1. Willkommen bei KWICK!

    Wir freuen uns, dass Du ein Teil der Community geworden bist. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um zu erfahren wie KWICK! funktioniert!

    Du möchtest lieber alleine auf Entdeckungsreise gehen? Ok! Über die Seitennavigation kannst Du die Tour jederzeit erneut starten, falls Du es Dir anders überlegst.

  2. Logo

    Ein Klick auf das KWICK!-Logo bringt Dich wieder auf die Startseite. Außerdem öffnet sich ein Menü mit vielen nützlichen Links wenn Du mit der Maus darüber fährst.

  3. Ereignisse

    Sämtliche Neuigkeiten, Freundschaftsanfragen und Messages findest Du oben rechts in der Navigation.

  4. Einstellungsmöglichkeiten

    Einfach mit der Maus über einen Beitrag fahren und schon erscheint das Zahnrad. Dort findest Du alle Einstellungen zu Deinen Neuigkeiten.

  5. Supermodul

    Das Supermodul fasst unterschiedliche Inhalte auf kleinstem Raum zusammen. Viel Spaß beim Erkunden!

Kleopatra

Kleopatra   , 42  

aus Sleepy Hollow

Ich mag

  • Meine Entschlossenheit. Nach Jahrzehnten hab ich mich endlich dazu entschieden mein Profil zu ändern. Den alten Kram, der vorher hier drin stand, hat eh keine Sau gelesen, was natürlich nicht heißt, dass ich ihn nicht bei Gelegenheit wieder nach vorne holen werde. Dies bringt mich auch gleich zum zweiten Punkt der Liste, die ich stark kürzen werde, um noch im Rahmen zu bleiben. 
  • Meine Ordnungsliebe und Individualität. Ich kenne niemanden der die Profilinhalte der letzten zehn Jahre abgespeichert hat UND diese Profil 1, Profil 2, Profil 3... genannt hat. Erleichert das Auffinden von alten Inhalten enorm. 
  • Haribo Phantasia oder die neuen Haribo Doppelbärchen. Außerdem trinke ich leidenschaftlich gerne Cola. Und zwar nur das echte, was Tonnen an Zucker hat. Aber mit ohne Zitrone und Eis!
  • Ich mag rosa und lila, manchmal auch lila und rosa. Getrennt oder in Kombination. 
  • Haare auf den Zähnen 
  • Jogginghose, Sturmfrisur und Birkenstock. (Schnauze ihr Neider!)
  • Andy Borg. Ohne ihn wären die besten Folgen von StarTrek nie gedreht worden. Ok, vergesst es, checken eh wieder nur Insider und hier sehe ich keinen. 

Ich mag nicht

  • Die dummen Haribo Schlümpfe, die gerade hartnäckig an meinen Zähnen kleben und gar nicht elastisch sind. Woher hab ich den Scheiß überhaupt?!
  • Viele Menschen aus meinem Umfeld. Gut, vielleicht noch ein paar mehr... Ok, alle. 
  • Jemandem immer alles aus der Nase... Nervig, oder? Wobei... 
  • Haare auf den Zehen, die sind echt ekelig
  • Leute, die wo ekelig schreiben 
  • Leute, die wo "die wo" schreiben 
  • Leute
  • L
  • Ok, lassen wir das. 

Das turned mich an

  • Da fällt mir beim besten Willen nix ein, außer vielleicht die Koteletten meines besten Freundes, die aber auf Grund seines fortgeschrittenen Alters leider auch immer lichter und grauer werden. Gut, dass er das hier nicht lesen wird. Er nutzt KWICK! nimmer aktiv, weil er sich zu alt dafür fühlt. 
  • Oh, mir ist doch noch ein weiterer Punkt eingefallen! Obwohl... 

