1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Aktuelles

Terror in Europa - Was sind die Ursachen und wie sollten die Bürger reagieren?

  • 3164 Beiträge
Autor Beitrag

Struppi07 56

struppi07

Grandmaster
1.461 Beiträge

03.01.18, 12:03 Uhr
Beitrag:

Damit entziehst du jeglicher Aussage, dass die Gewalt zugenommen habe, die Grundlage.
Wenn wir deiner Argumentation folgen, gibt es keine verwertbaren Zahlen um irgendeine Aussage über Gewalttendenzen zu machen.

Äh nein, gerade n…

Du willst an einem Einzelfall die gesamte Sicherheitslage konstatieren?

Nein, der Einzelfall zeigt nur auf dass deine Denkmethode nicht funktioniert.

 

Selten so einen Blödsinn gelesen. Wären in der Kölner Silvesternacht mehr Polizeikräfte eingesetzt worden, dann hätte es mit anSicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weniger sexuelle Übergriffe gegeben.

 

Dein zweiter Satz stimmt, aber du hast den eigentlichen Inhalt noch nicht verstanden.

Selbstverständlich nützt ein Aufmarsch und ein Betonklotz an genau dieser Stelle. Generell ist es aber keine funktionale Methode Terror in Deutschland zu verhindern. Erkennst du jetzt den eigentlichen Inhalt?

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
03.01.18, 11:46 Uhr
Beitrag von Struppi07 56 :

Tatsächlich verhält es sich nun so, dass die faktische Kriminalität in Ansehung von Dunkelziffer und etwaigen Fehlern in der Rechtsandwendung von der Kriminalstatistik keineswegs kongruent erfasst wird. Daher lässt sich der Kriminalstatistik …

Damit entziehst du jeglicher Aussage, dass die Gewalt zugenommen habe, die Grundlage.
Wenn wir deiner Argumentation folgen, gibt es keine verwertbaren Zahlen um irgendeine Aussage über Gewalttendenzen zu machen.

Äh nein, gerade nicht. Nur beruht die Aussage eben lediglich auf Indizien. Nicht mehr, nicht weniger. IM Übrigen besagt auch die Statistik, dass die Goldstücke aus Fernost und Afrika überproportional vertreten sind und durch ihre illgeale Migration ein merklicher Anstieg der kriminalität zu verzeichnen war.

Die reale Bedrohungslage aus dem Vehaltensmuster einzelner Behörden zu errechnen, ist da schon viel sportlicher.
In Heidelberg wurden 2017 keine Absperrungen mehr montiert wie in 2016. Ist also Heidelberg real sicherer geworden?

Die Blöcke und der Aufmarsch erhöhen die Sicherheitslage nicht relevant. Das ist nur psychische Betreuung.

Du willst an einem Einzelfall die gesamte Sicherheitslage konstatieren? Hierbei sei beigefügt, dass sich diese denklogischerweise an der Gesamtschau mißt. Und ebendiese zeigt deutlich, dass durch die Flüchtlingswelle ein mehr an Sicherheitspersonal erforderlich ist, sei es auf privater oder öffentlicher Seite.

Die Blöcke und der Aufmarsch erhöhen die Sicherheitslage nicht relevant. Das ist nur psychische Betreuung.

Selten so einen Blödsinn gelesen. Wären in der Kölner Silvesternacht mehr Polizeikräfte eingesetzt worden, dann hätte es mit anSicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weniger sexuelle Übergriffe gegeben.

DerVorwinter 26

DerVorwinter

Urgestein
1.211 Beiträge

02.01.18, 15:09 Uhr
Beitrag von Struppi07 56 :

1. es ist nie ein Argument, dass es schon Mal noch schlimmer war und

Absolut richtig
Es ist aber absolut falsch zu behaupten, dass es schlimmer wird. Darum ging es.

 

war das damals hausgemachter Terror und heute …

´´Es ist aber absolut falsch zu behaupten, dass es schlimmer wird.´´

 

Gewissermaßen wird es auch schlimmer, denn der islamische Terror ist totaler Terror, gegen alles und jeden. Der Terror der RAF war nur gegen die da oben gerichtet...

 

´´Hier empfehle ich nachzulesen. Selbst Baader, Meinhof und Co. hatten neben Ohnesorg auch noch importierte Ideale.´´

 

Klar, jeder hat Ideen, viele auch aus dem Ausland, aber die Leute waren alle Deutsche, die kann man nicht loswerden.

