1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Übersicht / Gesundheit

Sammelthread rund um das Thema Alkohol!

  • 1140 Beiträge
Autor Beitrag

Abgemeldet

Profilbild

Einsteiger
0 Beiträge
25.01.18, 20:59 Uhr

Nachdem es hier schonen einen Thread gibt, der sich mit Depressionen befasst, hier das Pendant für Alkoholsucht.

Ich habe vor nicht all zu langer Zeit wieder Kontakt mit einem Menschen aufgenommen, mit dem ich mich recht lange nicht mehr ausgetauscht habe. Damals, das ist knapp 10 Jahre her, ist es schon einmal vorgekommen, dass bei Stress oder auch "zur Belohnung" 1-2 Flaschen Wein verschwanden. Darunter litt dann auch die Bereitschaft, sich arbeitend zu betätigen.

Dann verlor man sich aus den Augen und nun ergab es sich, dass man wieder einmal telefonierte. Das Problem besteht nun offensichtlich immernoch oder sogar stärker - jedwede Fähigkeit zur Einsicht, Ratio und Kritik gingen verloren, ein Hinweis diesbezüglich wurde äußerst aggressiv zurückgewiesen.

Es ist traurig zu sehen, wie jemand derart vor die Hunde gehen kann. Aber was soll man da tun? Ein großes Problem des Alkoholismus ist die Leugnung - und damit auch die Chance, dass man gehört wird.

Modbot 45

Modbot

Legende
362 Beiträge

10.05.12, 22:33 Uhr

Immer mehr Menschen verfallen der legalen Droge Alkohol und werden süchtig danach. Sie können ihren Konsum nicht mehr beschränken und der Körper verlangt immer öfter danach und auch nach höheren Dosen. Was mich sehr erschreckt ist der leichtsinnige Umgang von Jugendlichen, mit dem Thema Alkohol. In der Disse steht nicht mehr der Spass, sondern der Alkohol an erster Stelle. Kurz nach 12 können sich die meisten dann schon nicht mehr auf den Beinen halten, geschweigeden sind sie noch Herr über ihre Sinne..

Damit wäre der erste Schritt in die Abhängigkeit schon gegangen. Man merkt, das man lockerer wird, nicht mehr so angespannt ist und rutscht somit schon in die psychische Abhängigkeit.  Man nutzt die Droge Alkohol immer öfter und unüberlegter, trinkt immer mehr und der Weg in die körperliche Abhängigkeit ist erreicht. Wenn man erstmal körperlich anhängig ist, kommt man von alleine nicht mehr aus diesem Teufelskreis heraus.

Man verliert den Job, die Freunde wenden sich von einem ab und man verfällt immer mehr dem einzigen was einem in dem Moment hilft zu vergessen - dem Alkohol.

Welche Erlebnisse habt ihr schon zum Thema Alkohol gemacht?? Kennt ihr jemanden der alkoholabhängig war oder ist?? Wenn ja, wie konnte ihm geholfen werden??

Meiner Meinung nach kann man ja ab und an  den Wochenenden oder zu bestimmten Anlässen was trinken, nur hier zählt halt das Maß und nicht in Massen. Ich selbst habe es gesehen wenn ein Mensch abhängig wird und es war ein langer schwerer Kampf, bis der Mensch wieder ins Leben gefunden hatte. Es half nur noch 6 Monate Therapie und auch danach war es ein langer schwerer Kampf, dazu kam dann bedingt durch den Alkohol Krebs, woran sie auch gestorben ist. Man sollte sich bewusst werden, wie gefährlich diese Spass-Droge sein kann.

Nun viel Spass beim Erfahrungsaustausch...

-_Jazzy_- 32

-_Jazzy_-

Milchgesicht
1 Beitrag
03.08.18, 21:08 Uhr

Ich war erst neulich wieder mit meinem Vater etwas trinken und er wunderte sich wie immer, dass ich als Frau so viel vertragen würde.

