1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Beziehung & Familie

Was tun nach einer Trennung?

  • 1069 Beiträge
Autor Beitrag

Modbot 45

Modbot

Mythos
362 Beiträge

25.12.09, 21:07 Uhr

Man wünscht es mit Sicherheit niemanden, aber leider kommen die meisten Menschen früher oder später in die Lage, dass sie von einem über Alles geliebten Menschen verlassen werden, aus welchen Gründen auch immer.

Wie geht ihr mit der Situation um? Sucht ihr euch gleich einen neuen Partner, um auf andere Gedanken zu kommen oder nehmt ihr euch Zeit für euch selbst?

Was macht ihr, um über den Trennungsschmerz hinweg zu kommen?

Wie verhaltet ihr euch eurem / eurer Ex gegenüber, wenn ihr noch Gefühle für ihn / sie habt, aber wisst, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr geben wird?

Oder ganz allgemein gefragt: Was tut ihr nach einer solchen Trennung?

Dutsch 40

Dutsch

Grünschnabel
15 Beiträge

03.12.18, 16:21 Uhr

bei meiner letzten trennung bin ich in die kneipe und hab mein geld alk umgesetzt... nicht schön und hat nur einen dicken kopf gebracht. aber was soll's... irgendwie muss man sein kummer, frust und was auch immer los werden... und an alle: nicht nachmachen! 

Icerose85 33

icerose85

Inventar
4.178 Beiträge

02.12.18, 20:15 Uhr

Ich wurde im Juli nach 7,5 Jahren Beziehung verlassen. Wir haben 7 Jahre zusammen gewohnt, wollten heiraten ect. Mir hat es geholfen mich abzulenken. Ich war viel unterwegs (Sport, mit Freunden treffen). Was aber auch wichtig ist, ist den Schmerz zuzulassen und auch mal zu weinen. Es wird irgendwann besser. Mein Ex und ich haben keinen Kontakt und ich habe auch kein Interesse daran ihn zu sehen, aber ich würde nie ein schlechtes Wort über ihn verlieren. Wir haben uns leider in komplett unterschiedliche Richtungen entwickelt. In ein Abenteuer oder eine neue Beziehung habe ich mich nicht gestürzt. Hätte auch nichts gebracht. Ich suche auch nicht aktiv. Alles kommt zu seiner Zeit.

Jeden Tag erhöht sich die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können!!
Wenn Freunde nicht mehr sind, was sie mal waren, wenn sie dir nichts mehr geben
vergiss ihren Namen!!!

Taube-Nuss 26

Taube-Nuss

Stammkwickie
196 Beiträge

24.11.18, 15:04 Uhr

6627427721625035442.png

DerSlowene 35

derSlowene

Großmeister
34 Beiträge

14.02.18, 18:53 Uhr

Man sollte dankbar für die tolle Zeit sein die man hatte. Und dann die Vergangenheit hinter sich lassen.

Und wenn die Zeit nicht so toll war (was angesichts der Tatsache das man sich getrennt hat als wahrscheinlicher gilt), sollte man dankbar sein das dieser Spuk endlich vorbei ist. Und dann die Vergangenheit hinter sich lassen.

Emmi_6 23

Emmi_6

Superkwickie
334 Beiträge

16.01.18, 19:02 Uhr (geändert 16.01.18, 19:06 Uhr)
Beitrag von Modbot 45 :

Man wünscht es mit Sicherheit niemanden, aber leider kommen die meisten Menschen früher oder später in die Lage, dass sie von einem über Alles geliebten Menschen verlassen werden, aus welchen Gründen auch immer.

Wie geht ihr mit der S…

Bis jetzt habe nur ich verlassen. Das tut sehr weh, weil man ja viele Hoffnungen und Träume hatte. Die Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft und so. Ich glaube ja nicht, dass man nur traurig ist, wenn man verlassen wird, sondern eben auch, wenn man selbst den Schlussstrich zieht.