Struppi07 56

struppi07

Grandmaster
1.461 Beiträge

02.01.18, 14:55 Uhr
Beitrag von DerVorwinter 26 :

Wieder ein Fall von Äpfel-Birnen denn:

 

1. es ist nie ein Argument, dass es schon Mal noch schlimmer war und

 

2. war das damals hausgemachter Terror und heute ist es importierter Terror.

1. es ist nie ein Argument, dass es schon Mal noch schlimmer war und

Absolut richtig
Es ist aber absolut falsch zu behaupten, dass es schlimmer wird. Darum ging es.

 

war das damals hausgemachter Terror und heute ist es importierter Terror.

Hier empfehle ich nachzulesen. Selbst Baader, Meinhof und Co. hatten neben Ohnesorg auch noch importierte Ideale.
Letztendlich spielt dieser Punkt aber keine Rolle, weder für die Opfer noch für die Angst.

 

Der Mensch leidet einfach unter Kausalitätszwang. Ein Unfall, Anschlag, Mord macht nur Sinn wenn etwas größeres Ganzes oder ein Schuldiger dahinter steht. Die Begriffe Teilschuld, gestörte Persönlichkeit etc. sind unbefriedigend.

Also macht sich die Horde auf und sucht einen Schuldigen.
Der Islam an sich eignet sich prima. Weltweit sind zwar 80 % der Terroropfer islamisten, aber was soll das kleinliche Betrachten.
Hauptsache ein Schuldiger wird erkoren. Die Gruppe "Flüchtlinge" bietet sich auch prima an als Container für Probleme.

Terror in Europa - Was sind die Ursachen und wie sollten die Bürger reagieren?

Glaubst du wirklich, dass der islamistische Gedanke hunderte Jahre nichts gemacht hat und jetzt aus eigenem Antrieb Terroranschläge produziert?
Glaubst du wirklich, dass mehr als 0,1% der Flüchtlinge Terrorabsichten haben?

Die Ursachen liegen wo anders und die Protagonisten benutzen eben diese Gruppen um den Volkszorn zu lenken. Das klappt inzwischen auch recht gut, fasst so gut wie im Mittelalter, dort waren die Juden schuld an der Pest.

 

Solange die willkürliche Grenzziehung der Kolonialherrschaft bestand hat und Stämme und Volksgruppen gleichermaßen trennt und zusammenzwingt wird es niemals ruhig werden. Das Hassbild sammelt sich die westliche Kultur indem mit Diktatoren und Unterdrückern von Volksgruppen gute Geschäfte gemacht werden. Selbst wenn keine Flüchtlinge und Islamisten mehr ins Land kommen, die elektromotorische Kraft bleibt unverändert und sucht andere Wege. Vermutlich werden wir damit Leben müssen.

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

DerVorwinter 26

DerVorwinter

Urgestein
1.211 Beiträge

02.01.18, 13:22 Uhr (geändert 02.01.18, 13:22 Uhr)
Beitrag von Struppi07 56 :

Tatsächlich verhält es sich nun so, dass die faktische Kriminalität in Ansehung von Dunkelziffer und etwaigen Fehlern in der Rechtsandwendung von der Kriminalstatistik keineswegs kongruent erfasst wird. Daher lässt sich der Kriminalstatistik …

Wieder ein Fall von Äpfel-Birnen denn:

 

1. es ist nie ein Argument, dass es schon Mal noch schlimmer war und

 

2. war das damals hausgemachter Terror und heute ist es importierter Terror.

Struppi07 56

struppi07

Grandmaster
1.461 Beiträge

02.01.18, 11:24 Uhr
Beitrag:

Vielleicht löst sich dann der Schleier vor deinen Augen etwas auf.

Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Tatsächlich verhält es sich nun so, dass die faktische…

Tatsächlich verhält es sich nun so, dass die faktische Kriminalität in Ansehung von Dunkelziffer und etwaigen Fehlern in der Rechtsandwendung von der Kriminalstatistik keineswegs kongruent erfasst wird. Daher lässt sich der Kriminalstatistik lediglich eine Indizienwirkung entnehmen: Die tatsächliche Kriminalität indessen wird von selbiger keinesfalls abgebildet.

