlächter wie Saddam, Gaddafi oder Assad anrichten kann von der Weltgemeinschaft nicht ignoriert werden.

Das wäre das Gleiche wie Hitler vergast 6 Millionen Juden und die Weltgemeinschaft sagt: Das ist das Problem der Deutschen. Geht uns nichts an.

Den Rest zu Rothschild, Judenverschwörungen, Bilderberger und dieser ganze Schrott kommentiere ich nicht. Da ist Dagobert Duck glaubwürdiger.

    

Lirasu 37

lirasu

Superkwickie
1.019 Beiträge

01.12.17, 13:59 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Also, muss man nicht alles immer unter "Terror" subsumieren.

Wenn man eben nur diese Moeglichkeit sieht um eine Veraenderung herbeizufuehren und damit das "Gute" im Blick hat, dann ist es ein Kampf, aber kein Terror.

Die RAF hat…

Die RAF hatte ja nicht klassische Zivilisten im Visier, es ging wie du sagtest, um das elende verraeterrische Establishment zu dieser Zeit, das die Gesellschaft als eine Verwertungsmaschinerie betrachtete, was heute noch schlimmer ist uebrigens. Und gewisse zum Teil sehr intelligente Menschen, wollten da nicht mehr mitmachen, nur waehlten sie halt Gewalt als Mittel, entweder gewinnst du oder verlierst, die Konsequenzen musst sowieso tragen. Sie erkannten es und wollten es stoppen. Aber man sah keine andere Moeglichkeit. So etwas kann aber auch anders ausgehen. Mit Erfolg. Aber es kommt halt auf viele andere Faktoren auch an die man nicht beeinflussen kann und Umstaende.

Dich haben sie als Kind irgendwie zu heiß gebadet, oder?

"Das Problem ist: Mach´ einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." Dieter Bohlen

"Die Größe von Babies sind heute mit über 60 cm und über 4 kg keine Seltenheit. Also eine Vagina kann auch jede Größe eines Penisses auf nehmen." ein weiser Mann aus dem Kwick Forum

Tetrahedron 33

Tetrahedron

Praktikant
54 Beiträge

01.12.17, 13:46 Uhr
Beitrag von AfDAbfangjaeger 58 :

Über die RAF gibt es sehr viele Bücher. Ich war 8 Jahre, als man die Enstehung des RAF datieren könnte. Doch der Terror ging bis 1978. Rückblickend aus diesen Jahren möchte ich Folgendes anmerken:

Ich war Sympathisant, aber nur für einen…

Also, muss man nicht alles immer unter "Terror" subsumieren.

Wenn man eben nur diese Moeglichkeit sieht um eine Veraenderung herbeizufuehren und damit das "Gute" im Blick hat, dann ist es ein Kampf, aber kein Terror.

Die RAF hatte ja nicht klassische Zivilisten im Visier, es ging wie du sagtest, um das elende verraeterrische Establishment zu dieser Zeit, das die Gesellschaft als eine Verwertungsmaschinerie betrachtete, was heute noch schlimmer ist uebrigens. Und gewisse zum Teil sehr intelligente Menschen, wollten da nicht mehr mitmachen, nur waehlten sie halt Gewalt als Mittel, entweder gewinnst du oder verlierst, die Konsequenzen musst sowieso tragen. Sie erkannten es und wollten es stoppen. Aber man sah keine andere Moeglichkeit. So etwas kann aber auch anders ausgehen. Mit Erfolg. Aber es kommt halt auf viele andere Faktoren auch an die man nicht beeinflussen kann und Umstaende.

Was Hussein damals tat, ging nur ihn, das Volk und die Nachbarstaaten was an. Es gab nicht einen Grund in den Irak einzumarschieren. Der ganze Krieg beruht auf einer Luege, wie so oft. Es war ein Kriegsverbrechen und Massenmord.

Oder was willst du damit sagen? Weil andere Staaten ueber Ressouercen verfuegen, welche den USA scheinbar ausgehen, haben sie als Weltpolizei das Recht alle anderen umzubringen und die Kontrolle zu uebernehmen?

Sie machen es sich immer einfach. Man stempelt gewisse Machthaber als Terroristen ab und als Gefaehrder des Weltfriedens und greift sie dann einfach an. Die Wahrheit wird meist verschwiegen, da ja die Medien in den USA und Europa alles andere als frei sind.