Ob nun 3 Cocktails und dazu 2 Bananenweizen, sowie ein Glas Rotwein "viel" sind, sei mal dahingestellt... Er meinte aber, ich sei das beste Beispiel dafür, dass Frauen heutzutage schon genauso gut saufen wie die Männer und fragt sich woher ich das habe bzw.wo das alles bei mir hingehen würde.

Er ist der (vermutlich) chauvinistischen Ansicht, dass Frauen, wenn sie betrunken sind, sich weniger unter Kontrolle haben und dann eindeutig zu offen werden und daher ihre Beine gerne breit machen würden und Frauen heutzutage die neuen Männer sind, was das ganze Saufen, Rauchen und offene Gerede über Sex und herumpoppen zeigen würden.

Ich kann nur von mir ausgehen, ich finde nicht, dass Frauen heute übermäßig mehr trinken als damalige Generationen, oder wie seht ihr das? Und wenn doch, untermauert ihr seine These bzgl. der dadurch zumeist offeneren Frauen und dass sie männlicher sind als damals?

Ich finde, es macht die Damen dadurch nicht zu "schlechteren" Frauen...

KEd 32

KEd

Inventar
41.337 Beiträge

25.06.18, 14:57 Uhr
Beitrag von Tesla_Trooper 32 :

bei einem schlangenbiss wird dir gift injiziert, das ist nunmal fakt.

Es wird erstmal nur etwas injiziert. Ob das Gift ist oder nicht wird über die Wirkung definiert.

Deshalb gibt es überhaupt erst Angaben wie Mengen zur akute…

Es wird erstmal nur etwas injiziert. Ob das Gift ist oder nicht wird über die Wirkung definiert.

wie du vielleicht bemerkst drehen wir uns im kreis tesla. dein beispiel mit den kettenrauchern ist halt auch komplett am thema vorbei. ich bezog mich mit der "wirkung" auf die natürliche abwehrreaktion des körpers, welche nach einer gewissen zeit aussetzt und nicht auf die suchterzeugende "wirkung" des enthaltenen nikotins, welche einen raucher zur steigerung der dosis verleitet. denkbefreite menschen könnten diese adaption übrigens so interpretieren: "schau, mein körper hat sich an die giftstoffe gewohnt! ich bin nun immun und kann sorgenfrei noch mehr rauchen! " ich weiß grundsätzlich auf was du mit der ganzen schwurbelei um die dosis hinauswillst und ich nehme an bzw. ich traue es dir zumindest zu, dass auch du meine position eigentlich verstehst. folglich denke ich, dass alles diesbezüglich gesagt ist.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Tesla_Trooper 32

Tesla_Trooper

Halbgott
141.143 Beiträge

25.06.18, 14:19 Uhr
Beitrag von KEd 32 :

Paradox ist nur, dass du das "oder" überliest oder mit Absicht ignorierst.

dieses "oder" hab ich tatsächlich überlesen, weil es hinsichtlich meiner aussage null relevanz hat. du hast geschrieben: "Und das Ziel davon ist die LD50 soweit…

bei einem schlangenbiss wird dir gift injiziert, das ist nunmal fakt.

Es wird erstmal nur etwas injiziert. Ob das Gift ist oder nicht wird über die Wirkung definiert.

Deshalb gibt es überhaupt erst Angaben wie Mengen zur akuten und chronischen Toxizität.

 

du wirst auch immer eine wirkung im körper haben, lediglich die selbstwahrnehmung der auswirkungen kann aufgrund der immunisierung variieren.

Nö. Es geht nicht nur um die Selbstwahrnehmung, sondern auch um konkret messbare Wirkung.

 

wer zum ersten mal eine zigarette raucht, der bemerkt schnell, dass er sich damit eigentlich keinen gefallen tut. wer das allerdings über einen gewissen zeitraum regelmäßig macht, der wird nichts dergleichen mehr bemerken. sind die über 200 giftigen(!) und lungengängigen feinstaubpartikel in dieser zigarette nun plötzlich nicht mehr schädlich? deiner logik nach nicht, denn wir haben ja keine wirkung mehr!