Das turned mich ab

  • Hohe Männerstimmen. Wenn ich Tenor hören will mach ich Youtube auf oder rufe _______ an. (Ein Glück, dass er nie wissen wird, dass er gemeint ist.)
  • Unehrliche Leute und Menschen, die nicht in der Lage sind mal Tacheles zu reden oder anderen ihre Meinung über sie zu sagen, z. B. dass sie die Stimme ihres Gegenübers total nervig finden. 
  • Costa Cordales. Ich kenn von dem Mann kein einziges Lied und hab auch sonst nix mit ihm zu tun, aber hey: Ein Feindbild braucht jeder. Ich hab mich für ihn entschieden. 
  • Die Punkte 4 bis 999 wären unzumutbar, daher kürze ich sie aufs Wesentliche: Alles, was mich nicht anturned, turned mich ab. 
  • Ach komm, einer geht noch, 1000 ist so eine schöne Zahl: Leute

Hobbies

  • Küchenkram einkaufen. Ich bin latent gefährdet. Nicht unbedingt in Sachen Küchengeräte (Küchenmaschine, Fritteuse, Eierkocher, Mixer, Purierstab, Toaster, Wasserkocher, elektrische Zitruspresse, Fleischwolf und ein geborgter Brotbackautomat sind schon eine solide Grundausstattung), sondern eher Kleinkruscht, der das Arbeiten in der Küche erleichtert. Dafür hab ich noch massig Platz in den Schränken. 
  • Leuten beim Handwerken gute Tipps zu erteilen, für die sie immer sehr dankbar sind und die ich vorzugsweise kurz vorher ergooglet habe. Dies ging schon soweit, dass mir endlich die Bohrmaschine in die Hand gedrückt wurde und ich die dumme Rolle als Staubsaugerhalter los geworden bin. Probleme gab es eigentlich keine, außer halt hinterher mit den Löchern in der Wand. 
  • Falls ich es nicht zum Bohrmaschinenhalter geschafft habe, entweder weil die Tipps alle bereits bekannt waren, Google keine brauchbaren Resultate hervorgebracht hat, Stahlbeton am Start ist oder der Bohrmaschinenmann erkannt hat, dass ich überhaupt keinen Plan vom Bohren habe und die Tipps das kleinere Übel sind: Staubsauger an Wand oder Decke halten, dabei dem Handwerker auf dem Schritt glotzen und warten, dass der Staubsauger ohne Strom saugt. 
  • Spielen. Vorzugsweise am Computer, manchmal auch an der Playstation und wenn ich ganz verzweifelt bin mit dem Lego meines Sohnes. 
  • Lesen, hauptsächlich in digitaler Form. Mein Kindle war die beste Investition des Jahrzehnts! (Gut, das waren auch die Fritteuse, meine Küchenmaschine, mein Miele Backofen, die Salatschleuder, die Socken für meine Stühle (googlet danach, ihr Banausen), mein Superhobel, die neue Autobatterie, das schwarze Alpecinshampoo, die Antirutschunterlagen im Schlafzimmer und noch ein paar Dutzend anderer Dinge. Wobei das mit der Antirutschunterlage auch seine Nachteile hat: Ich muss jetzt tatsächlich selbst zum Bett laufen. Vorher bin ich auf dem Teppich hingesurft und landete immerhin in 7 von 10 Fällen auch tatsächlich im Bett)
  • Musik hören. Ich werde dabei immer so herrlich kreativ! Ich höre mit Vorliebe in Dauerschleife tagelang das Gleiche und dann wieder wochen- und monatelang nicht. Während meiner Ausbildung habe ich für die 45minütige Fahrt im Bus die A- und B-Seite einer Kassette mit "Wake up" von Rage against the Machine bespielt und wisst ihr was? Danach war ich wach!

Selbstbeschreibung

  • Ich bin der Traum einer jeden Schwiegermutter, ein Quell ewiger Freude und guter Laune. Privat höre ich auch auf den Namen "Superlativ". Morgens bereichere ich das gesamte Büro mit meiner liebreizenden Erscheinung, die ich vorher erstmal glatt gebügelt habe. Zum Abend hin laufe ich auf Hochtouren auf. Am besten sehe ich nachts kurz vor dem Schlafen aus. Dies ist auch der Moment an dem ich am zugänglichsten bin für alles was eine Kommunikation mit Worten beinhaltet. 
  • Wenn ich böse aussehe, bin ich es nicht. Wenn ich nicht böse aussehe, plane ich in Gedanken die Entvölkerung ganzer Landstriche und mein Gegenüber wird der Opener sein. Ansonsten meine ich Ja wenn ich Ja sage und Nein, wenn ich Nein sage. Und überhaupt ist alles immer wahr was ich von mir gebe. 

Job / Tätigkeit

  • Mumie
  • Besserwisserin in spe
  • Steht zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht fest (doch, mittlerweile schon!)