Damit entziehst du jeglicher Aussage, dass die Gewalt zugenommen habe, die Grundlage.
Wenn wir deiner Argumentation folgen, gibt es keine verwertbaren Zahlen um irgendeine Aussage über Gewalttendenzen zu machen.

 

Ein Blick auf Weihnachtmärkte mit Sperren, schwer bewaffneten Sicherheitskräften und ein stark erhöhtes Aufkommen von Polizeikräften auf Großveranstaltungen wie Silversterfeiern sprechen allerdings nicht für geringere Bedrohungslage.

Die reale Bedrohungslage aus dem Vehaltensmuster einzelner Behörden zu errechnen, ist da schon viel sportlicher.
In Heidelberg wurden 2017 keine Absperrungen mehr montiert wie in 2016. Ist also Heidelberg real sicherer geworden?

Die Blöcke und der Aufmarsch erhöhen die Sicherheitslage nicht relevant. Das ist nur psychische Betreuung.

 

https://www.watson.ch/Wissen/Schweiz/982459207-Die-vergessenen-Jahre-des-Terrors--In-den-70ern-und-80ern-zogen-Terroristen-eine-Blutspur-durch-Europa

Ist zwar nur ein Blog, zeigt aber schon, dass viele Jüngere unter uns mit den harten Zeiten der 70er bis 90er vermutlich nur mit einer Angstschockstarre durchgekommen wären.

6506397117833949504.jpg

Ironische Beiträge, wovon es reichlich gibt, werden nicht als solche gekennzeichnet. Dadurch bekommt das Chaos und Missverständnisse mehr Raum.

Ich lösche keine Kommentare,
antworte aber nicht bei jedem auf Kommentare, weil manche schneller schreiben als denken und dann wieder fleissig löschen.

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
31.12.17, 15:43 Uhr
Beitrag von Velgar 46 :

"Und wieder falsch:"

Lassen wir das.

Du bist offenbar nur an Krawall interessiert.

Lies doch einfach die alten Beiträge noch mal ohne Schaum vor dem Mund.

Vielleicht löst sich dann der Schleier vor deinen Augen etwa…

Vielleicht löst sich dann der Schleier vor deinen Augen etwas auf.

Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Tatsächlich verhält es sich nun so, dass die faktische Kriminalität in Ansehung von Dunkelziffer und etwaigen Fehlern in der Rechtsandwendung von der Kriminalstatistik keineswegs kongruent erfasst wird. Daher lässt sich der Kriminalstatistik lediglich eine Indizienwirkung entnehmen: Die tatsächliche Kriminalität indessen wird von selbiger keinesfalls abgebildet.

Das gleiche gilt für das persönliche Empfinden der Sicherheit, auch wenn die Statistik kraft ihres objektiven Aussagegehalts eine wesentlich umfassendere Geltung beanspruchen kann.

Ein Blick auf Weihnachtmärkte mit Sperren, schwer bewaffneten Sicherheitskräften und ein stark erhöhtes Aufkommen von Polizeikräften auf Großveranstaltungen wie Silversterfeiern sprechen allerdings nicht für geringere Bedrohungslage.

Velgar 46

Velgar

Legend
22.929 Beiträge

31.12.17, 11:09 Uhr
Beitrag von Lirasu 37 :
Und wieder falsch: auch die Aussage zur gefühlten erhöhten Anzahl von Gewalttaten kam nicht von mir. :D

Junge, Junge,...Hast du wenigstens auf dem Schirm, über was hier diskutiert wird?

"Und wieder falsch:"

Lassen wir das.

Du bist offenbar nur an Krawall interessiert.

Lies doch einfach die alten Beiträge noch mal ohne Schaum vor dem Mund.

Vielleicht löst sich dann der Schleier vor deinen Augen etwas auf.

