Beitrag von Der_Staufer 37 :

Genau das gleiche gilt auch für die USA. Atom-UBoote und Flugzeugträger überall auf der Welt um Russland herum stationiert, Manöver in den baltischen Staaten usw.

Gab es da nicht die Zusage der NATO, dass es keine Osterweiterung bis an …

Das ist faktisch Alles richtig und ich gehöre nicht zu denen, die sich einseitig auf eine Seite einschießen. Entweder gegen die USA oder Russland. Beide Weltmächte agieren in Ihrer Selbstgefälligkeit, wie sie es für richtig halten. Einzig alleine der Weltsicherheitsrat bremst viele Aktionen aus. 

Das ist dort schon ein Gezänk, wie bei einem Hahnenkampf. Da wird schon mal aus reiner Agitation einfach nur dagegen gestimmt. 

Landgewinne sind enorm wichtig, da sich Rohstoffe ausnehmen lassen oder wie jetzt China, die unbewohnte Inseln als Militärstützpunkte generieren möchte. Und Russland, als Weltmacht ist nicht in der Lage eine Wirtschaft aufzubauen die einer Weltmacht entspricht und Russland hat sich schon immer durch die Unterdrückung von Menschen und Ländern seinen Wohlstand gesichert. Deshalb auch der verzweifelte Versuch, die Krim respektive die Ukraine zu "behalten".

Gerhard Schröder wird wegen seiner Freundschaft mit Wladimir Putin sehr hart kritisiert. Ich sehe Ihn als wichtigen Botschafter und Vermittler zwischen Deutschland und Russland. Er mag über demokratisch fragwürdige Strukturen hinwegsehen, aber V Männer in Deutschland müssen auch in den Sumpf und manchmal ist es sicherlich auch illegal, aber es dient der Sache.

Denn Schröder ist immer noch Demokrat und das wird Er Putin auch sagen können. Russland kann nur mit harter Hand regiert werden, denn für Liberalität sind die vielen Ethnien noch nicht bereit. Das würde Krieg geben, wie in den Teilrepubliken Russlands.

Gerade jetzt wo uns Trump die kalte Schulter zeigt würde ich als Bundesregierung auch mehr die Nähe zu China und Russland suchen, aber da sind halt die alten Zöpfe des atlantischen Bündnisses oft stärker.

Die Türkei in der Nato kommt mir vor wie ein rebellisches Kind in der Pubertät und die Mitglieder reagieren mit Gelassenheit und keinen Restriktionen. Auch weil man die Türkei braucht.

Die Türkei ist wichtiges Bindeglied zwischen Asien und Europa. Gilt als Pufferstaat zu den Ländern der atabischen Halbinsel und ist in der Flüchtlingsfrage eine wichtige Hilfe. Ich habe den Eindruck, dass man die Türkei gewähren lässt, obwohl der Angriffskrieg jetzt gegen Syrien als Völkerrechtswidrig eingestuft wird. Erdogan ist besessen davon die Kurden auszulöschen.

Andereseits gilt es auch die Souveränität der Türkei zu achten. Erdogan würde sich eine Eimischung der Nato Staaten in türkische Angelegenheiten verbieten. Damit hätte Er sogar recht. Was Er in Syrien treibt ist aber mehr als das. Nur will man nach 7 Jahren Krieg nicht weider Öl ins Feuer gießen.