Post from Ignition 45 :

Nuja, ob Michelangelo da wirklich ein Hirn im Kopf hatte, als er das gemalt hat, sei mal dahingestellt. Kann sein, zutrauen könnte man es ihm, aber ich würde da eher mal wieder eine falsch positive Mustererkennung vermuten.

Hmm, das…

"Hmm, das wird von diversen (Web-) Seiten behauptet, und soll auch bei anderen Bildern von ihm zutreffen."

Oh, wie gesagt: Kann schon sein. Aber wahrscheinlicher finde ich immer noch, daß es falsch positive Mustererkennung ist.

Macht ja nix. Kunst muß nicht nur die Botschaft des Künstlers tragen, sie kann auch anders gedeutet werden, als der Künstler eigentlich vorhatte.

 

"Wenn man den Begriff "weit macht", dann wird er nicht nur "Wertlos", sondern ggf. auch "Sinnlos"?"

Richtig. Den Unterschied hatte ich da gar nicht gemacht, aber er ist natürlich zutreffend. Wenn der "Sinn" = "Alles" ist, dann ist da effektiv kein Sinn.

 

"Wenn ich weiter stricke komme ich auch zu dem Ergebnis, das man zwar "Lächerlich" sagen kann, aber "sollte" man das auch?"

Drehen wir die Frage doch mal um.

Weil ein "sollte man" immer so ein "politisch korrekt"-Geschmäckle hat. "Das sagt man nicht." - Verstehst du, was ich meine?

Warum sollte man nicht? Was sollte daran hindern?

 

"Ich kann ja nicht zu jemandem ins Gesicht z. B. sagen "Du hast einen lächerlichen Glauben!", oder "Du bist doof, weil du xyz glaubst!"."

Und da hast die Antwort auch schon: "Dieser Glaube ist lächerlich." oder sogar "Dein Glaube ist lächerlich." ist etwas anderes als "Du bist doof, weil du das glaubst."

Das erste ist in Ordnung. Da kann man nichts Rationales dagegen sagen. Man kann es auch nicht sinnvoll angreifen. Das merkt man, wenn sich mal öfter mit dieser Sorte "Gläubige" unterhält. Da kommt dann eine Iteration von "Das ist mein Glaube und den darfst du nicht runtermachen, weil wir haben Religionsfreiheit!einself!" (Ein Satz der fraktal falsch ist: Je genauer man hinsieht, desto falscher wird er.)

"Du bist doof" auf der anderen Seite ist eine Beleidigung. Und es bleibt eine Beleidigung auch dann, wenn ich ein "weil" dahinter setze.

Und die ist nicht in Ordnung.

Jetzt ist es dummerweise so, daß eine ganze Reihe von Gläubigen sich fürchterlich auf den Schlips getreten fühlen, auch wenn man sie gar nicht selbst angreift und/oder gar beleidigt, sondern ihren Glauben. Eine Religion tut sich da besonders hervor.

Aber kann das die Begründung sein, einen offensichtlich schwachsinnigen Glauben nicht auch schwachsinnig zu nennen?

 

 

Velgar