Das scheitert schon daran, dass Rauchen eben auch bei Kettenrauchern eine Wirkung hat. Deshalb sind sie ja Kettenraucher - weil sie eben diese Wirkung suchen und dazu immer mehr die Dosis erhöhen müssen.

 

du kommst hier mit einem partialdruck, den du maximal beim tiefseetauchen hast und mit wassermengen, die kein vernünftiger mensch jemals konsumieren würde.

1,6 bar beim Tiefseetauchen? Interessant, dass Tiefseetauchen bei dir schon bei 16 Metern anfängt.

Aber nein, den kannst du auch schon beim normalen Flaschentauchen erreichen. Und Vernunft hat erstmal auch gar nichts damit zu tun, dass deine Aussage als allgemeingültiges "Das ist so" falsch ist.

 

paracelsus hat mit seiner aussage höchstwahrscheinlich auf genau solche dinge angespielt.

Nein. Er hat darauf angespielt, dass die Dosis entscheident ist. Da ging es darum, dass etwas gleichzeitig heilen kann, schaden kann oder einfach neutral ist. Je nach Dosis.

 

stattdessen wird sein weiser spruch von den verkappten alkoholikern, kettenrauchern und tierkadaverfetischisten zweckentfremdet. es besteht nun mal ein unterschied, ob man zwanghaft versucht einen grundsätzlich eher unbedenklichen stoff irgendwie in die toxizität hieven zu wollen, oder ob man einen grundsätzlich bedenklichen stoff auf eine ignorante art und weise verharmlost und das dann auch noch mit paracelsus rechtfertigt.

Und worüber bestimmt sich das "grundsätzlich unbedenklich" oder "grundsätzlich bedenklich"? Doch nicht etwa darüber wie groß die Dosen für chronische und akute Toxizität sind, oder?

Kommentare werden nach meinem Ermessen gelöscht. Wenn ihr was zu sagen habt, dann antwortet mit einem Beitrag.

KEd 32

KEd

Inventar
41.337 Beiträge

25.06.18, 12:12 Uhr (geändert 25.06.18, 14:06 Uhr)
Beitrag von Tesla_Trooper 32 :

und eben das ist leider falsch. die angesprochene person hat sich durch ihre fragwürdigen praktiken in gewisser weise zwangsimmunisiert und produziert nun wahrscheinlich ein vielfaches an antikörpern, aber der organismus ansich wird auch weit…

Paradox ist nur, dass du das "oder" überliest oder mit Absicht ignorierst.

dieses "oder" hab ich tatsächlich überlesen, weil es hinsichtlich meiner aussage null relevanz hat. du hast geschrieben: "Und das Ziel davon ist die LD50 soweit anzuheben, dass man das überlebt oder sogar überhaupt keine Wirkung mehr hat. Und bei letzterem ist das für die Person tatsächlich kein Gift mehr." bei einem schlangenbiss wird dir gift injiziert, das ist nunmal fakt. du wirst auch immer eine wirkung im körper haben, lediglich die selbstwahrnehmung der auswirkungen kann aufgrund der immunisierung variieren. wer zum ersten mal eine zigarette raucht, der bemerkt schnell, dass er sich damit eigentlich keinen gefallen tut. wer das allerdings über einen gewissen zeitraum regelmäßig macht, der wird nichts dergleichen mehr bemerken. sind die über 200 giftigen(!) und lungengängigen feinstaubpartikel in dieser zigarette nun plötzlich nicht mehr schädlich? deiner logik nach nicht, denn wir haben ja keine wirkung mehr!

Tja, so ein Beispiel, das deiner Aussage entgegen läuft. Wie kann ich nur? Also, wie ist das nun? Sind Sauerstoff und Wasser nun Gifte oder nicht?  Du hast ja behauptet, dass die Dosis dafür überhaupt keine Rolle spielt, nicht ich.

du kommst hier mit einem partialdruck, den du maximal beim tiefseetauchen hast und mit wassermengen, die kein vernünftiger mensch jemals konsumieren würde. paracelsus hat mit seiner aussage höchstwahrscheinlich auf genau solche dinge angespielt. stattdessen wird sein weiser spruch von den verkappten alkoholikern, kettenrauchern und tierkadaverfetischisten zweckentfremdet. es besteht nun mal ein unterschied, ob man zwanghaft versucht einen grundsätzlich eher unbedenklichen stoff irgendwie in die toxizität hieven zu wollen, oder ob man einen grundsätzlich bedenklichen stoff auf eine ignorante art und weise verharmlost und das dann auch noch mit paracelsus rechtfertigt.

