Beitrag von Lirasu 37 :
Nö, es ist natürlich nicht dein Problem. Es ist das Problem derer, die Gewalt erfahren. Denen kannst du gern erklären, dass alles kein Problem ist, weil ja die Statistik sagt, dass es weniger Gewalt gibt. Deine Arroganz diesen Leuten gegenüber sp…

"Nö, es ist natürlich nicht dein Problem. Es ist das Problem derer, die Gewalt erfahren. Denen kannst du gern erklären, dass alles kein Problem ist, weil ja die Statistik sagt, dass es weniger Gewalt gibt. Deine Arroganz diesen Leuten gegenüber spricht für sich."

Offenbar ist nicht nur dein Textverständnis nicht so doll, dein Logikverständnis ist nicht viel besser.

 

"Ich brauche keine Zahlen bringen, denn dass es weniger Gewalt gibt, hast du ins Spiel gebracht, nicht ich."

Du müßtest Zahlen bringen - und nach denen habe ich ursprünglich gefragt - daß es mehr Gewalt gibt. Anzahl und/oder Qualität.

 

"Ich habe dir lediglich erklärt, warum diese Aussage/Statistik dumm ist"

Na, gucken wir mal.

 

"a: den Opfern nicht hilft"

Wieder dein Logikfehler. Aus einem Einzeldatum kannst du keine Statistik machen.

Wenn jemand bei einem Verkehrsunfall gestorben ist bedeutet das nicht, daß Autofahren gefährlicher geworden ist. Hier auch: Das Gegenteil ist der Fall.

Der Einzelfall ist schlimm, das ist nicht die Frage.

Und eine Statistik hilft der vergangenen Opfern nicht, aber möglicherweise den Zukünftigen. Wenn ich weiß, an welcher Kreuzung oder auf welcher Straße mehr Unfälle passieren, kann ich möglicherweise etwas dagegen tun. Ampel aufstellen oder sowas.

Und wenn ich weiß, an welchen Stellen die Gewalt zunimmt und an welchen sie abnimmt, kann ich auch entsprechend handeln und die knappen Resourcen (z.B. Beamte) verteilen.

Also keineswegs dumm.

 

"b: die begangenen Gewalttaten dafür umso schwerer sind."

Weder eine Zunahme der Zahl noch der Schwere hast du bis jetzt auch nur im Ansatz dargelegt.

Eine Behauptung - und mehr ist es bis jetzt nicht - reicht nicht.

 

"Zusammengefasst: Wenn du ernsthaft von mir Zahlen erwartest, mit der du deine Behauptung untermauern kannst"

Du sollst deine Behauptung untermauern.

IIRC war mein Einstieg in diesen Subthread, ob du da Zahlen hast.

Hier: "Kannst du das durch Zahlen erhärten?"

Und bis jetzt muß die Antwort auf diese Frage "Nein, du kannst das nicht mit Zahlen erhärten."

Mindestens jedoch: "Bisher hast du es nicht durch Zahlen erhärtet."

 

Zusammengefasst also: Beantworte doch einfach die Frage, die ich gestellt hatte.

Bevor du nämlich rumgepflaumt hast, wollte ich lediglich wissen, auf was für Zahlen deine Aussage beruhte und ob die mir bekannten Daten vielleicht falsch und/oder unvollständig ist.

Bis jetzt sieht es aber so aus, als wärst du einer derjenigen, deren "Angst vor Gewalt" von der "tatsächlichen Gefahr von Gewalt" abweicht, ob das nun die Anzahl und oder die Qualität betrifft.

Wie ich schrieb:

"Die "gefühlte" Gewalt nimmt zu, die tatsächliche aber ab."

 

Velgar