Gaddafi hat man auch nur umgebracht, weil er seine Oelgeschaefte vom Dollar abkopppeln wollte und einen Golddinar einfuerhren, das konnte das Fußvolk der Rothschilds nicht zulassen, die meisten wissen nicht einmal was fuer ein großer Staatsfuehrer er war. Er tat alles fuer sein Volk und viel gutes. Im Westen wird nur gelogen. Spricht man mit den Menschen die dort lebten, erzaehlen die einem was ganz anderes. Es sind immer verlogene Vorwaende um andere anzugreifen.

Es geht auch nicht um die USA. Denn die USA gibt es so nicht mehr. Die sind fest in der Hand der Illuminaten, die natuerlich nicht wollen, das die Menschen ueberhaupt wissen das sie hoechst real sind und in Wahrheit auf der Weltbuehne die Strippen ziehen. Und ihr ganzer Junk kommt natuerlich auch zu uns. Man schaue sich nurmal das kranke TV an und was man reine Gehirne zumutet, was eigentlich verboten gehoehrt. Dasselbe geschieht uebrigens gerade mit Nordkorea. Was ueber dieses Land in der Luegenpresse im Westen erzaehlt wird und was die wirklichen Gruende sind, fuer dieses unsinnige und provokante Geschwaetz, ist wie Tag und Nacht. Wie so oft ist meistens das genau diametral entgegengesetzte die Wahrheit. 

Aber mit der Wahrheit bekommst du kein Volk hinter dich gestellt um es auf Krieg einzuschwoeren. Du kannst ohne das zustimmende Volk kein Krieg beginnen, es reicht schon wenn es stillschweigend ja sagt. Mit Luegen aber schon.

Hussein hat MVW, unser Land muss im Ausland verteidigt werden und was fuer einen Schwachfug es da noch gibt und die Menschen sind so doof und glauben es. Das ist die Gefahr. Solange die Menschen nicht erkennen wer die wahren Terroristen sind, bleiben sie moderne Sklaven derselben.

AfDAbfangjaeger 58

AfDAbfangjaeger

Praktikant
334 Beiträge

01.12.17, 13:44 Uhr (geändert 01.12.17, 13:49 Uhr)
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Du kannst einem hochintelligenten Menschen nicht kommen und sagen, dass es Gott nicht gibt. Glaube ist frei von jeglicher Grenzen.

Jeder hochintelligente Mensch weiss das es "Gott" gibt, aber nicht in der infantilen Form, wie es die R…

Deinem Resümee stimme ich zu, aber zu dieser Geisteshaltung zu kommen bedarf es auch keiner Religionen und ich bin Agnostiker.

Agnostiker begründen Ihren Atheismus, dass es keinen Beweis für Gott gibt, aber auch keinen Beweis dagegen. Es gibt noch die Unterscheidung in "kalte und warme" Agnostik. 

Einem Gott kannst Du dich in vielerlei Hinsicht nähern. Konservativ über Religionen oder spirituell, astrologisch, astronomisch, physikalisch, biolologisch, Molekularbiologisch, transzendentral, privat, ethnisch, usw. Es gibt keine Grenzen. Das stimmt.

Ich halte es da mit den Büchern vom Molekularbiologen Richard Dawkins der sehr eindringlich belegt, dass die Welt und der Mensch von der Natur erschaffen wurde.

Darüber hinaus ist es legitim die Frage zu stellen: Warum ausgerechnet die Erde? Warum herrschen ausgerechnet hier diese Konstellationen? Auch das ist mit Dawkins Thesen zu beantworten.

Die Erde und damit Leben gibt es, weil es diese Konstellationen gab und gibt und nicht anders herum.

Heute weiß man, dass die Erde ca. 4,5 Mrd. Jahre alt ist. Das Universum wird auf 20 Mrd. Jahre geschätzt. Bis jetzt hat man nahe zu 400 Exo Planeten entdeckt, also "Erdähnliche Planeten" oder Planeten wo Leben nach unserer Maßstäben möglich wäre.

Das Problem: Die Entfernungen. Selbst mit Lichtgeschwindigkeit so riesig, dass wir nicht weit kommen würden in einem Menschenleben.