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Tesla_Trooper 32

Tesla_Trooper

Halbgott
141.143 Beiträge

25.06.18, 11:10 Uhr
Beitrag von KEd 32 :

Das ist ein falsches Dilemma. Die Dosis um als GIft zu wirken ist nicht die gleiche wie die tödliche Dosis. Das ist die Dosis, ab der eine Wirkung da ist. Und das Ziel davon ist die LD50 soweit anzuheben, dass man das überlebt oder sogar über…

und eben das ist leider falsch. die angesprochene person hat sich durch ihre fragwürdigen praktiken in gewisser weise zwangsimmunisiert und produziert nun wahrscheinlich ein vielfaches an antikörpern, aber der organismus ansich wird auch weiterhin bei jedem schlangenbiss rotieren. hier dann zu behaupten das gift wäre aufgrund dessen kein gift mehr ist dann doch etwas paradox.

Paradox ist nur, dass du das "oder" überliest oder mit Absicht ignorierst.

 

vergleich es einfach mit muskelwachstum beim krafttraining: der körper adaptiert nach einem ungewohnten reiz und bessert dementsprechend nach, aber eine belastung wird immer eine belastung bleiben.

So ist das mit dem Wasser und dem Sauerstoff auch ;) Sauerstoff hat immer freie Radikale und Wasser hat immer einen osmotischen Druck.

 

du kannst es ja mal einen monat lang ohne atmen und trinken versuchen. so ein beispiel in diesem kontext, come on..

Tja, so ein Beispiel, das deiner Aussage entgegen läuft. Wie kann ich nur? Also, wie ist das nun? Sind Sauerstoff und Wasser nun Gifte oder nicht?  Du hast ja behauptet, dass die Dosis dafür überhaupt keine Rolle spielt, nicht ich.

Kommentare werden nach meinem Ermessen gelöscht. Wenn ihr was zu sagen habt, dann antwortet mit einem Beitrag.

KEd 32

KEd

Inventar
41.337 Beiträge

25.06.18, 10:55 Uhr (geändert 25.06.18, 10:57 Uhr)
Beitrag von Tesla_Trooper 32 :

jetzt gönn ich mir deinen einwurf doch noch, auch wenn du meinen kommentar unter deinem beitrag gelöscht und auf meine private nachricht gar nicht geantwortet hast

In der Signatur steht auch warum.

 

dass ab einem best…

Das ist ein falsches Dilemma. Die Dosis um als GIft zu wirken ist nicht die gleiche wie die tödliche Dosis. Das ist die Dosis, ab der eine Wirkung da ist. Und das Ziel davon ist die LD50 soweit anzuheben, dass man das überlebt oder sogar überhaupt keine Wirkung mehr hat. Und bei letzterem ist das für die Person tatsächlich kein Gift mehr.

und eben das ist leider falsch. die angesprochene person hat sich durch ihre fragwürdigen praktiken in gewisser weise zwangsimmunisiert und produziert nun wahrscheinlich ein vielfaches an antikörpern, aber der organismus ansich wird auch weiterhin bei jedem schlangenbiss rotieren. hier dann zu behaupten das gift wäre aufgrund dessen kein gift mehr ist dann doch etwas paradox. vergleich es einfach mit muskelwachstum beim krafttraining: der körper adaptiert nach einem ungewohnten reiz und bessert dementsprechend nach, aber eine belastung wird immer eine belastung bleiben.