Ich höre Musik und weine. Dann ausgehen ist nichts für mich. Brauche Zeit.

Zwischen Reden und Tun liegt das Meer.
[Redewendung aus Italien]

Trischa_Sharon 57

Trischa_Sharon

Dinosaurier
74.724 Beiträge

16.01.18, 16:26 Uhr (geändert 16.01.18, 16:32 Uhr)

 

Da es ja mehrere Arten von Trennung gibt,führe ich mal zwei auf...

 

Wenn man mehr geliebt hat ,als der andere, kann man sich am besten nur davon ablenken,ablenken lassen.

 

Wenn man aber nur enttäuscht ist, ihn/oder ihr nicht zuvor gekommen zu sein...dauert es genauso lang,

weil Rache, Liebeskrank machen kann.

♥ Man muss mich nicht immer verstehen,lieb haben reicht ♥



Ich bin nicht in dieser Welt um den Erwartungen der Leute zu entsprechen,

noch glaube ich, dass die Welt meinen entsprechen muss.

_Fritz Perls_

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
01.01.18, 17:02 Uhr
Beitrag:

Onanieren.

Ach daher der dicke Oberarm.

Aber bei dir hat das wohl eher nichts mit Trennungen zu tun...

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
01.01.18, 17:01 Uhr

Onanieren.

Ison 32

Ison

Dinosaurier
13.345 Beiträge

01.01.18, 15:49 Uhr
Beitrag von Tobi-wan-kenobi 27 :

Vieles hier ist leider leichter gesagt als getan. Bzw. kommt es immer auf die jeweilige Situation an.

Am 27.12. hat mich meine Freundin aus heiterem Himmel verlassen, nachdem sie über Weihnachten bei Ihrer Familie war.

"Es lief…

Jetzt habe ich vorhin aber erfahren, dass es eben doch nciht an mir lag, sondern gibts einen anderen. Das ist dann doch nochmal ein ganz anderes Kaliber, da ich schonmal auf die exakt selbe weise verlassen wurde und das kommt jetzt alles wieder.

Diese neue Sichtweise ändert ja nichts daran, dass man nicht trotzdem entschlossen das neue Jahr angehen kann.

Es gibt immer verschiedene Phasen in einer Trennung. Zuerst möchte man das alles nicht wahrhaben, dann bricht das totale Gefühlschaos über einen herein. Man weint, ist zornig wird böse und ungerecht, fühlt sich alleine und gekränkt, sucht nach Fehlern.

Realisiert man das es keine Zurück mehr gibt - sind Zorn, Trauer und Wut gewichen, beginnt man zu akzeptieren. 

Diese Phasen sind bei jedem unterschiedlich lang und es ist gut, wenn man eine Bezugsperson hat, der man seine Gefühle mitteilen kann.

Aber auch da ist jeder anders. Was du ganz sicher nicht brauchst sind Freunde, die dir nur empfehlen den Arsch zusammenzukneifen und sich womöglich über deine Gefühlsduselei auch noch lustig machen..

Natürlich kommt es auch immer drauf an, wie lange man zusammen war.

Nimm dir die Zeit, die du brauchst, irgendwann wird es sich wieder richten.

Was ich noch sagen möchte, es gehören immer zwei Menschen zu einer Beziehung. Ich bin der Meinung, dass die Schuld, wenn man das überhaupt so nennen möchte, niemals nur einen alleine trifft.

Früh genug die Dinge ansprechen, die einen stören. Immer mit dem Partner im Gespräch bleiben, Kompromisse schließen, aber nicht seine eigene Individualität verlieren und sich ändern lassen oder den Partner ändern wollen.

Das ist eine große Herausforderung und wenn das nicht funktioniert, ist eine Trennung immer besser.

 

"Schmeichler sind Katzen, die vorne lecken, aber hinten kratzen"

Schau mich nicht in diesem Ton an ^^