Ein anderer Faktor ist die Zeit. Warum soll unsere Zeitskala mit Anderen korrespondieren.

Wenn ich einen göttlichen Faktor benennen oder definieren müßte, wäre es die Zeit.

            

Tetrahedron 33

Tetrahedron

Praktikant
54 Beiträge

01.12.17, 13:19 Uhr
Beitrag von AfDAbfangjaeger 58 :

Das ist nur zum Teil richtig. Es gibt einen fundamentalistischen und einen gemäßigten Islam.

Der gemäßigte Islam unter den 1,5 Mrd. Anhängern überwiegt. 

Ein vorsichtiger Vergleich: Die katholische Kirche hält am Zölibat fest und…

Du kannst einem hochintelligenten Menschen nicht kommen und sagen, dass es Gott nicht gibt. Glaube ist frei von jeglicher Grenzen.

Jeder hochintelligente Mensch weiss das es "Gott" gibt, aber nicht in der infantilen Form, wie es die Religionen darstellen. Die einzige Grenze ist die Dummheit. Wo die endet, endet auch der Glaube. Deswegen gibt es ja soviele Dumme auf dieser Welt. Sie glauben alles und wissen nichts, deswegen kann man sie auch so leicht manipulieren. Die Machtelite weiss das natuerlich. Es spielt dabei keine Rolle, ob es eine Religion im klassischen Sinne ist oder eine der vielen konstruierten Erfindungen, die es ja auch unbelegt wie Sand am Meer gibt. Anthropogener Klimawandel oder der kuenstlich erfundene Krieg gegen den Terror oder Terror wie er von der Luegenpresse verkauft und propagiert wird etc.

Religionen lassen sich nicht verbieten und sie sind die ältesten Überlieferungen, was wir Menschen haben. Damit meine ich natürlich keine naturwissenschaftliche Bereiche.

Wem nutzen sie etwas? Im Kern doch nur denen, die durch Religionen oder sonst eine Form der Propaganda oder anderen Doktrinen ganze Voelker steuern koennen. Man sollte die Voelker dieser Welt von diesen geisteseinschraenkenden, kranken und infantilen Systemen befreien.

Eine Menschheit auf einem Planeten und absolut selbstbestimmend bis zum Individuum. Das muesste man lehren und dafuer die Weichen stellen. Frei machen von allem, auch und besonders von Regierungen aller Art wie es sie heute gibt. Auch von dem manipulativen Missbrauch der Technologie und die Oktroyierung derselben. Jedes Individuum sollte ohne den Hauch von Technologie perfekt sein Leben gestalten koennen und Ueberwachung sollte es in der Form nicht geben oder ueberhaupt nicht. Sklaven muss man ueberwachen.

Aber die Welt marschiert direkt in die andere Richtung und damit in den Abgrund.

Uljanowa 26

Uljanowa

Großmeister
8.526 Beiträge

30.11.17, 16:21 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Die RAF waren auch eine Terrorgruppe

Hatte die RAF ein Ziel und wenn ja welches und wie definierst du Terror?

Die Bushadministration war auch eine Terrororganisation. Die schlimmste dieses Jahrhunderts uebrigens.

Hatte die RAF ein Ziel und wenn ja welches und wie definierst du Terror?

Ihr Ziel war die Überwindung des Kapitalismus. Sie propagierte einen individuellen Terrorismus auf Basis der Guerilla-Taktik. Sie versuchte das Konzept Ches und Ho Chin Mins in die Stadt zu transferieren, hatte jedoch keinerlei bezug zur Arbeiter*innenklasse und verstand sich selbst als Avantgarde einer Avantgarde. Solch sozialrevolutionärer Terrorismus ist schädlich für das Proletariat. 

Reha-Zelle-202 47

Reha-Zelle-202

Gelegenheitskwickie
88 Beiträge

30.11.17, 15:17 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Sollte man nicht alle Religionen als ein Mittel zur Manipulation verbieten?

Bist Du wahnsinnig? Du kannst Steuern erhöhen, H4 verschärfen, Freiheitsrechte einschränlen, alles egal, aber wenn Du Fussball verbietest, hast Du einen Volksaufstand.

Bourdalou 30

Bourdalou

Praktikant
127 Beiträge

30.11.17, 12:33 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Sollte man nicht alle Religionen als ein Mittel zur Manipulation verbieten?