Und jetzt nehmen wir mal zwei andere Beispiele: Wasser und Sauerstoff. Beide bringen dich um. 5l Wasser oder Sauerstoff über 1,6bar Partialdruck.  Sind das nun Gifte oder nicht? Oder soll das etwa die schlechten Angewohnheiten Atmen und Trinken rechtfertigen?

du kannst es ja mal einen monat lang ohne atmen und trinken versuchen. so ein beispiel in diesem kontext, come on..

Ein Narr kann sicherlich einfacher glücklich gemacht werden als ein Philosoph.
Würde dieser aber deswegen mit ihm tauschen wollen? Wenn der Preis des einfachen Glückes die Erkenntnis wäre?

Nachlangerzeit 42

Nachlangerzeit

Gelegenheitskwickie
233 Beiträge

25.06.18, 10:28 Uhr
Beitrag von KEd 32 :

jetzt gönn ich mir deinen einwurf doch noch, auch wenn du meinen kommentar unter deinem beitrag gelöscht und auf meine private nachricht gar nicht geantwortet hast. so wie ich dich einschätze ist der "fehler" in deinen augen doch sicherlich, d…

Im Grunde müsstest du Impfgegener sein 1.gif

Tesla_Trooper 32

Tesla_Trooper

Halbgott
141.143 Beiträge

25.06.18, 10:11 Uhr (geändert 25.06.18, 10:18 Uhr)
Beitrag von KEd 32 :

jetzt gönn ich mir deinen einwurf doch noch, auch wenn du meinen kommentar unter deinem beitrag gelöscht und auf meine private nachricht gar nicht geantwortet hast. so wie ich dich einschätze ist der "fehler" in deinen augen doch sicherlich, d…

jetzt gönn ich mir deinen einwurf doch noch, auch wenn du meinen kommentar unter deinem beitrag gelöscht und auf meine private nachricht gar nicht geantwortet hast

In der Signatur steht auch warum.

 

dass ab einem bestimmten dosisbereich nahezu jeder stoff als "toxisch" einzustufen ist.

Das ist nur die halbe Wahrheit, geht jedoch in die richtige Richtung.

 

steht ja immerhin so auf wikipedia!

Stand sogar im Lexikon bevor es Wikipedia gab. Du weißt schon, dieses komische Zeug mit dem bedruckten Papier.

 

der hat sich in den letzten 16 jahren versucht gegen schlangengift zu immunisieren, indem er sich regelmäßig kleinere dosen davon injizierte. hat sich dieser freak deiner auffassung nach nun gift injiziert, oder war die dosis dafür nicht hoch genug?

Das ist ein falsches Dilemma. Die Dosis um als GIft zu wirken ist nicht die gleiche wie die tödliche Dosis. Das ist die Dosis, ab der eine Wirkung da ist. Und das Ziel davon ist die LD50 soweit anzuheben, dass man das überlebt oder sogar überhaupt keine Wirkung mehr hat. Und bei letzterem ist das für die Person tatsächlich kein Gift mehr.

 

kevin raucht seit der vierten klasse 5 zigaretten pro tag und ist heute 20 jahre alt. hat kevin deiner ansicht nach in den letzten 10 jahren nun täglich gift konsumiert?

Gleiches wie oben. Nur mit dem Unterschied, dass Kevin die Wirkung des Nikotins immer noch absichtlich sucht.

die individuell schwankende fähigkeit des menschlichen körpers schadstoffe zu neutralisieren (allein schon diese bezeichnung ist falsch) hat rein gar nichts mit der bewertung der aufgenommenen substanzen zu tun.

Das hat alles damit zu tun.

Und wenn du dir mal den kompletten Satz von Paracelsus anschaust, dann weißt du auch warum. Der lautet: "Alle Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding' kein Gift ist."
Und jetzt nehmen wir mal zwei andere Beispiele: Wasser und Sauerstoff. Beide bringen dich um. 5l Wasser oder Sauerstoff über 1,6bar Partialdruck.  Sind das nun Gifte oder nicht? Oder soll das etwa die schlechten Angewohnheiten Atmen und Trinken rechtfertigen?

Kommentare werden nach meinem Ermessen gelöscht. Wenn ihr was zu sagen habt, dann antwortet mit einem Beitrag.