Post from Ignition 45 :

Ich war ein paar Tage am "reseten", um dann wieder an das Thema gehen zu können.

Entschuldigung, konnte mich erst jetzt wieder damit befassen. Du kennst das sicherlich auch, manchmal muss man von Themen zuerst wieder Abstand nehmen, …

"Der Teil im Bild rechts, auf dem "Gott" und seine Engel ihren Platz haben, hat die Form eines menschlichen Gehirns? (Ich habe da noch nie daran gedacht, erst durch eine Filmserie wurde ich darauf aufmerksam)"

Nuja, ob Michelangelo da wirklich ein Hirn im Kopf hatte, als er das gemalt hat, sei mal dahingestellt. Kann sein, zutrauen könnte man es ihm, aber ich würde da eher mal wieder eine falsch positive Mustererkennung vermuten.

 

"Sagen wir mal dazu einfach "NWO", das "Hasspaket" für viele Gläubige."

Auch so was. Der Begriff "NWO" ist verbrannt, weil üblicherweise eine Verschwörungstheorie damit gemeint ist. Die ist natürlich BS.

Aber daß die Welt sich ändert und teilweise auch radikal ist ja nun nichts neues.

In Mitteleuropa und auch in anderen "westlichen" Ländern ist die Veränderung - speziell was das Christentum betrifft - auch schon etwas länger im Gange und hat in meinen Augen mittlerweile auch eine "kritische Masse" der Veränderung erreicht.

Die Anzahl der bekennenden Christen - mit einem ihrer höchsten Werte zu eben jener dunklen Zeit der deutschen Geschichte, die speziell die etwas fundamentaleren Christen gerne dem Atheismus zuschreiben wollen - ist im Fallen und das immer schneller. Man könnte fast schon "freier Fall" dazu sagen.

Auch gerade dieser Tage mit der aller Wahrscheinlichkeit nach verfassungswidrigen "Kreuz-Pflicht" in bayerischen Amtsstuben ist das Thema wohl mehr auf dem Schirm als sonst.

Und gerade anhand verschiedener Kommentare zu dem Thema in den Medien sieht man, wenn man sich mit dem Thema etwas auskennt, daß gerade von der Seite der Theisten (hier natürlich: der Christen) beinahe schon schmerzlich gelogen wird.

Die "christlichen Werte" werden immer wieder angerufen und bemüht, obwohl doch eigentlich mittlerweile bekannt sein sollte, daß diese ominösen "christlichen Werte" exakt nicht die Werte dieses Landes sind. Und das ist ja auch gut so, denn diese "Werte" sind für die runde Ablage und gehören auf den Schrotthaufen.

"Friedlicher Pluralismus" - ich meine es wäre in der "Zeit" gewesen - kann man eben gerade nicht zu den christlichen Werten zählen.

Dennoch kommt das immer wieder und im Grunde kann man nur sagen "Was redet ihr denn da für einen Scheiss? Das stimmt doch gar nicht."

 

"Was sich meinem Verstand zwar nicht entzieht, aber dennoch etwas skurril ist, die Sache mit der Vereinbarkeit von "Gott und Wissenschaft". Gerade der Post vor meinem jetzt "weckt" wieder mein Interesse, auch wegen der Kommentare."

*abwink*

Das ist ein alter Bekannter. Hat den Namen gewechselt, aber nicht den Account.

"Gott" und "Wissenschaft" ist nur dann "vereinbar", wenn man den Begriff "Gott" so weit macht, daß er praktisch mit allem vereinbar ist und damit wertlos.

Kennen wir ja nun von ihm.

 

"Ich werde mir wohl nie ein Nudelsieb über den Kopf stülpen, um damit mein Führerschein- oder auch Ausweisbild zu verschönern. Obwohl das ganze in meinen Augen einen tieferen Sinn hatte, -Religionsfreiheit-."

Der Sinn des Nudelsiebes ist es durch Übertreibung zu zeigen, wie lächerlich das Ganze ist. Denn wenn der Nudelsieb lächerlich ist (und das ist er), dann sind andere religiöse Kopfbedeckungen genauso lächerlich.

Denn die Argumentation, die man für religiöse Kopfbedeckungen machen kann, kann man direkt und ungekürzt auch auf den Nudelsieb übertragen.

Der "tiefere Sinn" ist weniger "Religionsfreiheit", sondern das Aufdecken der inhärenten Lächerlichkeit der Religionen und der verschiedenen religiösen "Glauben".

 

Velgar