Na alle nicht, denn dann würde man das Kind mit dem Bade ausschütten.

Bei quasi religiösen Politideologien bin ich ganz bei dir - auf die kann man tatsächlich verzichten.

\edit: tpcoef {0.3} ==> komm mal zu Potte bzw. aus dem Quark...

AfDAbfangjaeger 58

AfDAbfangjaeger

Praktikant
334 Beiträge

29.11.17, 13:01 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Die RAF waren auch eine Terrorgruppe

Hatte die RAF ein Ziel und wenn ja welches und wie definierst du Terror?

Die Bushadministration war auch eine Terrororganisation. Die schlimmste dieses Jahrhunderts uebrigens.

Über die RAF gibt es sehr viele Bücher. Ich war 8 Jahre, als man die Enstehung des RAF datieren könnte. Doch der Terror ging bis 1978. Rückblickend aus diesen Jahren möchte ich Folgendes anmerken:

Ich war Sympathisant, aber nur für einen Gewaltfreien Kampf. Ich würde mich als Pazifisten bezeichnen. Die Bewegründe waren für mich aber nachvollziehbar und sind die Gleichen wie heute.

Ohnmacht gegen Banken, gegen Großkonzerne, gegen Medien, gegen Politik usw. Der große Unterschied war aber, das Deutschland Ende der 60er Jahre noch gesellschaftlich in den Nachkriegsjahren hängen geblieben war.

Die APO= Außenparlamentarische Opposition, die Studentenbewegungen, die Hippie-Kultur wollten ein anderes Leben und waren gegen das Establishment das sich sehr zynisch zeigte. Lange Haare galten als Zeichen, dass man ungeplegt, verlaust, als Halbaffe galt und diese Subkultur wurde politisch und gesellschaftlich bekämpft.

Dazu kam der Widerspruch, dass der Staat kein Vorbild war. Mit Kiesinger und Filbinger hatte man Männer in die höchsten Ämter gehieft, die eine Nazivergangenheit hatten. Die Studenten legten da den Finger in die Wunde und schlug gnadenlos zurück.

Das führte bei Baader, Meinhof, Ensslin zu der Konsequenz und Entscheidung es dem Staat "heimzahlen" zu wollen. Auf normalem Wege durch Proteste war nichts zu machen. Die Wut darüber führte in die Gewalt und zur RAF.

Für mich verständlich, aber die Methoden waren falsch, vor Allem weil unschuldige Menschen daran glauben mussten. Diese perverse Ideologie deckt sich mit den Perversitäten des Islamischen Staates, der auch über Leichen geht, um seine Ziele zu erreichen. 

Die Bush Admin. sehe ich als sehr, sehr kritisch, aber es waren auch Blair beteiligt. Ich mag kein einseitiges "USA Bashing". 

Nach meinen Informationen war und ist Bush jun. ein Rassist oder hat eine Antipathie gegenüber Muslime. Er lies sich angeblich vom CIA mit falschen Informationen versorgen, da 1 Woche vor dem illegalen Kriegseintritt in den Irak 600 Tonnen Giftgas durch Luftaufnahmen gesichtet wurden. Es waren 3 verschiedene Gassorten. Darunter Sarin.

Bush jun. muss man vorwerfen, dass Er diese Information des CIA ungeprüft übernommen hat. Er hätte sich zumindest mit ausländischen Geheimdiensten wie dem Britischen rückversichern können, ob die ähnliche Beweise gesammelt haben. Ich bin der meinung, dass das Gas da war und Saddam es geschafft hatte, es außer Landes zu schaffen.

Das Gas änderte nämlich Alles. Nach einer UN Resolution basierend auf Einsätze im 2. weltkrieg und des Vietnamkrieges muss die zivile Bevölkerung vor dem Einsatz von ABC Waffen geschützt werden. Das würde einen NATO Einsatz rechtfertigen wie in Syrien.

Saddam hatte die eigene Bevölkerung mit Giftgas traktiert. Das ist bewiesen. Trotzdem hatte George. W Bush aus Wut und Verachtung mit einem Völkerrechtswidrigen Krieg begonnen, aber die USA wurden unendlich provoziert, denn Saddam verstaalichte alle amerikanischen Ölfirmen im Irak. Damals waren die USA noch auf Öl der Araber und Perser angewiesen.