 

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"

Lirasu 37

lirasu

Meister
1.480 Beiträge

31.12.17, 10:27 Uhr
Beitrag von Velgar 46 :

"Nö, es ist natürlich nicht dein Problem. Es ist das Problem derer, die Gewalt erfahren. Denen kannst du gern erklären, dass alles kein Problem ist, weil ja die Statistik sagt, dass es weniger Gewalt gibt. Deine Arroganz diesen Leuten gegenübe…

Und wieder falsch: auch die Aussage zur gefühlten erhöhten Anzahl von Gewalttaten kam nicht von mir. :D

Junge, Junge,...Hast du wenigstens auf dem Schirm, über was hier diskutiert wird?
"Das Problem ist: Mach´ einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." Dieter Bohlen

"Die Größe von Babies sind heute mit über 60 cm und über 4 kg keine Seltenheit. Also eine Vagina kann auch jede Größe eines Penisses auf nehmen." ein weiser Mann aus dem Kwick Forum

Velgar 46

Velgar

Legend
22.929 Beiträge

31.12.17, 10:06 Uhr
Beitrag von Lirasu 37 :
Nö, es ist natürlich nicht dein Problem. Es ist das Problem derer, die Gewalt erfahren. Denen kannst du gern erklären, dass alles kein Problem ist, weil ja die Statistik sagt, dass es weniger Gewalt gibt. Deine Arroganz diesen Leuten gegenüber sp…

"Nö, es ist natürlich nicht dein Problem. Es ist das Problem derer, die Gewalt erfahren. Denen kannst du gern erklären, dass alles kein Problem ist, weil ja die Statistik sagt, dass es weniger Gewalt gibt. Deine Arroganz diesen Leuten gegenüber spricht für sich."

Offenbar ist nicht nur dein Textverständnis nicht so doll, dein Logikverständnis ist nicht viel besser.

 

"Ich brauche keine Zahlen bringen, denn dass es weniger Gewalt gibt, hast du ins Spiel gebracht, nicht ich."

Du müßtest Zahlen bringen - und nach denen habe ich ursprünglich gefragt - daß es mehr Gewalt gibt. Anzahl und/oder Qualität.

 

"Ich habe dir lediglich erklärt, warum diese Aussage/Statistik dumm ist"

Na, gucken wir mal.

 

"a: den Opfern nicht hilft"

Wieder dein Logikfehler. Aus einem Einzeldatum kannst du keine Statistik machen.

Wenn jemand bei einem Verkehrsunfall gestorben ist bedeutet das nicht, daß Autofahren gefährlicher geworden ist. Hier auch: Das Gegenteil ist der Fall.

Der Einzelfall ist schlimm, das ist nicht die Frage.

Und eine Statistik hilft der vergangenen Opfern nicht, aber möglicherweise den Zukünftigen. Wenn ich weiß, an welcher Kreuzung oder auf welcher Straße mehr Unfälle passieren, kann ich möglicherweise etwas dagegen tun. Ampel aufstellen oder sowas.

Und wenn ich weiß, an welchen Stellen die Gewalt zunimmt und an welchen sie abnimmt, kann ich auch entsprechend handeln und die knappen Resourcen (z.B. Beamte) verteilen.

Also keineswegs dumm.

 

"b: die begangenen Gewalttaten dafür umso schwerer sind."

Weder eine Zunahme der Zahl noch der Schwere hast du bis jetzt auch nur im Ansatz dargelegt.

Eine Behauptung - und mehr ist es bis jetzt nicht - reicht nicht.

 

"Zusammengefasst: Wenn du ernsthaft von mir Zahlen erwartest, mit der du deine Behauptung untermauern kannst"

Du sollst deine Behauptung untermauern.

IIRC war mein Einstieg in diesen Subthread, ob du da Zahlen hast.

Hier: "Kannst du das durch Zahlen erhärten?"

Und bis jetzt muß die Antwort auf diese Frage "Nein, du kannst das nicht mit Zahlen erhärten."

Mindestens jedoch: "Bisher hast du es nicht durch Zahlen erhärtet."

 

Zusammengefasst also: Beantworte doch einfach die Frage, die ich gestellt hatte.

Bevor du nämlich rumgepflaumt hast, wollte ich lediglich wissen, auf was für Zahlen deine Aussage beruhte und ob die mir bekannten Daten vielleicht falsch und/oder unvollständig ist.

Bis jetzt sieht es aber so aus, als wärst du einer derjenigen, deren "Angst vor Gewalt" von der "tatsächlichen Gefahr von Gewalt" abweicht, ob das nun die Anzahl und oder die Qualität betrifft.

Wie ich schrieb:

"Die "gefühlte" Gewalt nimmt zu, die tatsächliche aber ab."

 

Velgar

"Den Irren erkennt man an der Freiheit, die er sich gegenüber der Beweispflicht nimmt, an der Bereitschaft, überall Erleuchtung zu finden"
Umberto Eco: "Das Foucaultsche Pendel"