Außerdem lieferten die USA das Know-How zur Ölförderung. Bush sah sich durch Saddam hintergangen und Hussein war verantwortlich für 2 Millionen Tote in seiner Bevölkerung durch grausamste Folterungen und Exekutierungen.

Deshalb habe ich Verständnis für die Handlungsweise der USA, aber toleriere sie nicht.

Mischt sich der Westen wie im Irak, Libyen, Syrien, Ägypten usw. ein weil die Bevölkerung durch einen Genozid ausgelöscht werden soll, sagt man, die hätten nur eigene Interessen und würden für nochmehr Chaos sorgen. Schaut der Westen nur zu und lässt Schlächter wie Saddam und Gaddafi gewähren, heißt es, der Westen sei inhuman und sorgt auch für Chaos, oder noch schlimmer. Sie hätten den Konflikt ausgelöst.

Trump ist eine Katastrophe , aber wenn sich die USA international auf allen Ebenen zurückhalten, kann ich das verstehen.           

     

AfDAbfangjaeger 58

AfDAbfangjaeger

Praktikant
334 Beiträge

29.11.17, 12:26 Uhr
Beitrag von Tetrahedron 33 :

Sollte man nicht alle Religionen als ein Mittel zur Manipulation verbieten?

Das ist nur zum Teil richtig. Es gibt einen fundamentalistischen und einen gemäßigten Islam.

Der gemäßigte Islam unter den 1,5 Mrd. Anhängern überwiegt. 

Ein vorsichtiger Vergleich: Die katholische Kirche hält am Zölibat fest und ist gegen Schwangerschaftsabbrüche. Das ist auch Fundamentalismus. Protestanten verkörpern ein "gemäßigtes Christentum" Der Vergleich hinkt natürlich etwas, aber ich wollte nur den Sinn herausstreichen.

Religionen lassen sich nicht verbieten und sie sind die ältesten Überlieferungen, was wir Menschen haben. Damit meine ich natürlich keine naturwissenschaftliche Bereiche.

Das Problem ist, dass im Islam ein sehr starkes wirtschaftliches Gefälle herrschen und der Bildungsstatus noch diametraler ist, was zu den meisten Problemen führen.

Aber Religion ist auch Glaubensache. Du kannst einem hochintelligenten Menschen nicht kommen und sagen, dass es Gott nicht gibt. Glaube ist frei von jeglicher Grenzen.

Das Problem des Islam, der sich dringend reformieren muss erleben wir gerade im Konflikt Syrien-Saudi-Arabien-Iran. Insbesondere Araber und Iraner, Sunniten vs Schiiten streiten um die religiöse Deutungshoheit.

Dabei ist das wahabitische Saudi-Arabien das größte Problem. Von dort kommen die Fatwas. Von dort werden erzkonservativer Islam vermittelt. Mekka ist das geistige Zentrum. Ein weiteres Problem ist, dass es ca. 300 einflussreiche arabische Großfamilen gibt. Saudi-Arabien spricht nicht mit einer Sprache. Das ist gewollt, denke ich.

Saudi- Arabien kämpft im Innern immer gegen Modernisierer und Fundamentlisten. Ähnlich wie es auch in Israel der Fall ist. Die sehr restiktiven Gesetze vor allem zum Nachteil der Frauen, waren nicht immer so. Die Beduinenfrauen führten ein sehr freies Leben. Das Tragen der BURKA, zum Beispiel war ein Zugeständnis der Administration an die Hardliner. Zuvor bewegten sich Frauen so wie in Dubai, VAE oder Qatar.

Saudi-Arabien ist das Zünglein an der Waage im Islam. Ähnlich widersprüchlich und auch rassistisch wie die USA. Die Saudis sind auf der arabischen Halbinsel verhasst. Deshalb auch immer wieder Konflikte, wobei der Konflikt zwischen Perser und Araber mehere Tausend Jahre schon andauert.

Die Innen;-und Aussenpolitik von Saudi-Arabien muss man kritisieren, doch die Saudis dulden keine Kritik und der Westen kuscht auch wegen des Geldes respektive des Öls. Die Saudis können die halbe Welt erpressen, in dem sie Investitionen zurück hält oder anders verteilt.